Sie sind hier: Home > Digital > Netzpolitik >

Digitalpakt Schule: Fünf Milliarden Euro für Digitalpakt Schule

Fünf Milliarden Euro werden investiert  

Der Weg ist frei für den Digitalpakt Schule

15.03.2019, 15:38 Uhr | dpa

Digitalpakt Schule: Fünf Milliarden Euro für Digitalpakt Schule. Schülerin einer 7. Klasse, iPad mit Unterrichtsmaterial: Der Bund kann nun den Ländern jetzt die geplanten fünf Milliarden Euro für digitale Geräte und Lernprogramme zahlen. (Quelle: dpa/Julian Stratenschule)

Schülerin einer 7. Klasse, iPad mit Unterrichtsmaterial: Der Bund kann nun den Ländern jetzt die geplanten fünf Milliarden Euro für digitale Geräte und Lernprogramme zahlen. (Quelle: Julian Stratenschule/dpa)

Die Änderung des Grundgesetzes ist beschlossene Sache: Bundestag und Bundesrat stimmten gemeinsam dafür. Nun kann der Digitalpakt Schule starten – und Milliarden Euro ausgezahlt werden.

Die Milliardenhilfen für die Digitalisierung von Deutschlands Schulen können fließen: Nach dem Bundestag stimmte auch der Bundesrat einer dafür vorgesehenen Änderung des Grundgesetzes zu und machte endgültig den Weg für den "Digitalpakt Schule" frei. Die Abstimmung in der Länderkammer fiel einstimmig aus.

Damit kann der Bund den Ländern jetzt die geplanten fünf Milliarden Euro für digitale Geräte und Lernprogramme zahlen, obwohl er für Schulen nicht zuständig ist.

Video: Zu Besuch bei einer "Smart School" in Berlin

"Wir sind gezwungen zu improvisieren": Wie eine Schule modernen Unterricht mit großen Geldsorgen macht. (Quelle: t-online.de)

Milliardenhilfen nicht nur für Schulen

Um die Einzelheiten der Grundgesetzänderung hatten Bund und Länder monatelang gerungen und den Vermittlungsausschuss angerufen, der dann einen Kompromiss erzielte. Das Geld soll unter anderem in WLAN-Router, interaktive Tafeln und Laptops gesteckt werden. Die Neuerungen sollen noch in diesem Jahr bei den ersten Schülern ankommen.
 

 
Der gefundene Kompromiss regelt nun unter anderem, wie der Bund die Verwendung seiner Milliardenhilfen in den Ländern kontrollieren darf. Die Grundgesetzänderung ermöglicht nicht nur Geld für die Schulen: Zwei Milliarden Euro sollen in neue Sozialwohnungen fließen, eine Milliarde in den Schienen-Nahverkehr.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: