• Home
  • Auto
  • Recht & Verkehr
  • Diesel-Urteil: Volkswagen muss zahlen – Kunde bekommt sein Geld zurĂĽck


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCorona-Inzidenz steigt erneutSymbolbild für einen TextSalihamidzic verhandelt wohl mit JuveSymbolbild für einen TextRadstar: Tour-Aus wegen WirbelbruchSymbolbild für einen TextSo stark steigen die GasabschlägeSymbolbild für einen TextThüringer Bergwanderer tödlich verunglücktSymbolbild für einen TextGruppe prügelt auf lesbische Frauen einSymbolbild für ein VideoBlitz schlägt in fahrendes Auto einSymbolbild für einen TextiPhone bekommt HochsicherheitsfunktionSymbolbild für einen Text15-Jähriger folterte ProstituierteSymbolbild für einen TextKüsse für die BacheloretteSymbolbild für einen TextPolizei findet Auto mit Leiche in FlussSymbolbild für einen Watson TeaserHabeck lässt ZDF-Moderator abblitzenSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Neues Diesel-Urteil: Volkswagen muss zahlen

Von t-online, mab

Aktualisiert am 01.02.2019Lesedauer: 2 Min.
Gerichts-Schlappe für den VW-Konzern: Der Autobauer muss einem Kunden den Kaufpreis seines Schummeldiesels ersetzen – abzüglich einer Nutzungsentschädigung.
Gerichts-Schlappe für den VW-Konzern: Der Autobauer muss einem Kunden den Kaufpreis seines Schummeldiesels ersetzen – abzüglich einer Nutzungsentschädigung. (Quelle: Christian Ohde/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wieder ein Urteil gegen Volkswagen: Der Konzern muss Schadenersatz fĂĽr ein Auto mit Schummeldiesel leisten. Eine Berufung wurde in zweiter Instanz abgeschmettert.

Sittenwidrige vorsätzliche Schädigung: Dafür muss Volkswagen nun blechen, sagen die Richter des Oberlandesgerichts Köln. Sie bestätigten damit, was vorher schon das Kölner Landgericht entschied und wiesen die Berufung des Autobauers ab. Ein Kunde bekommt nun sein Geld zurück.


Die saubersten Diesel Deutschlands

BMW Active Tourer 216d 6-Gang Manuell: 31.150 Euro, Verbrauch 4,8 Liter.
BMW Gran Tourer 216d Manuell: 32.400 Euro, Verbrauch 5,0 Liter.
+9

Der Kläger bei einem Audi-Händler einen gebrauchten Audi A4 für 21.500 Euro gekauft. Unter der Haube: ein 2.0 TDI-Motor – ein Schummeldiesel.

Später ließ er ein Software-Update einspielen. Dadurch sollte das Auto im Normalbetrieb – also ohne Schummelei – die geforderten Schadstoff-Grenzwerte einhalten. So versprach es der Autobauer.

Vor Gericht argumentierte der Käufer:

  • Das Auto hätte er nie gekauft, wenn er dessen tatsächlichen SchadstoffausstoĂź gekannt hätte.
  • AuĂźerdem sei das Software-Update nicht geeignet, um den Mangel zu beheben.
  • Obendrein mĂĽsse man befĂĽrchten, dass das Update dem Motor schaden wird.

Das Landgericht Köln gab dem Kläger Recht – und zwar bereits im April 2018: VW muss ihm den Kaufpreis erstatten. Allerdings wird davon eine Nutzungsentschädigung abgezogen, denn der Audi ist nach dem Kauf etwa 54.000 Kilometer gefahren. Der Besitzer erhält 17.000 Euro.


VW ging in Berufung, der Fall landete beim Kölner Oberlandesgericht. Geändert hat das nichts. Hier sagen die Richter nun: Das Software-Update erfüllte nicht den Anspruch des Kunden auf Schadenersatz. VW konnte auch nicht zeigen, dass der Schaden entfallen sei, so die Richter. Anders gesagt: Volkswagen hat nicht bewiesen, dass sein Update dem Auto nicht schade. Denn dafür müsste der Autobauer sein Software-Update offenlegen. Eine Revision des Autobauers haben die Richter nicht zugelassen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Autoschlüssel verloren – das ist jetzt zu tun
Von Christopher Clausen
AudiVW
Auto-Themen

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website