Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextUSA und S├╝dkorea planen neue Man├ÂverSymbolbild f├╝r einen TextKajak-Unfall: Deutscher ertrinkt in TirolSymbolbild f├╝r einen TextDieser Star gewinnt "Let's Dance"Symbolbild f├╝r einen TextAnsturm auf Oktoberfest-BuchungenSymbolbild f├╝r einen TextBerichte: BVB will Ex-Schalke-TrainerSymbolbild f├╝r einen TextArbeiter ersticken in BrunnenschachtSymbolbild f├╝r einen TextPanzer-Video als Propaganda entlarvtSymbolbild f├╝r einen TextWie viele Nachrichten habe ich verschickt?Symbolbild f├╝r einen TextCora Schumacher ist neu verliebtSymbolbild f├╝r einen TextDiese Arzneimittel helfen bei HeuschnupfenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserTochter schockte Heidi Klum mit Missgeschick

Apple pr├Ąsentiert Memojis und will mehr Datenschutz

Von dpa
Aktualisiert am 05.06.2018Lesedauer: 2 Min.
WWDC 2018: Tim Cook nutzt die neue Gruppen-Facetime-Funktion und zeigt sich mit seinem Memoji.
WWDC 2018: Tim Cook nutzt die neue Gruppen-Facetime-Funktion und zeigt sich mit seinem Memoji. (Quelle: Elijah Nouvelage/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Diese Woche findet die Apple-Entwicklerkonferenz WWDC statt. Apple pr├Ąsentiert unter anderem iOS 12, Neuerungen bei Siri und Memojis. Alles News und Infos finden Sie im Ticker zum Nachlesen.

Am ersten Tag der Apple-Entwicklerkonferenz pr├Ąsentierte Apple vor allem Neuerungen im Bereich Software. Eine Auswahl von wichtigen Punkten:


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

  • Auf der Apple-Entwicklerkonferenz soll sich "alles um Software drehen", sagt Apple-CEO Tim Cook. Der Konzern pr├Ąsentiert iOS 12, das auch auf ├Ąltere Ger├Ąten ausrollen soll, ohne dabei viel Leistung zu beanspruchen.
  • Neue M├Âglichkeiten mit ARKit 2 (Augmented Reality Kit): Unter anderem k├Ânnen Nutzer Gegenst├Ąnde mit dem Smartphone abmessen oder Objekte auf dem Smartphone in die Realit├Ąt projizieren.
  • Apple pr├Ąsentiert zudem neue animierte Emojis (Animojis), wie einen Tiger oder einen Tyrannosaurus Rex. Zudem k├Ânnen Nutzer "Memojis" erstellen: personalisierte Animojis.
  • Neuerungen gibt es auch bei Siri. Der Sprachassistent soll besser mit Apps von Drittanbietern zusammenarbeiten und selbst├Ąndig Vorschl├Ąge machen. Zum Beispiel, einen Organisator eines Treffens benachrichtigen, wenn man sich versp├Ątet.
  • Mit "ScreenTime" k├Ânnen Nutzer ihren Smartphone-Gebrauch ├╝berwachen. Der Chat-Dienst FaceTime ist nun mit bis zu 32 Teilnehmern m├Âglich. Mit dem Dienst k├Ânnen Nutzer Videokonferenzen oder IP-Telefonie durchf├╝hren.
  • Watch OS: Apple Watch Nutzer k├Ânnen unter anderem Freunde zu einem Fitness-Wettbewerb herausfordern.
  • Datenschutz: Apple will gegen das Tracking der Nutzer im Web vorgehen. Unter anderem kann der Konzern die Datensammlerei von Facebook durch den Like-Button unterbinden.
  • Apple pr├Ąsentierte auch macOS Mojave. Die neue Version des Mac-Betriebssystems hat unter anderem einen Dark Mode, einen verbesserten Dateimanager und weitere, n├╝tzliche Funktionen.

Im Ticker zur Konferenz k├Ânnen Sie Apples Vorstellung nachlesen:

Diesmal wurde vorab wenig bekannt

Vor dem Start der diesj├Ąhrigen Apple-Entwicklerkonferenz WWDC am Montag kochte die Ger├╝chtek├╝che auf Sparflamme. Anders als bei vielen vergangenen Events des iPhone-Konzerns sickerten diesmal nur wenige Informationen durch. So berichtete der Finanzdienst Bloomberg, Apple wolle Funktionen vorstellen, die einer ├╝berm├Ą├čigen iPhone-Nutzung vorbeugen sollen. Die Software-Werkzeuge zur "digitalen Gesundheit" im n├Ąchsten iPhone-Betriebssystem sollen unter anderem ├╝bersichtlich zeigen, wie viel Zeit man mit dem Ger├Ąt und in einzelnen Apps verbringe.

Weitere Artikel


├ähnliche Funktionen wurden erst vor wenigen Wochen auf der Konkurrenzveranstaltung Google I/O f├╝r Smartphones mit dem Betriebssystem Android vorgestellt. Auch Facebook verspricht, sich st├Ąrker um das "digitale Wohlbefinden" seiner Nutzer zu k├╝mmern, etwa indem in den Newsfeeds weniger unterhaltsame Videos gezeigt werden sollen. Den Konzernen aus dem Silicon Valley wird zunehmend vorgeworfen, ihre Ger├Ąte und Angebote machten Nutzer s├╝chtig. Apple wurde j├╝ngst sogar vom Investor Jana Partners aufgefordert, mehr dagegen zu unternehmen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Disney Plus k├╝ndigen: Das ist zu tun
  • Jan Moelleken
Von Jan M├Âlleken
AppleApple iOSFacebookSiriUSAiPhone

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website