• Home
  • Digital
  • Apple setzt VerkĂ€ufe seiner Produkte in Russland aus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextCorona-Inzidenz steigt erneutSymbolbild fĂŒr einen Text"KegelbrĂŒder": Richter fĂŒhlt sich "verhöhnt"Symbolbild fĂŒr einen TextBiden verliert wichtige MitarbeiterinSymbolbild fĂŒr einen TextiPhone bekommt HochsicherheitsfunktionSymbolbild fĂŒr einen TextF1-Pilot Ă€ußert sich nach UnfallSymbolbild fĂŒr einen TextNadal lĂ€sst Halbfinal-Teilnahme offenSymbolbild fĂŒr einen TextTV-Star ĂŒberfuhr Sohn mit RasenmĂ€herSymbolbild fĂŒr ein VideoWirbel um Bikini-Clip von US-SenatorinSymbolbild fĂŒr einen TextSerienstar muss zwölf Jahre in HaftSymbolbild fĂŒr ein VideoSpears grĂŒĂŸt oben ohne aus FlitterwochenSymbolbild fĂŒr einen TextDreier-Unfall: Teurer Oldtimer schrottSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserRTL-Star wĂŒtet gegen Lindner-HochzeitSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Apple setzt VerkÀufe seiner Produkte in Russland aus

Von dpa
01.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Das Logo vom Apple an einem GeschÀft (Symbolbild): Der Konzern setzt seine TÀtigkeiten in Russland vorerst aus.
Das Logo vom Apple an einem GeschÀft (Symbolbild): Der Konzern setzt seine TÀtigkeiten in Russland vorerst aus. (Quelle: Peter Kneffel/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Apple stoppt sein RusslandgeschÀft: Nachdem bereits Exporte gestoppt wurden, wird jetzt der Verkauf aller Produkte in Russland eingestellt. Der Bezahldienst Apple Pay wird eingeschrÀnkt.

Apple hat wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine die VerkĂ€ufe seiner Produkte in Russland ausgesetzt. Die Exporte in alle HandelskanĂ€le des Konzerns in dem Land seien bereits vergangene Woche gestoppt worden, teilte das US-Unternehmen am Dienstag mit. Auch seien der Bezahl-Service Apple Pay und andere Dienste eingeschrĂ€nkt worden. Die Apps der russischen Staatssender RT und Sputnik seien in allen App Stores fĂŒr Apple-GerĂ€te außerhalb Russlands nicht mehr verfĂŒgbar.

Einige Kartendienste in Ukraine ausgeschaltet

In Apples Kartendienst in der Ukraine seien die Anzeige des Verkehrsaufkommens sowie von aktuellen Unfallmeldungen ausgeschaltet worden, um die BĂŒrger des Landes zu schĂŒtzen. Auch Google verbirgt diese Informationen in seiner Karten-App in der Ukraine angesichts der Kampfhandlungen und des Vormarschs russischer Truppen.

"Wir sind zutiefst besorgt ĂŒber die russische Invasion in die Ukraine und stehen an der Seite aller Menschen, die als Folge der Gewalt leiden", hieß es von Apple weiter. Man bewerte die Situation weiter und sei in GesprĂ€chen mit relevanten Regierungen zu den Schritten, die Apple unternehme.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Blockierungsmodus: iPhone bekommt Hochsicherheitsfunktion
AppleRusslandUkraine

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website