Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen & Fahrberichte >

Umstrittener XXL-Offroader: Der Hummer kehrt zurück – und zwar ganz anders

Umstrittener XXL-Offroader  

Der Hummer kehrt zurück – und zwar ganz anders

03.02.2020, 12:06 Uhr
Umstrittener XXL-Offroader: Der Hummer kehrt zurück – und zwar ganz anders. Comeback des Hummer: Ab 2021 ist der Offroader wieder zu haben – mit 1.000 PS. (Quelle: Hersteller)

Comeback des Hummer: Ab 2021 ist der Offroader wieder zu haben – mit 1.000 PS. (Quelle: Hersteller)

Die einen verachteten ihn für seinen enormen Spritverbrauch und sein martialisches Design. Und die anderen liebten ihn genau dafür. 2010 war Schluss mit dem Hummer – vorerst. Nun gibt der Geländeriese sein Comeback.

Wenn Sonntagnacht (deutscher Zeit) beim Super Bowl die beiden besten Football-Teams Amerikas aufeinandertreffen, wird zur Gewissheit, was bislang nur ein Gerücht war: Der Hummer ist wieder da. Mit einem aufwendigen Werbespot wird die Konzernmutter General Motors (GM) das Comeback ihres Geländeriesen einleiten.

Militärfahrzeug Humvee: Von ihm stammt der Hummer ab. (Quelle: imago images/ZUMA Press)Militärfahrzeug Humvee: Von ihm stammt der Hummer ab. (Quelle: ZUMA Press/imago images)

Ab 2021 wird der Hummer wieder Hügel plattwalzen, doch dabei wird manches anders sein. Denn der XXL-Offroader kehrt als Elektroauto zurück, allerdings mit satten 1.000 PS und einem Drehmoment von rund 15.000 Nm. Damit sollen aus dem Stand nur drei Sekunden bis Tempo 100 vergehen.

Man darf fest davon ausgehen, dass auch der neue Hummer kein Kleinwagen wird – der Mutterkonzern kündigt ihn bereits als "Truck" an. In den USA ist das der Name für Pick-ups und Offroader vom Format XXL.

Ursprünge beim Militär

Der ursprüngliche Hummer stammt vom Militärfahrzeug HMMWV (umgangssprachlich Humvee) ab – was man ihm leicht ansah. Der Humvee wird seit 1985 gefertigt und läuft auch heute noch vom Band. Anfang der 1990er-Jahre kam dann eine etwas zivilere Version für den Straßenverkehr auf den Markt. Der klobige Offroader traf den Geschmack der Zeit: Im Fernsehen liefen die Bilder vom zweiten Golfkrieg – und darauf war immer wieder der Humvee zu sehen. Wer das nötige Geld übrig hatte, zeigte sich deshalb gerne in einem Hummer.

Hummer H2: Er ist eine der – etwas – dezenteren Varianten und wurde von 2003 bis 2010 gebaut. (Quelle: imago images/Imagebroker)Hummer H2: Er ist eine der – etwas – dezenteren Varianten und wurde von 2003 bis 2010 gebaut. (Quelle: Imagebroker/imago images)

Später wurde das Auto zur Marke, zwei geringfügig kleinere Modelle kamen hinzu. Understatement war dennoch nie die Sache des Hummer. Und viele seiner Fahrer hielten auch nichts davon. So blieb das Image des Autos recht bescheiden – ganz anders als sein Verbrauch. Als die Zeiten schlechter wurden, ließ auch die Nachfrage der unvernünftigsten Autofahrer stark nach – schließlich ging Hummer pleite.

Nach der Wiederbelebung wird Hummer nur noch ein Modellname sein und keine eigene Marke mehr bilden. Stattdessen werden die Autos das Logo von GMC tragen. Das ist die GM-Marke für die ganz großen Kaliber auf Rädern. Dort ist der neue Hummer also in bester Gesellschaft.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SP-X
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal