• Home
  • Digital
  • Smartphone
  • Apple
  • Apple Pay: Sparkassen ermöglichen Nutzung mit Girocard – ab sofort


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUmstrittene RBB-Chefin tritt zurückSymbolbild für einen TextErstes Spiel für ManCity: Haaland überragtSymbolbild für einen TextBericht: England-Topklub will Leroy SanéSymbolbild für einen TextPink-Floyd-Star sorgt für EmpörungSymbolbild für einen TextDeutscher Diplomat in Rio festgenommenSymbolbild für einen TextFußballprofi verpasst eigene HochzeitSymbolbild für einen TextRTL-Moderator platzt im TV die HoseSymbolbild für einen TextBayern-Stars feiern an Currywurst-BudeSymbolbild für einen TextBriten sollen Flusskrebse zerquetschenSymbolbild für einen Text300 Gäste: Schlägerei – Hochzeit zu EndeSymbolbild für einen TextMann verlässt Kneipe – MesserangriffSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Eklat um Star-DJ Robin SchulzSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

Alle Sparkassenkunden können ab sofort Apple Pay nutzen

Von t-online, jnm

Aktualisiert am 25.08.2020Lesedauer: 3 Min.
Eine Girocard der Sparkasse vor einem iPhone: Apple Pay ist jetzt auch für Girocards der Sparkasse verfügbar.
Eine Girocard der Sparkasse vor einem iPhone: Apple Pay ist jetzt auch für Girocards der Sparkasse verfügbar. (Quelle: MiS/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der mobile Bezahldienst Apple Pay kann ab jetzt bei den Sparkassen auch ohne Kreditkarte genutzt werden. Millionen Kunden können erstmals via iPhone und Girocard bezahlen – müssen allerdings kleine Abstriche machen.

Auf diesen Augenblick dürften viele iPhone-Nutzer unter den Kunden der Sparkasse lange gewartet haben. Ab sofort können sie Apple Pay nicht nur mit der Kreditkarte, sondern auch mit der Girokarte nutzen. Das teilte der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) an diesem Dienstag mit. Die rund 46 Millionen Sparkassen-Cards – so heißt die Girocard dort – könnten Apples Wallet-App hinzugefügt und anschließend an über 750.000 Bezahlterminals zum kontaktlosen Bezahlen mit iPhone oder Apple Watch genutzt werden, heißt es weiter. Die PIN der Karte müsse dabei nicht eingegeben werden – wie bei Apple Pay üblich wird die Bezahlung mit Gesichtserkennung (Face-ID), dem Fingerabdruck (TouchID), oder dem Gerätecode über das iPhone autorisiert.


iOS 14 – Das sind die neuen Funktionen

Ein iPhone mit iOS 14: Die für den Alltag vermutlich wichtigste Änderung des neuen Betriebssystems ist, dass der Startbildschirm erstmals verändert wurde. Jetzt können etwa auch größere Widgets direkt auf dem Home-Bildschirm platziert werden. So lässt sich etwa der Kalender mit mehr Informationen anzeigen – oder die Fitness-App. In den kommenden Tagen und Wochen dürften noch viele weitere Widgets folgen.
Die weitere große Neuerung auf dem Home-Bildschirm ist die App-Bibliothek: Wer auf seinem Home-Bildschirm ganz nach rechts wischt, findet sie dort ab sofort automatisch. Hier sind alle Apps in Ordnern zusammengefasst. Sucht man eine bestimmte App kann man sich die zuletzt hinzugefügten anzeigen lassen – oder durch eine alphabetisch sortierte Liste blättern
+14

Apple Pay ist einer der prominentesten mobilen Bezahldienste, die in Deutschland seit einiger Zeit verfügbar sind. Der Dienst kann mit Apple-Geräten genutzt werden und soll Zahlungsvorgänge On- wie Offline deutlich vereinfachen. In den USA ist Apple Pay seit 2014 verfügbar. Die Einführung in Deutschland erfolgte allerdings erst deutlich später als in anderen Ländern, zudem auch erst nach dem Start von Konkurrenz-Angeboten wie Google Pay. Erst Ende 2018 wurde Apple Pay in Deutschland vorgestellt, in den folgenden Monaten wuchs die Zahl der Geldinstitute, die Apples mobilen Zahlungsdienst ebenfalls unterstützten.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Trumps zerstörerischer Plan: American Angst
"Wir sind eine Nation im Niedergang": Trump macht den Amerikanern Angst


Sparkasse kam als Partner erst spät dazu

Der wichtigste Deutsche Banken-Partner war allerdings nicht dabei: die Sparkasse. Lange war nicht klar, ob sich die Gruppe der Geldinstitute überhaupt mit Apple würde einigen, da die Sparkasse gern eine eigene App auf iPhones genutzt hätte. Apple gab allerdings nicht die dafür nötige Funk-Schnittstelle frei. Seit einigen Monaten ist nun klar, dass auch Sparkassenkunden bald Apple Pay nutzen können – und das sogar mit ihrer Girokarte. Nun ist das Angebot offiziell gestartet.

Der Sparkassen-Start ist ein echtes Novum: Weltweit setzen Banken stets Kreditkarten oder als Zahlungsmittel für Apple-Pay ein, teilweise können besondere, virtuelle Karten extra für diesen Zweck von Kunden angelegt werden.

Girokarten beliebtestes bargeldloses Zahlungsmittel

In Deutschland sind Kreditkarten im alltäglichen Zahlungsverkehr allerdings deutlich weniger verbreitet, als in vielen anderen Märkten. Hier setzen Kunden erheblich stärker auf eine Girocard, landläufig meist noch EC-Karte genannt. Laut DSGV wurden zwei von drei bargeldlosen Bezahlvorgängen im Einzelhandel im vergangenen Jahr über das Girocard-System abgewickelt – den mit Abstand größten Anteil dürften hier die 46 Millionen Girocards der Sparkasse ausmachen.

Die Einführung von Apple Pay für die Girokarteninhaber der Sparkassen macht den Bezahldienst auf einen Schlag für viele Millionen Deutsche verfügbar – vermutlich der größte Zuwachs an potenziellen Kunden seit dem Deutschlandstart.

Apple Pay mit Girocard: Noch gibt es Einschränkungen

Noch gibt es bei Apple Pay via Girocard aber eine wichtige Einschränkung: Derzeit lässt sich der Dienst nur zum mobilen Bezahlen im Inland verwenden. Zahlungen im Netz sowie im Ausland sind – wie auch mit der Girocard selbst – nicht möglich. Hier verspricht die Sparkasse aber ab 2021 zumindest teilweise Abhilfe zu schaffen. Dann werde man mit der Girocard via Apple Pay auch in Apps und im Browser Safari auch bei Onlineshops im Internet bezahlen können. "Sparkassen-Kunden können dann im nächsten Jahr unter anderem ihre Online-Einkäufe, Essens- oder Lebensmittel-Lieferungen, Parkscheine oder Nahverkehrs-Tickets mit Apple Pay und der Sparkassen-Card bezahlen", verspricht der DSGV.

Grundsätzlich habe Sicherheit und Vertraulichkeit bei Apple Pay höchste Priorität, erklärt der Verbrand. Auch Apple betonte diesen Punkt zum Start noch einmal: "Mit Apple Pay ist es nicht nur einfacher und bequemer, die Girocard zu benutzen – jeder Einkauf ist sicher, denn die Kartennummer wird nie auf dem Gerät oder auf Apple Servern gespeichert, und Apple sieht nicht, was man kauft, wo man es kauft oder wie viel man dafür bezahlt hat”, sagt Jennifer Bailey, Vice President für Internet Services bei Apple.

So richten Kunden Apple Pay für die Girocard ein

Wer ab heute die iOS-App "Wallet" öffnet und darin eine neue Karte zum Bezahlen hinzufügen möchte, findet nun auch den Eintrag "Sparkasse" unter den Namen der kooperierenden Geldinstitute. Unter diesem Eintrag können Kunden dann wählen, ob sie eine "Sparkassen-Card" oder eine "Sparkassen-Kreditkarte" einrichten möchten.

Um die Sparkassen-Card hinzuzufügen, müssen Kunden auf ihrem iPhone zusätzlich noch die Sparkassen-App installieren. Dort kann dann eine virtuelle Girokarte erstellt werden, die dann in Apples Wallet-App eingerichtet wird. Auf einer dafür angelegten Hilfeseite erklärt die Sparkasse die Einrichtung Schritt für Schritt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
AppleDeutschlandGoogle Inc.SparkasseUSAiPhone

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website