Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Autokauf: Vorsicht vor dieser Finanzierungs-Falle! Es geht um tausende Euro

Es geht um tausende Euro  

Autokauf: Vorsicht vor dieser Finanzierungs-Falle

Von Markus Abrahamczyk

17.05.2019, 17:41 Uhr
Autokauf: Vorsicht vor dieser Finanzierungs-Falle! Es geht um tausende Euro . Neuwagen im Autohaus: Die Null-Prozent-Finanzierung hat einen versteckten Nachteil, der den Autokauf unnötig teuer macht. (Quelle: imago images/Hoch Zwei Stock/Angerer)

Neuwagen im Autohaus: Die Null-Prozent-Finanzierung hat einen versteckten Nachteil, der den Autokauf unnötig teuer macht. (Quelle: Hoch Zwei Stock/Angerer/imago images)

Die Null-Prozent-Finanzierung: Günstiger führt kein Weg zum neuen Auto. Das verspricht zumindest der Autohändler gerne. Damit liegt er aber falsch – denn Käufer zahlen dabei viel Geld drauf.

Viele Autohäuser werben mit einer Null-Prozent-Finanzierung für Neuwagen und junge Gebrauchte. Die ist aber häufig nur scheinbar günstig. Wer stattdessen eine andere Finanzierungsvariante wählt, kann beim Autokauf mehr als 5.000 Euro sparen. Das zeigen Berechnungen des Vergleichsportals Verivox.

Rabatt schlägt Finanzierung

Der Haken am reizvoll klingenden Angebot der Autohändler: "Eine echte Null-Prozent-Finanzierung gibt es nicht", sagt Verivox-Geschäftsführer Oliver Maier. "Nullzinsangebote im Autohaus sind vom Händler oder Hersteller subventioniert, um den Absatz anzukurbeln." Daran gibt es erstmal nichts auszusetzen. Aber: Da sie schon die Finanzierung bezuschussen, wollen die Händler oder Hersteller nicht obendrein noch Rabatte geben. Und an diesem Punkt gerät das Modell ins Wanken.

Wer nämlich bar bezahlt, kann einen satten Rabatt aushandeln – und kommt unterm Strich günstiger ans neue Auto.

Ein Beispiel

Schon wer im Autohaus einen 4,8-prozentigen Barzahler-Rabatt aushandelt, hat mit einem günstigen Ratenkredit dieselben Finanzierungskosten wie mit der Null-Prozent-Finanzierung. Das bedeutet: Sobald Ihr Rabatt über 4,8 Prozent liegt, sparen Sie beim Kauf per Ratenkredit.

Barzahler-Rabatte von mehr als 4,8 Prozent beim Neuwagen-Kauf sind längst nicht unüblich. Nochmals deutlich höher sind die Nachlässe bei Neuwagenvermittlern im Internet: Im Schnitt liegen sie bei 21,1 Prozent.

Diese Berechnung zeigt das Sparpotenzial

Im Schnitt geben Autokäufer 31.130 Euro für ihren Neuwagen aus, der durchschnittliche Online-Rabatt liegt bei 21,1 Prozent (siehe oben). Das bezahlen Sie mit den einzelnen Finanzierungsmodellen:

  • Mit Null-Prozent-Finanzierung ohne Rabatt 31.130 Euro
  • Mit Ratenkredit und 4,8 Prozent Rabatt ebenfalls 31.130 Euro – Rabatt und Zinsen heben sich auf
  • Mit Ratenkredit und 21,1 Prozent Online-Rabatt 25.796 Euro

In der dritten Variante sparen Sie per Ratenkredit genau 5.334 Euro. Für diese Ersparnis müsste Ihnen der Händler vor Ort mehr als 17 Prozent Rabatt geben – zusätzlich zur Null-Prozent-Finanzierung.

Null-Prozent-Finanzierung ohne RabattFinanzierung mit Ratenkredit und Barzahler-RabattRatenkredit und Kauf über Neuwagenvermittler
Rabatt/4,8 Prozent21,1 Prozent
Kaufpreis31.130 Euro29.641 Euro24.562 Euro
Laufzeit48 Monate48 Monate48 Monate
Effektivzins0,00 Prozent2,45 Prozent2,45 Prozent
Gesamtkosten31.130 Euro31.130 Euro25.796 Euro

Banken geben günstige Auto-Kredite

"Weil mit dem Fahrzeug eine Sicherheit zur Verfügung steht, vergeben manche Banken Autokredite zu einem besonders günstigen Zinssatz", sagt Maier. Er empfiehlt vor dem Kauf folgendes Vorgehen: "Handeln Sie zuerst den höchstmöglichen Rabatt aus, egal ob Sie online oder beim Händler kaufen. Kümmern Sie sich danach um einen unabhängigen Kredit mit dem bestmöglichen Zins." Auf diesem Weg dürften Sie meistens das Optimum herausholen.

So wurde gerechnet
Zur Ermittlung der Finanzierungskosten wurde mit einem Effektivzins von 2,45 Prozent gerechnet – dem günstigsten Zwei-Drittel-Zins im Autokreditvergleich von Verivox. Dieser Zins ist eine Pflichtangabe der Banken und repräsentativ für breite Kundengruppen: Zwei Drittel aller Kunden erhalten bei der Bank diesen oder einen besseren Zinssatz.

Ballonfinanzierung nicht empfehlenswert

Auch die sogenannte Ballonfinanzierung sollten Autokäufer genau prüfen. Sie verspricht zwar sehr niedrige Monatsraten – dafür ist aber am Ende der Laufzeit eine hohe Schlussrate zu stemmen.

Hinzu kommt: Die laufende Ratenzahlung deckt teilweise lediglich den Wertverlust des Autos. Das birgt Risiken. "Wenn Lackschäden oder Gebrauchsspuren den Wert des Autos mindern, lässt es sich nicht immer zum Preis der Schlussrate verkaufen", sagt Maier. "Dann müssen Kreditnehmer aus eigener Tasche weiteres Geld zuschießen, um den Kredit zurückzuzahlen. Bei einem einfachen Ratenkredit ist das Fahrzeug am Ende der Laufzeit vollständig abbezahlt und gehört Ihnen."


Außerdem fallen auf die Schlussrate über die gesamte Laufzeit hinweg Zinsen an. Das macht die Ballonfinanzierung teuer.

Verwendete Quellen:
  • Vergleichsportal Verivox
  • CAR-Center Automotive Research der Universität Duisburg-Essen

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nur dieses Wochenende versandkostenfrei bestellen!
Code: GRATISVERSAND19 bei MADELEINE

shopping-portal