Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr f├╝r Sie ├╝ber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Falsches Android-Update installiert Schadsoftware

Von t-online, str

Aktualisiert am 30.03.2021Lesedauer: 2 Min.
Software-Update f├╝r Android: Sicherheitsforscher haben eine Malware entdeckt, die als Update getarnt ist.
Software-Update f├╝r Android: Sicherheitsforscher haben eine Malware entdeckt, die als Update getarnt ist. (Quelle: A. Friedrichs/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextRKI: Inzidenz sinkt ÔÇô Anstieg bei BA.5-VarianteSymbolbild f├╝r einen TextRandale bei Eintracht-Feier in FrankfurtSymbolbild f├╝r einen TextEd Sheeran ist ├╝berraschend Vater gewordenSymbolbild f├╝r einen Text135 Millionen Euro f├╝r Mercedes Coup├ęSymbolbild f├╝r einen TextBund macht fast 140 Milliarden neue SchuldenSymbolbild f├╝r einen TextBundestag winkt LNG-Gesetz durchSymbolbild f├╝r einen TextFu├čballlegende tritt Fan auf SpielfeldSymbolbild f├╝r einen TextEx-Bundesligatrainer muss bangenSymbolbild f├╝r einen TextKomponist Vangelis ist totSymbolbild f├╝r einen Text400 Reisende in Hitze-ICE gefangenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserGNTM: Umstrittenes Model rausgeworfen

Android-Nutzer sind regelm├Ą├čige System-Updates gewohnt. Doch was, wenn sich das vermeintliche Update als Schadsoftware entpuppt? Ein aktueller Fall mahnt Nutzer zur Wachsamkeit.

Sicherheitsforscher der Firma Zimperium haben eine neuartige Schadsoftware entdeckt, die sich als Android-Update ausgibt und Angreifern umfassenden Fernzugriff auf Nutzerdaten und Ger├Ątefunktionen gew├Ąhrt. Die Schadsoftware versteckt sich in einer App mit dem Namen "System Update". Das berichtet unter anderem das US-Magazin "Gizmodo".

Die Experten sprechen von einem sogenannten "Remote Access Trojan", kurz RAT. Es handele sich um eine sehr ausgefeilte Art von Schadsoftware, die vermutlich zu gezielten Attacken eingesetzt werde. Die Experten f├╝rchten, dass sich mehrere ├Ąhnliche Apps im Umlauf befinden.

Loading...
Symbolbild f├╝r eingebettete Inhalte

Embed

Nach bisherigen Erkenntnissen kann die Schadsoftware jedoch nicht ├╝ber den offiziellen Google Play Store auf die Ger├Ąte gelangt sein. Laut den Sicherheitsforschern wurde die infizierte App nur ├╝ber Drittanbieter und inoffizielle Webseiten verbreitet.

Malware kommt als System-Update getarnt aufs Handy

Nach der Installation fordert die App den Nutzer per Push-Mitteilung auf, ein angebliches Google-Update durchzuf├╝hren oder abzuschlie├čen. Dadurch wird weitere Schadsoftware nachgeladen, die sensible Daten wie Fotos, WhatsApp-Nachrichten, SMS, Anrufprotokolle, Kontakte, Standortdaten oder den Browser-Verlauf abgreift. Angreifer k├Ânnten sogar heimlich die Kamera oder das Mikrofon aktivieren, um den Nutzer auszuspionieren.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
K├Ânnte die Nato Erdo─čan einfach rauswerfen?
Recep Tayyip Erdo─čan: Der t├╝rkische Pr├Ąsident blockiert den Nato-Beitritt von Schweden und Finnland.


Loading...
Symbolbild f├╝r eingebettete Inhalte

Embed

Einfache Grundregel: Keine Inhalte von dubiosen Webseiten herunterladen

Dazu braucht es aber wie gesagt eine Art "T├╝r├Âffner"-App, die sich der Nutzer zuvor von einer dubiosen Webseite oder einem App Store ohne vorherige Sicherheitspr├╝fung heruntergeladen hat ÔÇô was selten eine gute Idee ist. Wer seine Apps und Updates nur aus dem Google Play Store bezieht, sollte relativ sicher sein.

Weitere Artikel

Phishing-Versuch
Vorsicht vor falscher Telekom-Mail
Das Logo der Telekom (Symbolbild): Vorsicht vor Phishing-Nachrichten im Namen des Providers.

Falsche Paket-SMS
Banking-Trojaner breitet sich auf Android-Ger├Ąten aus
Ein Mann schaut skeptisch auf sein Handy: Auf Android-Smartphones breitet sich derzeit wieder ein Banking-Trojaner aus.

Sicherheitsm├Ąngel
Datensch├╝tzer fordern Nachbesserungen bei Luca-App
Die Luca-App ist auf einem Smartphone ge├Âffnet: Anders als bei der Corona-Warn-App bleiben Nutzer nicht anonym.


Allerdings schaffen es auch im offiziellen App Store immer wieder betr├╝gerische Anwendungen an den Sicherheitskontrollen vorbei. Es lohnt sich also immer, genau hinzusehen, bevor man eine App herunterl├Ądt. Handelt es sich um einen seri├Âsen Anbieter? Stimmt der Name der App mit der Beschreibung im App Store ├╝berein? Auf welche Daten m├Âchte die App zugreifen? Wie viele Downloads und Nutzerbewertungen liegen vor? Aufkl├Ąrungs- und Verbraucherschutzseiten im Internet geben ebenfalls Hinweise, ob eine App als vertrauensw├╝rdig einzustufen ist.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jan Moelleken
Von Steve Haak, Jan M├Âlleken
Google Inc.Google Play

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website