t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeDigitalAktuelles

Apple: Das Ende der iPod-Ära – Kult-Musikplayer wird eingestellt


Produktion gestoppt
Ende einer Ära – Apple stellt iPod ein

Von t-online, jnm

Aktualisiert am 11.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Den iPod nano gibt es in sieben verschiedenen Farben. (Vergrößern des BildesDer iPad nano war der kleinste iPod, ist aber längst nicht mehr erhältlich: Apple stellt nun auch die Produktion des letzten iPod-Modells ein. (Quelle: Apple))
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Mit dem ersten iPod hat Apple vor 20 Jahren den Musikkonsum revolutioniert. Im Smartphone-Zeitalter braucht man die Musikplayer nicht mehr. Jetzt stoppt Apple die Produktion.

Als Apple am 23. Oktober 2001 seinen ersten iPod vorstellte, waren MP3-Player noch recht teure, unpraktische Gadgets: Die Bedienung war oft kompliziert und der integrierte Flash-Speicherplatz reichte nur für eine Handvoll Musikalben. Damals glaubten manche sogar noch, dass sich der Minidiskplayer vielleicht doch noch durchsetzen könnte.

Und dann kam der iPod: Die integrierte 5 GB-Festplatte faste rund 1.000 Songs, die Batterie hielt gefühlt den ganzen Tag. Außerdem war das Gerät schick und bot ein großes Display. Darauf konnte man dank Apples innovativem Scrollrad mühelos durch Hunderte von Songs blättern.

Die erste Version ließ sich allerdings nur per Mac und FireWire-Schnittstelle mit Musik befüllen. Das löst Apple ein Jahr später: Die integrierte Festplatte der zweiten Generation wuchs auf 10 oder 20 GB, außerdem wurde der iPod mit Windows kompatibel. Einen FireWire-Anschluss benötigte man jedoch auch am Windows-Rechner – und der war dort ziemlich exotisch.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Geburt des Dock-Connectors

Das änderte sich in der dritten Version: Hier führte Apple einen eigenen Anschluss ein: den Dock-Connector. Der recht breite Stecker hielt sich in den folgenden Jahren und war auch an den ersten Generationen des iPhones zu finden.

Der iPod wurde für Apple zum Riesenerfolg – bereits sechs Jahre später meldete das Unternehmen mehr als 100 Millionen verkaufte Geräte. Seit der Vorstellung des ersten iPods wurden insgesamt mehr als zwei Dutzend Modellvarianten von iPod, iPod mini, iPod nano, iPod shuffle und iPod touch vorgestellt.

Der iPod touch (7. Generation) – vom Format her ein iPhone 7, bloß ohne die Telefon-Fähigkeit – erhielt zuletzt 2019 ein leichtes Update und war dank A10-Prozessor auch eine potente mobile Spielekonsole.

Am Dienstagabend hat Apple nun verkündet, die Produktion des letzten iPod-touch-Modells einzustellen. Einen Nachfolger kündigte Apple nicht an – "der Spirit des iPod" werde in den aktuellen Apple-Geräten weiterleben, wie Greg Joswiak, Apples oberster Marketing-Chef, anlässlich des Abschieds erklärte.

Aktuell ist der iPod touch der 7. Generation bei Apple noch ab 229 Euro (32 GB) erhältlich.

Verwendete Quellen
  • Apple Pressemitteilung
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website