Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernseher >

So bekommen Sie das beste TV-Bild zur Fußball-WM 2018

Eine Frage der Einstellung  

So bekommen Sie das beste TV-Bild zur Fußball-WM

17.06.2018, 16:06 Uhr | Volker Straßburg, dpa

So bekommen Sie das beste TV-Bild zur Fußball-WM 2018. Fernsehen in der Familie: Das Beste aus dem Bild herausholen. (Quelle: imago images)

Fernsehen in der Familie: Das Beste aus dem Bild herausholen. (Quelle: imago images)

Am 14. Juni ist Anpfiff: Das erste Match der Fußball-WM startet in Russland. Ein guter Grund zu überprüfen, ob Fernseher, Beamer und Klangausstattung so fit sind wie die Spieler. Ein paar Tipps helfen bei der Optimierung.

Entspannt zurücklehnen, ein kühles Getränk in Griffweite und sich mit Freunden auf den Spielstart freuen - so sieht für Zuschauer zu Hause der perfekte WM-Start aus. Dumm nur, wenn das Bild zu dunkel ist oder der Fußball im Flug verwischt. Zum Glück lässt sich da einiges machen.

- WARTEN AUF DAS TOR: Ein Ärgernis für Fans ist die unterschiedliche Signalgeschwindigkeit. Am frühesten jubeln Sat-Kunden über das Tor, hat die "c't" ermittelt. DVB-T 2 HD kommt im ZDF 2,5 Sekunden später an (ARD: 4,5). Im Digitalkabel sind es rund 6 Sekunden. Auch die Live-Übertragung der Sportschau-App hat nur eine geringe Verzögerung. Beim Internetempfang kann es bis zu rund 50 Sekunden dauern - da hört man eher durch die Nachbarn vom Treffer. Schneller soll es laut "c't" beim Streaming-Dienst "waipu.tv" gehen. Ein neues Programm mit geringer Latenz liegt nach ersten Messungen nur 2,5 Sekunden hinter Digital-Satellitenempfang.

- TAGESLICHTBILDER: Zu dunkel wirken die Bilder vom TV oder Beamer, sobald allzu helles Tageslicht im Raum die Kontraste ausbleicht. Noch heftiger macht sich dies im Freien bemerkbar. Dann heißt es, die Lichtreserven der Bildmaschinen anzuzapfen. Fernseher und Beamer sind oft auf "Film"- oder "Kino"-Modus gestellt. Im Bedienungsmenü unter den Bildeinstellungen finden sich weitere Modi wie "Brillant" oder "Tageslicht". Mit ihnen gibt es mehr Licht und mehr Farbe.

- ALTERNATIVE TONSPUR: Wem die weitschweifigen Kommentare der TV-Moderatoren auf die Nerven gehen, kann bei den öffentlich-rechtlichen Sendern auf einem zweiten Audiokanal am TV-Gerät eine "Audiofassung für Sehbehinderte" auswählen. Die ähnelt eher einer Radioreportage und enthält kaum noch überflüssige Infos. 

- DER FUSSBALLMODUS: Einige TV-Modelle bieten einen "Sport"- oder "Fußball"-Modus, der zur WM Käufer locken soll. Herbert Bisges, Fachmann bei der Zeitschrift "HiFi Test", hält hiervon nicht allzu viel: "Der Begriff suggeriert eine Optimierung, die es nicht gibt."

- HD, FULL-HD ODER MEHR? Der Bezahlsender Sky überträgt 25 der WM-Begegnungen in Ultra High Definition (UHD, 3840 zu 2160 Pixel). Schärfer geht es aktuell nicht. Nutzer brachen dazu einkostenpflichtiges Abo und einen UHD-fähigen Fernseher. Auf allen anderen Kanälen gibt es Full HD (1920 zu 1080 Pixel) oder HD (1280 zu 720 Pixel) zu sehen, wobei die öffentlich-rechtlichen Sender alle Spiele zeigen werden.


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernseher

shopping-portal
t-online ist ein Angebot
der Ströer Content Group
licenced by