Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik >

CES 2021: Razer zeigt Maske mit Stimmverstärker und Wechselfilter

Neuigkeiten zur CES 2021  

Razer zeigt Maske mit Stimmverstärker und Wechselfilter

14.01.2021, 16:56 Uhr | jnm, blu, t-online, dpa

CES 2021: Razer zeigt Maske mit Stimmverstärker und Wechselfilter. Razors Project Hazel: Eine smarte Maske mit vielen Funktionen (Quelle: Razor)

Razors Project Hazel: Eine smarte Maske mit vielen Funktionen (Quelle: Razor)

Heute beginnt offiziell die CES 2021. Sie ist typischerweise die erste und wichtigste Technikmesse des Jahres. Diesmal findet sie allerdings nicht in Las Vegas, sondern rein digital statt. Die spannendsten Neuheiten stellen wir Ihnen hier vor.

Vom 11. bis zum 14. Januar zeigen Unternehmen aus der ganzen Welt auf der Technik-Messe CES, was sich in der Welt der Heim- und Unterhaltungselektronik, bei Robotern, künstlicher Intelligenz und bei anderen Technik-Produkten getan hat. Diesmal wegen der Corona-Pandemie aber nur virtuell.

Branchenbeobachter rechnen damit, dass die CES-Neuheiten den Wandel der Interessen der Nutzer durch die Pandemie widerspiegeln werden. "Verbraucher verbringen mehr Zeit beim Arbeiten zuhause. Verbraucher verbringen mehr Zeit mit Unterhaltung", umreißt es Analyst Thomas Husson von der Marktforschungsfirma Forrester Research. Als Folge gibt es zum Beispiel eine wiederbelebte Nachfrage nach leistungsstarken Notebooks, besseren Fernsehern und Kopfhörern für Games.

Auch bei TV-Geräten und Bildschirmen zeichnen sich in diesem Jahr wieder einige technologische Neuheiten ab. Zudem treibt das gesteigerte Gesundheitsbewusstsein das Interesse an Geräten wie Luftfiltern und Fitnesstechnik an.

t-online zeigt die spannendsten Neuheiten 

Auch in diesem Jahr warten viele Hersteller den offiziellen Start der Messe nicht ab und präsentierten ihre Neuheiten bereits vorab – teilweise rutschten auch Informationen unabsichtlich durch. Wir sammeln hier die interessantesten Technik-News zur CES.

Razor zeigt Atemmaske mit Beleuchtung und Stimmverstärker

Sich wie ein Comic-Bösewicht fühlen und dabei gleichzeitig vor einer Covid-19-Ansteckung schützen – das soll mit der neuen Hightech-Maske von Razor möglich sein. Die Gamer-Marke für PCs und Zubehör stellte auf der CES mit "Project Hazel" eine Maske vor, die viele Probleme typischer Stoffmasken lösen soll: So besteht die Maske aus durchsichtigem Kunststoff, damit die Mimik des Trägers erkannt werden kann. Außerdem sind wechselbare Filter verbaut, die bald auch den FFP2-Standard erfüllen sollen. Der Innenraum der Maske wird bei Bedarf beleuchtet, außerdem gibt es LED-Ringe um die Filter, deren Farbe sich per App beliebig einstellen lässt.

Die Razer-Maske bietet auch bunte Beleuchtung (Quelle: Razerr)Die Razer-Maske bietet auch bunte Beleuchtung (Quelle: Razerr)

Damit der Träger auch gut verstanden wird, gibt es zudem noch eine dezente Stimmverstärkung: Ein Mikrofon nimmt die Geräusche im Innern auf, dann werden sie leicht verstärkt über Lautsprecher auf der Außenseite wiedergegeben. Geladen und aufbewahrt wird die Maske in einem speziellen Ladecase, das die Maske per UV-Licht außerdem noch desinfiziert. Aktuell gibt es zwar bereits Prototypen – wann und zu welchem Preis "Project Hazel" aber auf den Markt kommen soll, verriet Razer nicht.

Hisense tritt mit neuem Laser gegen LCD und OLED an

Der chinesische Elektronik-Konzern Hisense hat auf seiner CES-Pressekonferenz einen beeindruckenden neuen Laser-Projektor vorgestellt. Bereits seit 2014 bietet Hisense für besonders große Bilddiagonalen um 100 Zoll (2,5 Meter) als Alternative zu teuren Riesen LCD- und OLED-Fernsehern einen Laser-Projektor mit zugehöriger Projektionsfläche an.

In den vergangenen Jahren wurde dieser stets weiterentwickelt – in diesem Jahr soll nun der 100 L9 Pro auch Zweifler überzeugen. Mithilfe eines neuen, selbstentwickelten Dreifarblasers will Hisense in Sachen Farbtreue neue Maßstäbe setzen: So soll das Bild 107 Prozent des BT.2020 Farbraums bieten und bis zu 151 Prozent des DCI-P3 Farbraums. Damit könnte der Laser-Projektor erheblich mehr Farben darstellen als aktuelle TV-Top-Geräte der Konkurrenz – dort gilt eine Annäherung an 100 Prozent von DCI-P3 bereits als sehr gut. Mit einer Helligkeit von 430 Nits ist das Bild im Vergleich zwar deutlich dunkler als bei den Spitzengeräten mit OLED- oder LCD-Panel. Doch die Helligkeit entspricht durchaus dem von heute üblichen TV-Geräten und damit reicht locker auch fürs Fernsehen bei Tageslicht. Wann der Laser-Projektor zu welchem Preis erscheinen soll, ist derzeit noch nicht bekannt.

Roborock bringt Saugroboter mit Ultraschall-Wischfunktion

Der chinesische Hersteller Roborock hat sein neuestes Topmodell vorgestellt: den Roborock S7. Dieser soll den sehr erfolgreichen S6 beerben und noch gründlicher Reinigen. Diesmal wird vor allem die Wischfunktion aufpoliert: Wurde beim S6 noch ein Wischmodul aufgesteckt, das dann einen leicht angefeuchtetes Tuch unter dem Roboter herzog, kommt nun der "Sonic Mopp" zum Einsatz. Der rüttelt 50 Mal pro Sekunde hin und her und soll so für ein gründlicheres Wischergebnis sorgen. Noch interessanter ist allerdings, dass der Mob überall dort angehoben wird, wo der Roboter per Ultraschall Teppich erkennt. So kann das Gerät in einem Durchgang wischen und saugen.

Der Roborock S7 kann saugen und wischen (Quelle: Roborock)Der Roborock S7 kann saugen und wischen (Quelle: Roborock)

Beim dicken Flockati funktioniert dies leider nicht: Das Mopp-Modul hebt sich nur um einen halben Zentimeter an. Für kurzflorige Auslegeware sollte das allerdings reichen. In Deutschland wird der Sauger im zweiten Quartal 2021 für 549 Euro erhältlich sein.

Acer zeigt Gaming-Monitore für PC- und Konsolenspieler

Der Computer-Gigant aus Taiwan zeigt auf der CES gleich drei neue Monitore, die extra für Spieler ausgelegt sind. Der Predator XB273UNX (ab Mai für 1.179 Euro) richtet sich vor allem an Gamer von schnellen Shootern: Das 27-Zoll-Gerät bietet WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440) und eine Bildwiederholungsrate von 275 Hz, Bewegungsänderungen können also bis zu 275 mal in der Sekunde dargestellt werden – wenn der Computer denn mitkommt. Bislang gilt ein Spiel bereits bei 60-Hz-Darstellung als flüssig, die neuen Konsolen Sony PS5 und Xbox Series X bieten in einigen Spielen eine 120-Hz-Darstellung. Ausreizen lässt sich das neue Gerät – wenn überhaupt – also nur mit einem PC und einer G-Synch-kompatiblen Grafikkarte.

Etwas größer, aber nicht ganz so flink ist der Predator XB323QKNV (ab Mai für 1.199 Euro). Der 31-Zoll-Monitor zeigt 4K-Auflösung mit maximal 144 Hz an. Auch hier setzt Acer auf G-Synch, Nvidias Monitor-Ansteuerungs-Technologie. Das dritte Gerät, der Acer Nitro XV282K KV (ab Mai für 949 Euro), richtet sich schließlich an PS5- und Xbox-Series-X-Nutzer: Der 28-Zoll Monitor mit 4K-Aufklösung kann über den neuen Anschlussstandard HDMI 2.1 von aktuellen Konsolen mit bis zu 120 Hz Bildwiederholungsrate angesteuerr werden. Am PC erreicht der Monitor bis zu 144 Hz – hier wird für die beste Ansteuerung allerdings AMDs FreeSynch statt Nvidias G-Synch genutzt.  

Sony-TVs mit Mini-LEDs und künstlicher Intelligenz 

Sony verpasst seinen Highend-Geräten der Bravia-Baureihe 2021 einen neuen Anstrich: Die neue XR-Serie ist – wie schon die Neuheiten von LG und Samsung – mit LCD-Displays und fein dimmbaren mit Mini-LED-Backlight ausgestattet, die für stärkere Kontraste und eine höhere Spitzenhelligkeit sorgen sollen. Dabei lösen die Displays mit 4K oder 8K auf.

Neue Bravia-Reihe: Sony verspricht ein besseres Seherlebnis dank Mini-LEDs und intelligentem Bildprozessor. (Quelle: Sony)Neue Bravia-Reihe: Sony verspricht ein besseres Seherlebnis dank Mini-LEDs und intelligentem Bildprozessor. (Quelle: Sony)

Möglich machen soll das Ganze der neue, kognitive XR-Prozessor. Laut Sony soll dieser dank kognitiver und künstlicher Intelligenz ein völlig neues Seherlebnis schaffen, indem er die menschliche Perspektive nachahmt und nur diejenigen Bildteile fokussiert, die auch Menschen in der Realität fokussieren würden. Im besten Fall führt das zu einem kontraststärkeren Bild mit mehr Tiefe.

Neben der neuen Bravia-XR-Serie und weiteren Fernsehern hat Sony auch seinen eigenen Videostreamingdienst "Bravia Core" angekündigt, der allerdings nur auf den neuen 2021er-TVs verfügbar sein soll. Je nach Modell bietet Sony auf der Plattform unterschiedlich viele kostenlose Filme aus dem Sony Picture Universum an, zudem sollen auch Filme aus der IMAX-Library verfügbar sein. Der Clou daran: Sony verspricht dank höherer Bitraten eine bessere Bildqualität.

LG macht Handstaubsauger schlauer

Das koreanische Unternehmen LG stellt zur CES einen neuen Akku-Handstaubsauger vor. Das Gerät mit dem sperrigen Namen "The CordZeroThinQ A9 Kompressor+" versteckt seine besondere Innovation im Ladeständer. Dort wird der Staubsauger nicht nur geladen, sondern auch umfassend von seinem Staubballast befreit: Der beutellose Staubsauger werde vollautomatisch leergesaugt, beschreibt LG in seiner Pressemitteilung.

Der gesammelte Dreck landet dann in einem Beutel in der Ladestation – was die Idee eines beutellosen Staubsaugers etwas konterkariert. Über Preis und Verfügbarkeit ist derzeit noch nichts bekannt.

Lenovo frischt IdeaPad-Reihe auf 

Auch der Hersteller Lenovo hat zur CES wieder einige Neuheiten im Gepäck. Neben einer aufgefrischten Monitorserie und einem innovativem All-in-One-PC präsentieren die Chinesen gleich drei neue IdeaPad-Modelle sowie das neue Lenovo Tab P11. 

"Ideapad 5G": Das neue Premiummodell aus der IdeaPad-Reihe. (Quelle: Lenovo)"Ideapad 5G": Das neue Premiummodell aus der IdeaPad-Reihe. (Quelle: Lenovo)

Das neue Flaggschiff unter den IdeaPad-Geräten ist das IdeaPad 5G. Das 14-Zoll-Notebook unterstützt – wie der Name vermuten lässt – dem neuen 5G-Mobilfunkstandard und verspricht laut Hersteller eine Akkulaufzeit von bis zu 20 Stunden bei ununterbrochener Videowiedergabe. Serienstreaming in Full HD oder der Download großer Dateien sollen damit praktisch überall möglich sein, verspricht Lenovo.

Angetrieben wird das Gerät von einer Qualcomm Snapdragon 8cx-Rechenplattform gepaart mit einer Adreno-680-GPU-Grafikeinheit einem Qualcomm Snapdragon-X55-Modem-RF-System für Konnektivität. Mit an Bord sind außerdem ein SIM-Kartenhalter und eine IR-Kamera zur Gesichtserkennung. Das Gerät soll im Mai 2021 erscheinen. Ein Preis steht bisher aber nicht fest. 

IdeaPad 5i Pro und IdeaPad 5 Pro 

Mit dem 5i Pro und dem 5 Pro bringt Lenovo zwei leistungsstarke Laptops auf dem Markt, die je nach Bedürfnis konfiguriert werden können. Nutzer haben die Wahl zwischen 14 oder 16 Zoll. Neu ist, dass das Display jetzt auch im 16:10-Seitenverhältnis angeboten wird.

Neben einer verbesserten Tastatur und einem größeren Trackpad verfügt das IdeaPad 5i Pro auch über eine IR-Kamera mit Windows Hello, die mithilfe der Erkennungssoftware Glance von Mirametrix den Alltag erleichtern soll. So sollen Videos angehalten werden, wenn Sie den Platz verlassen oder ein Alarmsignal ertönen, wenn der Laptop bewegt wird, während Sie ihm den Rücken zuwenden. Beide Modelle sollen im April 2021 erscheinen. Das IdeaPad 5 Pro soll ab 829 Euro erhältlich sein, das IdeaPad 5i Pro ab 899 Euro. 

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik

shopping-portal