• Home
  • Auto
  • Technik & Service
  • Neuzulassungen September 2018: Neun neue TabellenfĂĽhrer


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFormel 1: Festnahmen nach ProtestaktionSymbolbild für einen TextSchüsse in Kopenhagen: KonzertabsageSymbolbild für einen TextUS-Polizei erschießt AfroamerikanerSymbolbild für einen TextGeorg Kofler bestätigt seine neue LiebeSymbolbild für einen Text"Tatort"-Umfrage: Stimmen Sie jetzt abSymbolbild für einen TextKultregisseur mit 59 Vater gewordenSymbolbild für einen TextWeiteres Opfer bei Haiangriff in ÄgyptenSymbolbild für einen TextTheater-Star Peter Brook ist totSymbolbild für einen TextTödlicher Badeunfall in KölnSymbolbild für einen TextFiona Erdmann bringt Baby in NotaufnahmeSymbolbild für einen TextNachbarin findet Blutspritzer an HaustürSymbolbild für einen Watson TeaserCathy Hummels: Neue Liebes-SpekulationSymbolbild für einen TextDeutschland per Zug erkunden - jetzt spielen

Gleich neun neue TabellenfĂĽhrer

Von t-online, mab

Aktualisiert am 10.10.2018Lesedauer: 2 Min.
Ziemliche Schlappe für VW: Der Konzern verlor im September neun Spitzenplätze.
Ziemliche Schlappe für VW: Der Konzern verlor im September neun Spitzenplätze. (Quelle: Arnulf Hettrich/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Selten ging es im

Die monatliche Pkw-Bestsellerliste: Damit hier mal Bewegung hineinkommt, muss schon einiges passieren. Im September 2018 haben die Lieferprobleme einiger Autohersteller das Ranking grĂĽndlich auf den Kopf gestellt. In neun Segmenten gab es FĂĽhrungswechsel, meldet das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA). Vor allem VW hat das Nachsehen.

Seit Jahren dominiert der Wolfsburger Konzern die Verkaufs-Charts. Jetzt standen nur noch zwei VW-Modelle an der Tabellenspitze.


Auf Platz eins in der Kompaktklasse: der VW Golf mit 7.116 Neuwagen. Der Evergreen wurde aber rund 10.000-mal weniger zugelassen als noch im August. Auch der Kompakt-Van Touran kann seinen ersten Platz verteidigen. Gleich sechs VW-Bestseller verloren hingegen ihren Spitzenplatz an die Konkurrenz: Up, Polo, Passat, T-Roc, Tiguan und T6.

Der Fiat 500 überholte den Kleinstwagen VW Up, unter den Kleinwagen holte sich der Opel Corsa Platz eins und in der Mittelklasse die Mercedes C-Klasse. Unter den SUV fand der Mercedes GLC die meisten Käufer, bei den Geländewagen eroberte der BMW X3 den Spitzenplatz. Im Segment der Nutzfahrzeuge fielen die meisten Neuzulassungen auf den Ford Transit beziehungsweise Tourneo.

An Mercedes gingen drei weitere Klassensiege: In der Oberklasse ließ der CLS die Konkurrenz hinter sich, im Sportwagen-Segment das Coupé der E-Klasse. Die B-Klasse ist im September der erfolgreichste Mini-Van. Der Fiat Ducato belegte – wie gewohnt – den ersten Platz bei den Wohnmobil-Basisfahrzeugen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir nehmen eure Hauptstädte ins Visier"
Alexander Lukaschenko schaut in die Kamera (Archivbild): Der Präsident vom Belarus hat jetzt dem Westen gedroht.


Die Klassenbesten im Ăśberblick

Segment Modell Hersteller
Kleinstwagen 500 Fiat
Kleinwagen Corsa Opel
Mittelklasse C-Klasse Mercedes
SUV GLC Mercedes
Geländewagen X3 BMW
Sportwagen E-Klasse Coupé Mercedes
Oberklasse CLS Mercedes
Mini-Van B-Klasse Mercedes
Nutzfahrzeuge Transit/Tourneo Ford

Der Grund fĂĽr den VW-Einbruch

Die gewaltigen Verschiebungen haben einen Grund: WLTP. Das ist ein neuer Standard zur Verbrauchsmessung. Er gilt seit dem 1. September 2018 und ersetzt nach 26 Jahren das Verfahren NEFZ. Das neue Messverfahren soll die Hersteller endlich zu realistischeren Verbrauchsangaben zwingen – das aber auch nur in engen Grenzen. Dafür sorgte die Autoindustrie, die an der Festlegung des Standards zur Messung ihrer eigenen Verbräuche beteiligt war.


Neuer Europäischer FahrzyklusWLTP:
NEFZ:
Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure (Weltweit einheitliches Leichtfahrzeug-Testverfahren)

Einige Hersteller wie VW haben Probleme bei der Zertifizierung ihrer Modelle nach dem neuen WLTP-Standard. Sie kommen mit den Messungen nicht hinterher. Deshalb können sie bestimmte Modelle zur Zeit nicht liefern. Das betrifft zum Beispiel einige Varianten der Bestseller VW Golf und Tiguan und verschiedene BMW-Benziner. Auch einige Modelle von Audi und Porsche sind derzeit nicht zu haben. Das schlägt sich in den Tabellen nieder. Und auch im Gesamtabsatz: Im September 2018 wurden nur 200.134 Autos neu zugelassen – 30,5 Prozent weniger als im September 2017.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Christopher Clausen
DeutschlandKraftfahrt-BundesamtMercedes-BenzVW
Auto-Themen

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website