Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Parler-Chef wurde offenbar entlassen

Von afp
Aktualisiert am 04.02.2021Lesedauer: 1 Min.
Parler: Einem Medienbericht zufolge hat das rechte Netzwerk seinen bisherigen Chef John Matze rausgeworfen.
Parler: Einem Medienbericht zufolge hat das rechte Netzwerk seinen bisherigen Chef John Matze rausgeworfen. (Quelle: ZUMA Wire/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach dem Sturm auf das US-Kapitol hatten zahlreicher Onlinedienste die Zusammenarbeit mit Parler beendet. Nun wurde der bisherige Chef des rechten Netzwerks, John Matze, offenbar entlassen.

Der Chef des viel von Rechtsextremisten genutzten Onlinenetzwerks Parler ist laut einem Medienbericht entlassen worden. Der konservative US-Nachrichtensender Fox News zitierte am Mittwoch aus einem Memo des bisherigen Parler-Chefs John Matze, in dem er von seinem Rauswurf durch den Verwaltungsrat berichtete.

In den vergangenen Monaten habe er "st├Ąndigen Widerstand" gegen seine Vorstellungen vom Parler-Dienst und seinen "Glauben an die Meinungsfreiheit" erlebt, erkl├Ąrte Matze demnach.

Rechtsextreme nutzen Netzwerk

Parler war im Jahr 2018 gestartet und ist eine Heimat f├╝r Rechtsextremisten und andere stark rechtsgerichtete Gruppierungen. Seitdem Konzerne wie Facebook und Twitter aktiv gegen Falschmeldungen sowie rassistische und gewaltverherrlichende Inhalte vorgehen, hatte Parler verst├Ąrkten Zulauf bekommen.

Weitere Artikel

Hype um Gespr├Ąchs-App
Warum der exklusive Schein um Clubhouse tr├╝gt
Clubhouse: Um die Gespr├Ąchs-App ist zuletzt ein Hype entstanden.

Benachteiligungsklage
Google zahlt Millionen Entsch├Ądigung an Frauen
Das Logo von Google: Dem Unternehmen wurde vorgeworfen, Frauen und Menschen asiatischer Abstammung benachteiligt zu haben.

Kontrolle ├╝ber Privatsph├Ąre
Facebook plant in Streit mit Apple neues Vorgehen
Die App von Facebook (Symbolbild): Nach dem Vorsto├č von Apple bef├╝rchtet Facebook, dass viele Nutzer die Zustimmung zur Datensammlung verweigern werden.


Nach der Erst├╝rmung des Kapitols in Washington durch militante Anh├Ąnger des abgew├Ąhlten US-Pr├Ąsidenten Donald Trump am 6. Januar hatten die Internetgiganten Amazon, Apple und Google dann ihre Verbindungen zu Parler gekappt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website