Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität >

Preiskampf um Elektroauto: VW plant neue Billig-Stromer

Preis-Offensive beim Elektroauto  

VW plant neue Billig-Stromer

23.03.2020, 19:31 Uhr
Preiskampf um Elektroauto: VW plant neue Billig-Stromer. E-Auto zum Dumping-Preis: Die neuen Stromer von VW sollen nicht mehr kosten als ein Auto mit Verbrennungsmotor. (Quelle: imago images/Sven Simon)

E-Auto zum Dumping-Preis: Die neuen Stromer von VW sollen nicht mehr kosten als ein Auto mit Verbrennungsmotor. (Quelle: Sven Simon/imago images)

VW beginnt einen Preiskampf ums Elektroauto. Eine neue Modellgeneration soll nicht nur in der Fertigung deutlich weniger kosten als bisher – sondern auch beim Kauf.

VW will das Elektroauto bezahlbar machen. Der Konzern arbeitet an einer neuen Generation zu besonders günstigen Preisen. In drei Jahren sollen die Modelle auf den Markt kommen. Das berichtet das "Manager Magazin".

Demnach entwickelt der Konzern einen komplett neuen Aufbau mit dem Ziel, die Elektrotechnik auch in Kleinwagen profitabel anbieten zu können.

Konkret bedeutet das laut Unternehmenskreisen, dass die kleinen Stromer nicht mehr kosten sollen als vergleichbare Modelle mit einem Verbrennungsmotor. Man wolle das Angebot an Kunden richten, die sich derzeit beispielsweise für einen VW Up oder einen VW Polo interessieren. Das würde einen Einstiegspreis von rund 13.000 Euro bedeuten, schreibt das Fachmagazin "Automobilwoche". Die Autos sollen in Europa und China vom Band laufen.

So will VW die Preise drücken

E-Autos zum Verbrenner-Preis – wie soll das gehen? Zum einen will VW bei den neuen Modellen auf günstige Leichtbauteile setzen. Man wolle dem Bericht zufolge die Plattform, auf der die Autos entstehen, auch anderen Herstellern verfügbar machen – natürlich nicht kostenfrei. Überschaubare Reichweiten sollen die Batteriekosten im Rahmen halten. Ohnehin werden die Kosten für die Batterien – einer der wichtigsten Gründe für die bislang recht hohen Preise von Elektroautos – immer geringer.

Batteriekosten: Sie sinken kontinuierlich. Das ist wichtig für die Verbreitung des E-Autos. (Quelle: Statista)Batteriekosten: Sie sinken kontinuierlich. Das ist wichtig für die Verbreitung des E-Autos. (Quelle: Statista)

Dennoch gilt das Vorhaben als äußerst ambitioniert. Zumal es bei VW derzeit einfach nicht rund läuft:

Und nun hat das VW-Management ein dritten Großprojekt auf dem Tisch.

Verwendete Quellen:
  • manager-magazin.de
  • automobilwoche.de

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal