Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernseher >

IFA: 4K, OLED, HDR, HDMI... Worauf es bei einem neuen Fernseher wirklich ankommt

OLED, HDR, 4K?  

Worauf es bei einem neuen Fernseher wirklich ankommt

Von Ali Vahid Roodsari

06.09.2019, 13:51 Uhr
 (Quelle: Reuters)
Aufrollbare Fernseher und faltbare Smartphones

Auf der diesjährigen IFA werden die neuesten Trends der Elektronik-Branche gezeigt. Vernetzung bleibt dabei ein wichtiges Thema. (Quelle: Reuters)

Elektronik-Messe IFA: Das sind die neuen aufrollbaren Fernseher und faltbaren Smartphones. (Quelle: Reuters)


Fernseher werden immer größer, dünner und schärfer. Auf der IFA zeigen Hersteller Hightech-Geräte mit 4K- oder 8K-Auflösung. Doch was bedeutet das alles? Und worauf sollten Nutzer beim Kauf achten? Ein Ratgeber.

Wie jedes Jahr zeigen auch 2019 Hersteller ihre TV-Neuheiten auf der IFA: LG, Samsung oder Panasonic liefern verschiedene 8K- und 4K-Geräte. Daneben zeigt LG auch seinen einrollbaren Fernseher mit OLED-Technologie. Und Panasonic zeigt einen Prototyp, der im ausgeschalteten Zustand durchsichtig ist

OLED? 8K? 4K? Sie blicken bei all den Begriffen der Fernsehwelt nicht mehr durch? t-online.de hat mit Experten das Wichtigste zum Thema Fernseher besprochen und gibt Tipps zum Kauf. 

Was sollte ich generell beim Fernsehkauf beachten?

Generell sollten Sie darauf achten, dass der Fernseher zukunftssicher ist. Dazu zählen beispielsweise 4K-Fernseher, die auch mindestens HDMI 2.0 Anschlüsse und eine HDR-Funktion besitzen. OLED-Bildschirme gelten zudem als stromsparender im Vergleich zu LCD-Bildschirmen. Achten Sie auch auf Größe und Sound. Das beste Bild nützt nichts, wenn der Sound blechern klingt. Wer das nicht möchte, sollte entweder in einen Fernseher mit gutem Ton investieren oder entsprechende Lautsprecher anschließen. Einen Vergleich aktueller Soundbars finden Sie hier.

Besonders wichtig: Das Gerät sollte einen DVB-C-Tuner besitzen, so dass Sie auch ohne Receiver in Zukunft Kabelfernsehen empfangen können. DVB-T2 HD ist für Antennenfernsehen wichtig und garantiert auch eine Übertragung in HD.

8K, OLED? DVB-C Was bedeutet das alles?

DVB-T2 steht für "Digital Video Broadcasting Terrestrial" und bedeutet digitales Antennenfernsehen. Mit DVB-T2 HD sind Inhalte auch in Full HD empfangbar.

DVB-C steht für "Digital Video Broadcasting via Cable", also digitales Kabelfernsehen.

HD-Ready, Full HD, UHD, 4K, 8K: Hierbei handelt es sich um Bezeichnungen für verschiedene Auflösungen. HD-Ready-Geräte haben eine Auflösung von 1.280 zu 720 Pixel. Full HD hat 1.920 zu 1.080 Pixel. UHD- und 4K-Geräte haben etwa die vierfache Pixeldichte von Full HD, 8K-Bildschirme die achtfache. Wenn Sie den Unterschied selbst begutachten wollen, können Sie auf Ihrem Rechner die entsprechende Auflösung, soweit es möglich ist, einstellen. Grundsätzlich gilt: Je höher die Auflösung, desto näher können Sie am Bildschirm sitzen, ohne dass einzelne Pixel unangenehm auffallen.

HDR: Geräte mit HDR-Technologie (High Dynamic Range) sollen Helligkeitsunterschiede auf dem Bildschirm besser wiedergeben können. Bisher finden sich native HDR-Inhalte vor allem auf Blue-Rays.

LCD und OLED sind zwei Bildschirmtechnologien. LCD besteht aus Flüssigkristallen, dahinter befindet sich eine Hintergrundbeleuchtung. OLED-Fernseher brauchen keine Hintergrundbeleuchtung. Der Vorteil von OLED-Geräten ist eine dünnere Bauweise. Zudem ist auch ein geringerer Stromverbrauch möglich. Das kommt aber auch auf das Gerät an. Achten Sie beim Kauf auf den jährlichen Stromverbrauch.

HDMI: HDMI ist ein Anschluss ähnlich wie SCART. So gut wie alle modernen Geräte wie Blue-Ray-Player oder Konsolen werden an den Fernseher über HDMI verbunden. Im Idealfall sollte Ihr Fernseher drei oder vier HDMI-Anschlüsse haben, dabei mindestens HDMI 2.0.

Wie groß sollte der Fernseher sein?

Das kommt auf den Sitzabstand an, den Sie zum Gerät haben. Als Faustregel gilt: Bei UHD-Geräten wird die Höhe des Bildschirms mit 1,5, bei Full-HD-Geräten mit 3 multipliziert. Das Produkt daraus ergibt den Mindestabstand in Zentimetern. Die Stiftung Warentest rät, dass der Abstand zum Fernseher etwa der dreifachen Bild­diagonalen entsprechen sollte. Mehr zum Thema lesen Sie hier.

Was muss ich beim Aufstellen des Fernsehers beachten?

Die Stiftung Warentest rät zu einer indirekten Lichtquelle im dunklen Fernseh­zimmer. Diese sollte aber nicht dem Gerät gegenüberstehen, da sich das Licht sonst auf dem Bildschirm spiegelt.

Lohnt sich ein 8K-Fernseher derzeit überhaupt?

Bisher gibt es so gut wie keine nativen Inhalte im 8K-Bereich. Ob sich das in Zukunft ändert, lässt sich nicht sagen. Unter anderem fehlen im öffentlichen und privaten Fernsehen noch 4K-Inhalte. Manche 4K- und 8K-Fernseher sollen aber auch Full-HD-Inhalte auf die höhere Auflösung skalieren können. Das Ergebnis gleicht für gewöhnlich aber nicht einem nativen 4K- oder 8K-Inhalt.

Also lohnt sich eher ein 4K-Fernseher?

Jedenfalls finden sich für 4K-Geräte mehr Inhalte wie beispielsweise Blue Rays oder Streaming-Angebote. Aber auch viele Games lassen sich auf 4K oder eventuell auch 8K spielen.

Wie erkenne ich einen guten Fernseher im Geschäft?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Sie sollten sich vor dem Kauf informieren und Geräte vergleichen. Im Laden sind die Geräte meist optimal ausgeleuchtet und zeigen Inhalte, die speziell auf sie zugeschnitten wurden. Wenn Sie die Bildqualität besser einschätzen wollen, sollten Sie sich am besten ein normales Fernsehprogramm auf dem Gerät zeigen lassen.

Was ist ein Smart TV und was kann das Gerät?

Smart TVs sind mit dem Internet verbunden und bieten verschiedene Möglichkeiten: Viele Geräte kommen beispielsweise mit integrierten Apps zu Mediatheken wie die von öffentlich-rechtlichen Sendern oder Streaming-Angeboten wie Netflix. So brauchen Sie keine Zusatzgeräte. Auch lassen sich Sendungen aufnehmen oder auf dem Fernseher im Internet surfen. Moderne Smart TVs lassen sich zudem auch mit dem Smart Home vernetzen und per Sprache steuern. Davon profitieren vor allem Nutzer, die beweglich eingeschränkt sind.

Warum haben manche Fernseher eine Kamera?

Mithilfe einer Kamera im Fernseher können Sie Video-Chats mithilfe des Geräts durchführen. Auch Augmented-Reality-Gaming kann damit möglich sein.

Ich habe von gekrümmten Fernsehern gehört (curved). Was bringt das?

Gekrümmte Bildschirme sollen Zuschauer ein plastischeres TV-Erlebnis bieten. Manche Hersteller werben damit, dass Nutzer ins Geschehen reingezogen werden. Um diesen Effekt zu erzielen, müssen Sie aber mittig zum Gerät sitzen, ansonsten kommt es zum Farb- und Kontrastverlust. Für Familien sind solche Geräte also ungeeignet. Zudem verbessert laut der Stiftung Warentest die Krümmung nicht die Bildqualität.

 

Brauchen 4K/8K-Fernseher mehr Strom?

Laut der Stiftung Warentest verbrauchen größere Fernseher oder Geräte mit höherer Auflösung für gewöhnlich mehr Strom als kleinere Geräte. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf das Energielabel und hier auf den Energieverbrauch: Der Block mit "kWh/annum" zeigt den Energieverbrauch in Kilowatt pro Jahr. Die Energieeffizienzklasse zeigt lediglich, wie energieeffizient das jeweilige Gerät ist. Dabei kann ein kleiner Fernseher die gleiche Energieeffizienzklasse haben wie ein großes Gerät.

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal