t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeMobilitätAktuelles

Rückruf bei Tesla möglich: Kraftfahrt-Bundesamt prüft mögliches Sicherheitsrisiko


Behörde prüft Fehlfunktion von Tesla-Bildschirm

Von rtr, cho

Aktualisiert am 24.01.2021Lesedauer: 1 Min.
Tesla Model X (Archivbild): Das Unternehmen von Elon Musk hat Probleme mit Touchscreens.Vergrößern des BildesTesla Model X (Archivbild): Das Unternehmen von Elon Musk hat Probleme mit Touchscreens. (Quelle: David Zalubowski/ap-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

In den USA soll Tesla bereits Zehntausende Autos zurückrufen, nun könnte das Gleiche in Deutschland drohen. Grund sind Bedenken wegen Bildschirm-Störungen bei den älteren Modellen S und X.

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat laut "Bild am Sonntag" den Elektroauto-Hersteller Tesla aufgefordert, der Behörde Informationen über mögliche Sicherheitsrisiken mitzuteilen. Dabei geht es um den Touchscreen in der Mittelkonsole verschiedener Modellreihen.

Die Zeitung zitiert einen KBA-Sprecher, demzufolge das Bundesamt über den Sachverhalt informiert sei. Es stehe mit der US-Verkehrsbehörde NHTSA im Kontakt und habe seinerseits die Prüfung eingeleitet, so der Sprecher. "Das Ergebnis der Prüfung steht noch aus." Eine Tesla-Sprecherin war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Die NHTSA hatte Tesla vor einigen Tagen zum Rückruf Zehntausender Fahrzeuge aufgefordert. Als Grund nannte sie einen Fehler in der Infotainment-Einheit (Media Control Unit), der ein Sicherheitsrisiko darstelle. Betroffen seien 158.000 Autos der Reihen Model S und Model X.

Tesla sind die Probleme bekannt

Bereits im November hatte Tesla seine Garantie wegen der fehlerhaften Touchscreen-Komponente angepasst. Auf der Website heißt es dazu: "Uns ist bekannt, dass diese Komponente aufgrund von Verschleiß versagen kann."

Das könne zu einem leeren Touchscreen oder einer Warnung führen, dass ein Speichergerät beeinträchtigt sei und der Service kontaktiert werden solle. Dieses Symptom habe jedoch keinen Einfluss auf die Basisfunktionalität und Steuerbarkeit des Fahrzeugs, heißt es seitens Tesla weiter. "Uns sind keine Verletzungen oder Unfälle bekannt, die damit in Zusammenhang stehen."

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website