Sie sind hier: Home > Digital >

Nintendo: NES-Klassiker auf Dachboden gefunden – für 9.000 Dollar verkauft

Dachbodenfund  

Nintendo-Klassiker für 9.000 Dollar verkauft

02.08.2019, 20:13 Uhr | avr, t-online.de

Nintendo: NES-Klassiker auf Dachboden gefunden – für 9.000 Dollar verkauft. "Kid Icarus" neben einer NES: Eine originalverpackte Version des Spiels erzielte auf einer Auktion 9.000 Dollar.  (Quelle: t-online.de/Heritage Auctions, HA.com, Wikipedia)

"Kid Icarus" neben einer NES: Eine originalverpackte Version des Spiels erzielte auf einer Auktion 9.000 Dollar. (Quelle: Heritage Auctions, HA.com, Wikipedia/t-online.de)

In den USA konnte ein Mann einen NES-Klassiker bei einer Auktion für 9.000 Dollar verkaufen. Dabei handelt es sich nicht um ein seltenes Spiel, doch eine Sache macht es besonders.

Foto-Serie mit 8 Bildern

Der US-Amerikaner Scott Amos konnte ein mehr als 30 Jahre altes Spiel für das Nintendo Entertainment System (NES) bei einer Auktion für 9.000 Dollar verkaufen. Das berichtet CNN.

Bei dem Spiel handelt es sich um den Jump 'n' Run "Kid Icarus". Es erschien 1986 als Diskette in Japan und 1987 als Modul in Europa und den USA. Spieler übernehmen die Rolle des Engels Pit, der Angel-Land von Monstern befreien muss.

Fund auf dem Dachboden

Amos fand das Spiel auf dem Dachboden seines Elternhauses. Dabei handelt es sich nicht um ein seltenes Game: Nintendo lieferte weltweit etwa 1,7 Millionen Module aus.

Doch Amos’ Version ist noch in der Originalverpackung. CNN zitiert dazu Valarie McLeckie, Direktorin des Auktionshauses Heritage Auctions, über das Amos das Spiel verkauft hat: "Eine versiegelte Kopie zu finden, ist so gut wie unmöglich, weil es weniger als zehn bekannte versiegelte Versionen gibt", sagt McLeckie. "Und die befinden sich derzeit in den Händen von Sammlern."

Für 38 Dollar gekauft

Zudem liegt dem Spiel noch die Rechnung von 1988 bei. Laut dieser hat Amos’ Mutter für "Kid Icarus" damals etwa 38 Dollar gezahlt. Warum das Spiel noch ungeöffnet auf dem Dachboden lag, weiß Amos nicht: "Vermutlich hat meine Mutter es als Weihnachtsgeschenk gekauft, uns aber nie gegeben."

Amos selbst habe das Spiel immer bei den Nachbarn gespielt: "Wahrscheinlich haben meine Schwester oder ich es uns zu Weihnachten gewünscht", sagt der 40-Jährige zu CNN. Um einen Streit mit seiner Schwester zu vermeiden, teilen sich die Geschwister die 9.000 Dollar.


Mit dem Geld wollte Amos ursprünglich Rechnungen bezahlen, doch stattdessen plant die ganze Familie jetzt einen Urlaub in Disneyland – zusammen mit Amos’ Vater und Mutter.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal