• Home
  • Digital
  • Computer
  • Hardware
  • Das zeigen die ersten Farbbilder des Weltraumteleskops James Webb


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRBB kündigt Patricia Schlesinger fristlosSymbolbild für einen Text"Der Pferdeflüsterer"-Star ist totSymbolbild für einen TextFormel-Rennwagen rast über AutobahnSymbolbild für ein VideoPutin bekräftigt sein KriegszielSymbolbild für einen TextEx-"Sportstudio"-Moderator ist totSymbolbild für ein VideoUkraine: Aufnahme zeigt besondere RaketeSymbolbild für einen TextBVB-Star vor Wechsel zu Inter MailandSymbolbild für einen TextWeltmeister vor GerichtSymbolbild für einen TextKurzfristige Programmänderung bei RTLSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin trägt keine BHs mehrSymbolbild für einen Text"Oben Ohne"-Fahrraddemo in GroßstadtSymbolbild für einen Watson TeaserLidl plant radikale Änderung bei SortimentSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Was das neue Weltraumteleskop zeigen wird

Von t-online, sha

09.07.2022Lesedauer: 2 Min.
Sterne (Symbolbild): Die ersten Farbaufnahmen des Weltraumteleskops James Webb sollen am Dienstag veröffentlicht werden.
Sterne (Symbolbild): Die ersten Farbaufnahmen des Weltraumteleskops James Webb sollen am Dienstag veröffentlicht werden. (Quelle: Nasa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Spannung steigt: Am Dienstag gibt es die ersten Farbaufnahmen des Weltraumteleskops James Webb zu sehen. Jetzt hat die Nasa die Motive bekanntgegeben.

Stephans Quintett und Carinanebel: Was sich liest wie ein Musikstück und ein Wetterphänomen, sind zwei von fünf Motiven, die das Weltraumteleskop James Webb aufgenommen hat, wie die Nasa mitteilt. Am kommenden Dienstag will die US-Weltraumbehörde die ersten Farbaufnahmen des neuen Superteleskops veröffentlichen.

Die Fotos und Daten des Teleskops sollen einen noch nie da gewesenen und detaillierten Einblick in das Universum geben, heißt es. Zu den weiteren fotografierten Objekten gehören der Exoplanet WASP-96b, der Südliche Ringnebel NGC 3132 und ein massiver Galaxiehaufen namens SMACS 0723.

Massiver Galaxienhaufen und Riesenplanet aus Gas

Hier ist eine genaue Beschreibung der vom Teleskop fotografierten kosmischen Objekte:

Carinanebel: Der Carinanebel ist laut Nasa einer der größten und hellsten Nebel und befindet sich etwa 7.600 Lichtjahre von uns entfernt im südlichen Sternbild Carina. Nebel gelten als Geburtsorte neuer Sterne. Im Carinanebel befinden sich massenreich Sterne, die laut Nasa um ein Vielfaches größer sind als unsere Sonne.

Stephans Quintett: Das etwa 290 Millionen Lichtjahre entfernte kosmische Objekt befindet sich im Sternbild Pegasus. Es ist laut Nasa die erste kompakte Galaxiengruppe, die jemals entdeckt wurde – und zwar im Jahr 1877.

SMACS 0723: Der massive Galaxienhaufen gewährt laut Nasa ein Tieffeldbild, weil das Licht darin vergrößert und verzerrt wird. Dadurch erhalten Astronomen einen Einblick sowohl in die extrem weit entfernten als auch in die sonst schwer erkennbaren Objekte innerhalb der Galaxie.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Maria Furtwängler und Hubert Burda haben sich getrennt
Maria Furtwängler und Hubert Burda: Das Paar hatte sich 1991 das Jawort gegeben.


Südlicher Ringnebel: Der Südliche Ringnebel wird auch Eight-Burst (NGC 3132) genannt und ist eine sich ausdehnende Gaswolke, die einen sterbenden Stern umgibt. NGC 3132 hat einen Durchmesser von fast einem halben Lichtjahr und befindet sich rund 2.000 Lichtjahre von uns entfernt.

WASP 96b: Diese Zeichenfolge bezeichnet einen Riesenplaneten außerhalb unseres Sonnensystems, der hauptsächlich aus Gas besteht. Der Planet befindet sich fast 1.150 Lichtjahre von der Erde entfernt und umkreist seinen Stern alle drei bis vier Tage. Laut Nasa hat er etwa die Hälfte der Masse des Jupiters und wurde 2013 entdeckt.

Spektakuläre Entdeckungen erwartet

Den ersten Bildern, die am kommenden Dienstag veröffentlicht werden sollen, sind rund sechs Monate an Tests und Kalibrierungsarbeiten vorausgegangen. Durch die neue Technologie und die hohe Empfindlichkeit könnten sich schon auf den ersten Bildern neue, spektakuläre Entdeckungen zeigen, glauben die beteiligten Forscher.

Das Teleskop James Webb ist das leistungsfähigste jemals eingesetzte Weltraum-Observatorium. Durch seine bislang unerreichte Empfindlichkeit für Licht im Infrarotspektrum soll es Spuren der ersten Galaxien im jungen Universum einfangen können. Das soll Forschern Daten liefern, die helfen, zu verstehen, wie das Universum entstanden ist.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website