Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Maut in London und Paris: Exorbitante Gebühren für Touristen

London und Paris  

In diesen Metropolen ist Autofahren teuer

03.04.2017, 17:21 Uhr | mid

Maut in London und Paris: Exorbitante Gebühren für Touristen. Wer einen Besuch in London oder Paris plant, muss mit Mautgebühren rechnen. (Quelle: dpa)

Wer einen Besuch in London oder Paris plant, muss mit Mautgebühren rechnen. (Quelle: dpa)

Das "Pickerl" in Österreich und die Vignette für die Autobahnnutzung in der Schweiz haben viele Urlauber längst in der Reisekasse eingeplant.

Aber auch Touristen, die eine Städtereise nach Paris oder London mit dem eigenen Auto in Angriff nehmen wollen, sollten sich vorher über die Mautpflicht in den Metropolen informieren. Sonst kann die Reise unplanmäßige Kosten nach sich ziehen.

Paris: Crit'Air nur online für 4,80 Euro bestellbar

Seit Anfang April müssen Autofahrer aus Deutschland für Fahrten in Paris eine Umweltplakette vorweisen. Die "Crit'Air" benötigen Pkw und Wohnmobile bis 3,5 Tonnen, die nach dem 31. Dezember 1996 zugelassen wurden. Fehlt die Plakette, droht eine Geldbuße von 68 Euro.

Die zeitlich unbegrenzte Vignette kostet 4,80 Euro, kann nur online bestellt werden und muss an der Windschutzscheibe innen angebracht sein. Das teilt der ADAC mit und empfiehlt, die Zufahrtsgenehmigung mit einigem Vorlauf vor dem Urlaub zu bestellen.

London: Dieselfahrer müssen 11,50 Pfund pro Tag zahlen

Gebühren fallen für Diesel-Fahrzeuge ebenfalls in der britischen Hauptstadt London an, und zwar für die City (City Maut, Montag bis Freitag zwischen sieben und 18 Uhr, 11,50 Pfund pro Tag – Anmeldung im Voraus) sowie für die Umweltzone "Low Emission Zone" (LEZ), die den Großraum von London umfasst.

Wohnmobilisten müssen bis zu 200 Pfund pro Tag zahlen

Von der LEZ nicht betroffen sind Pkw und Motorräder sowie Kleintransporter unter 1,205 Tonnen Leergewicht. Die Gebühr richtet sich generell nach dem Fahrzeugtyp und danach, ob die vorgegebene Abgasnorm erfüllt wird (Euro 3 oder 4, je nach Fahrzeugtyp). Für ein Wohnmobil zwischen 2,5 und 3,5 Tonnen beträgt sie beispielsweise täglich bis zu 100 Pfund, bei höherem Gewicht sind bis zu 200 Pfund fällig.

Rechtzeitige registrieren: Anmeldung dauert bis zu zwei Wochen

Betreiber von betroffenen Fahrzeugen, die außerhalb Großbritanniens zugelassen sind, müssen sich per Post oder per E-Mail bei Transport for London (TfL) anmelden, um ohne Zahlung einer Tagesgebühr innerhalb der LEZ fahren zu dürfen. Achtung: Die Anmeldung kann bis zu zwei Wochen in Anspruch nehmen, muss also rechtzeitig vor der Reise erfolgen. 

Bei Mietwagen vorher nach Registrierung erkundigen

Wer ein Mietfahrzeug gebucht hat, sollte beim Vermieter nachfragen, ob das Fahrzeug schon registriert worden ist, rät der ADAC. Wer gegen die Gebührenpflicht verstößt, muss mit bis zu 500 Pfund Bußgeld rechnen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal