Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Autohersteller experimentieren mit Abomodellen

...

Fahren mit Flatrate  

Autohersteller experimentieren mit Abomodellen

09.02.2018, 09:15 Uhr | Thomas Geiger, dpa

Autohersteller experimentieren mit Abomodellen. Mann nutzt Autoabo mit App (Quelle: dpa/tmn/Volvo)

Auswahl des Autos am Bildschirm: Die Abomodelle für das Auto stecken noch in den Kinderschuhen. (Quelle: Volvo/dpa/tmn)

Der Handyvertrag mit Flatrate, Fernsehen und Heimkino auf Abruf – und die Musik kommt vom Streamingdienst. Abomodelle sind weit verbreitet. Auch die Autohersteller experimentieren damit. Was bringt das dem Kunden?

Musik aus dem Streamingdienst im Abo? Machen viele. Das Smartphone mit Flatrate nutzen? Logisch. Und das Auto – auch im Abo möglich? Zumindest experimentieren einige Autohersteller mit solchen Vertriebsmodellen. Monatliche Fixbeträge für einzelne Modelle oder die ganze Modellpalette sollen Kunden locken und ihnen den Wechsel erleichtern.

"Die Autoindustrie muss sich bewegen und ihre Produkte auch in Zeiten des autonomen Fahrens irgendwie attraktiv halten, um sie an den Kunden bringen", sagt Prof. Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen. Von den bisherigen Angeboten in dieser Richtung ist er aber noch nicht ganz überzeugt.

Abos derzeit nur für viel Geld erhältlich

Wie unsicher die Unternehmen noch sind, zeigt der kleine Maßstab, mit dem sie starten. So bietet etwa Porsche das Programm "Passport" an. Dabei kann man mit den Paketen "Launch" und "Accelerate" auf diverse Porsche zugreifen und per App jederzeit das Auto tauschen. Das Abo wird monatlich abgeschlossen und ermöglicht Fahrzeugwechsel, unbegrenzte Kilometer und On-Demand-Zugriff auf bis zu 22 Porschemodelle, teilt der Hersteller mit. Doch die Sache hat zwei Haken: Erstens kosten die Pakete 2.000 oder 3.000 Dollar im Monat. Und zweitens gibt es sie zunächst nur in den USA im Großraum Atlanta.

Ebenfalls jenseits des Atlantiks wollen auch BMW und Mercedes in diesem Jahr mit ersten Tests solcher Abomodelle beginnen, haben die Vertriebsverantwortlichen im Januar angekündigt. Ob und wann diese Dienste auch in Deutschland starten, haben sie dabei offengelassen.

Abo deckt auch Versicherungen und Reparaturen ab

Cadillac indes hat in einem Pilotprojekt für den Großraum München das System Book für Deutschland angekündigt. Für eine noch nicht näher spezifizierte Monatspauschale sollen Kunden Zugriff auf ein knappes Dutzend Modelle vom Geländewagen Escalade bis zur Corvette haben. Die Auswahl trifft man auf dem Smartphone, die Überführung zum Einsatzort übernimmt ein Concierge-Service, erläutert Sprecher René Kreis.

Bei Volvo startet mit dem Geländewagen XC40 eine Flatratelösung namens "Care by Volvo", wie Firmenchef Hakan Samuelsson erläutert. Zu einer fixen Monatsrate seien Kunden alle 24 Monate in einem neuen Volvo unterwegs. Zusätzliche Kosten für Steuern, Versicherungen, Reparaturen oder Winterbereifung fielen nicht an. Für den Firmenchef ist dies "das Mobilitätsmodell für die heutige Zeit".

Dudenhöffer hält solche Angebote eher für Marketing-Aktionen. "Aber im Leasinggeschäft ist die Idee nicht neu." Die Angebote mit einem spontanen Wechsel vom Cabrio zum SUV oder dem Sportwagen klängen zwar gut, seien aber in der Regel keine Schnäppchen. "Da holt man sich die Wunschautos deutlich billiger lieber bei Bedarf vom Vermieter."

Leasing und Abo sind nicht austauschbar

Auch mit dem Leasing darf man solche Angebote nicht verwechseln, sagt Marketingexperte Franz-Rudolf Esch. Denn außer den monatlichen Zahlungen gibt es keine Gemeinsamkeiten. Der Fokus beim Leasing liegt auf einem Modell, die Flatrate ermöglicht die Wahl aus allen Modellen eines Herstellers und auch den Wechsel bei Erscheinen eines neuen Modells. Das seien klare Vorteile, die man als Kunde allerdings teuer erkaufen müsse. So ist das Einstiegsabo bei Porsche fast dreimal so teuer wie das Leasen eines Boxsters.

Dennoch sind die Hersteller laut den Experten gut beraten, solche Konzepte auszuprobieren. "Was wir heute sehen, sind nur Testballons", sagt Dudenhöffer. "Aber die Zukunft heißt Car-On-Demand und wird richtig spannend."

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Tropischer Sommer mit neuen Styles für sonnige Tage
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018