Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Auto — Medienbericht: Audi stellt mindestens zwei Modelle ein

Laut Medienbericht  

Audi stellt mindestens zwei Modelle ein

23.10.2020, 15:23 Uhr
Auto — Medienbericht: Audi stellt mindestens zwei Modelle ein. Audi: Die VW-Tochter will einige Modelle aus dem Programm nehmen. Geringer wird die Auswahl für die Kunden dennoch nicht. (Quelle: Hersteller)

Audi: Die VW-Tochter will einige Modelle aus dem Programm nehmen. Geringer wird die Auswahl für die Kunden dennoch nicht. (Quelle: Hersteller)

Audi im Umbruch: Die VW-Tochter will in jedem Jahr neue E-Autos vorstellen. Dafür werden einige herkömmliche Modelle aus dem Programm gestrichen. Welche Baureihen es erwischen wird.

Der TT vor dem Aus: Offenbar wird Audi das Sportmodell (seit 1998 in drei Generationen gebaut) aus dem Programm nehmen. Und es dürfte nicht das einzige sein.

Audi TT: Das Sportmodell wird wohl keinen Nachfolger bekommen. (Quelle: Hersteller)Audi TT: Das Sportmodell wird wohl keinen Nachfolger bekommen. (Quelle: Hersteller)

"Das Segment schrumpft und steht sehr unter Druck", sagt der neue Audi-Chef Markus Duesmann in der aktuellen "Auto Motor und Sport" (Ausgabe 23/2020) mit Blick auf die geringe Nachfrage nach Sportwagen. "Deshalb müssen wir uns natürlich überlegen, wie lange wir dort etwas anbieten wollen – und ob wir nicht für andere Segmente coolere Ideen haben." Ein direkter Nachfolger für den aktuellen TT (seit 2014) sei unwahrscheinlich. Auch das aktuelle Einstiegsmodell A1 soll dem Magazin zufolge auslaufen – allerdings erst im Jahr 2027.

Audi A1: Auch ihren Polo-Ableger wollen die Ingolstädter aus dem Angebot streichen. (Quelle: Hersteller)Audi A1: Auch ihren Polo-Ableger wollen die Ingolstädter aus dem Angebot streichen. (Quelle: Hersteller)

Zukunft des R8 ungewiss

Schon seit Langem wird auch dem R8 das Ende prophezeit. Duesmann-Vorgänger Bram Schot etwa deutete im vergangenen Jahr an, dass der Sportwagen aus dem Programm fliegen könnte. Das aber scheint noch nicht beschlossen: "Ich bin ein großer R8-Fan", sagt Duesmann. Man müsse das Konzept allerdings weiterentwickeln. "So, wie das Auto aktuell konzipiert ist, wird es sicher nicht bleiben."

Audi R8: Auch er gilt in seiner jetzigen Form als potentielles Auslaufmodell. Eine Variante mit E-Antrieb jedoch wäre sicherlich nicht schlecht fürs Image. (Quelle: Hersteller)Audi R8: Auch er gilt in seiner jetzigen Form als potentielles Auslaufmodell. Eine Variante mit E-Antrieb jedoch wäre sicherlich nicht schlecht fürs Image. (Quelle: Hersteller)

Grund für die Streichungen: Audi – mitsamt seiner Konzerntochter Lamborghini – will sich stärker dem E-Auto zuwenden. Man werde in jedem Jahr neue Modelle vorstellen. Trotzdem solle die Vielfalt nicht völlig ausufern. Also müssen einige bisherige Modelle weichen. Die großen Umsatzbringer, etwa der A4 und der A6, bleiben natürlich weiterhin im Programm.

Verwendete Quellen:
  • "Auto Motor und Sport"
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal