HomeDigitalSmartphone

Handynutzer können jetzt Funklöcher per App melden


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDeutschland in Länder-Ranking topSymbolbild für einen TextSorge um Lecks in Nord Stream 1 und 2Symbolbild für einen TextEintracht sauer: Neue Panne von FeldmannSymbolbild für einen TextBackbranche befürchtet InsolvenzenSymbolbild für einen TextVonovia kündigt Mietern trotz GaskriseSymbolbild für einen TextKreisklassen-Spiel eskaliert – PolizeiSymbolbild für einen TextHurrikan Ian: Sturmflut in Kuba erwartetSymbolbild für einen TextARD und ZDF geben WM-Experten bekanntSymbolbild für einen TextWilde Schweine reißen 60 Ziegen Symbolbild für einen TextSchwerer Autocrash – Mann totSymbolbild für einen TextKult-Currywurstbude öffnet wiederSymbolbild für einen Watson TeaserEx-Bachelorette geht drastischen SchrittSymbolbild für einen TextQuiz – Macht Milch die Knochen stark?

Handynutzer können jetzt Funklöcher per App melden

Von dpa-tmn
30.10.2018Lesedauer: 2 Min.
Die Suche nach Netz: Funklöcher sollen in Deutschland stark reduziert werden. (Symbolbild)
Die Suche nach Netz: Funklöcher sollen in Deutschland stark reduziert werden. (Symbolbild) (Quelle: Westend61/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bürger sollen von nun an der Bundesnetzagentur helfen, das Mobilfunknetz in Deutschland auszubauen. Mithilfe einer App können sie auf Funklöcher hinweisen, die dann behoben werden sollen.

Handynutzer können ab sofort bei der Erfassung von Funklöchern in Deutschland mithelfen. Über eine App können sie Lücken bei der Mobilfunkabdeckung an die Bundesnetzagentur melden, wie die Behörde am Dienstag mitteilte. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will die gesammelten Daten demnach nutzen, um mit den Mobilfunk-Anbietern darüber zu sprechen, wo die Netze verbessert werden müssen. "Der Zustand, den wir jetzt haben, ist für eine Wirtschaftsnation untragbar. Wir brauchen eine flächendeckende Mobilfunkversorgung in Deutschland", sagte Scheuer laut einer gemeinsamen Mitteilung des Ministeriums und der Bundesnetzagentur.

Wer eine Gegend mit wenig Empfang melden will, startet dort die App. Das Handy erfasst dann in regelmäßigen Abständen von maximal 50 Metern, ob eine Netzabdeckung vorhanden und ob sie durch 2G-, 3G- oder 4G-Technologie gegeben ist. Wenn der Nutzer die Erfassung stoppt, werden die Daten mit der Angabe von Ort, Zeit und Mobilfunkanbieter an einen zentralen Server übermittelt. Sollte es ein Funkloch geben, erfolgt die Übertragung, nachdem wieder eine Verbindung zum Internet besteht.

Jährlicher Monitoring-Bericht zur Netzabdeckung

Sobald genügend Daten vorliegen, will die Bundesnetzagentur sie in einer detaillierten Karte zusammenfassen und veröffentlichen. Zudem soll jährlich ein Monitoring-Bericht zur Netzabdeckung vorgelegt werden. Behördenchef Jochen Homann appellierte an die Handynutzer, sich an der Funkloch-Suche zu beteiligen. Um im kommenden Jahr die erste Karte veröffentlichen zu können, müssten möglichst viele Daten vorliegen. Die Netzagentur hatte im Auftrag des Verkehrsministeriums, die bestehende App zur Breitbandmessung um die Erfassung der Netzverfügbarkeit erweitert.

Bislang konnten Mobilfunkkunden mit der für Android und iOS verfügbaren App bereits die lokal zur Verfügung stehende Datenübertragungsrate messen. Zum Überprüfen der vertraglich mit dem Anbieter vereinbarten Datenübertragungsraten im Festnetz stellt die Bundesnetzagentur außerdem Programme für Windows-, macOS- und Linux-Rechner bereit.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • dpa-tmn
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Finanzbehörde warnt vor Betrugs-SMS
Von Alexander Roth-Grigori
Andreas ScheuerBundesnetzagenturCSUDeutschland

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website