Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI >

Urteil: Service-Hotline von Sky darf nichts extra kosten

Gerichtsurteil  

Sky-Service-Hotline darf nichts extra kosten

21.02.2019, 15:37 Uhr | dpa

Urteil: Service-Hotline von Sky darf nichts extra kosten. Das Logo von sky sport wird auf einem Smartphone angezeigt: Verbraucherschützer haben den Bezahlsender verklagt.  (Quelle: imago images/Thomas Trutschel)

Das Logo von sky sport wird auf einem Smartphone angezeigt: Verbraucherschützer haben den Bezahlsender verklagt. (Quelle: Thomas Trutschel/imago images)

Wenn Sky-Kunden Hilfe benötigen und die Hotline des Bezahlsenders wählen, kostet das Geld. Verbraucherschützer werten das als Abzocke – und bekommen vor Gericht Recht. 

Der Bezahlsender Sky darf keine zusätzlichen Gebühren für seine Service-Hotline für Vertragskunden erheben. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) München am Donnerstag entschieden. Die Verbraucherschutzzentrale Bayern hatte den Bezahlsender wegen einer kostenpflichtigen Service-Hotline mit 0180-Nummer verklagt. Denn aus ihrer Sicht verstößt eine Bezahl-Hotline gegen geltendes Verbraucherschutz-Recht.

Auch das Landgericht München sah in erster Instanz darin "eine unlautere geschäftliche Handlung", weil die Kosten für die Hotline übliche Telefongebühren überstiegen. Die Gebühren bei der Sky-Hotline betrugen 20 Cent aus dem deutschen Festnetz und bis zu 60 Cent aus dem Mobilfunknetz.

Gegen dieses Urteil hatte Sky Rechtsmittel eingelegt mit der Begründung, die Regelung im Bürgerlichen Gesetzbuch sei ebenso wie eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) nicht eindeutig. So sei beispielsweise nicht geklärt, was "übliche" Kosten in Zeiten bedeuten, in denen viele Menschen Handyverträge mit Mobil-Flatrates besitzen.

Die Situation sei rechtlich sehr kompliziert, sagte der Anwalt des Bezahlsenders vor Gericht. "Es ist völlig verrückt." Er würde es begrüßen, wenn der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in der Sache entscheiden würde. Dazu wird es allerdings voraussichtlich nicht kommen. Das OLG ließ eine Revision zum BGH nach Angaben einer Gerichtssprecherin am Donnerstag nicht zu.

Verbraucherschützer werfen Sky Tricks vor

Laut einem Bericht von "golem.de" soll Sky seine Kunden durch Tricks dazu gebracht haben, die kostenpflichtige Hotline anzurufen. Demnach sollen Nutzer, die kündigen wollten, einen Brief erhalten haben. Darin wurde ihnen ein vergünstigtes Abo angeboten. Ging der Kunde darauf ein und rief die angegebene kostenlose Hotline an, wurde er per automatischer Ansage an eine andere, kostenpflichtige Nummer verwiesen. Dass der Anruf unter dieser Nummer etwas kostet, wurde ihm jedoch verschwiegen. 

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone Xs für 159,95 €* im Tarif MagentaMobil L
von der Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 500 Visiten- karten schon ab 14,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI

shopping-portal