• Home
  • Digital
  • Telekommunikation - Nach US-Sanktionen: Huawei investiert massiv in Innovation


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextG20-Gipfel mit Russland? Das sagt ScholzSymbolbild f├╝r einen TextHier drohen kr├Ąftige GewitterSymbolbild f├╝r einen TextHelene singt f├╝r Schraubenmilliard├ĄrSymbolbild f├╝r einen TextMercedes: Ende f├╝r beliebtes ModellSymbolbild f├╝r einen TextEx-Nationalspieler wird B├╝rgermeisterSymbolbild f├╝r einen TextDeutscher gewinnt Stanley CupSymbolbild f├╝r einen TextFrau h├Ąlt 110 Schlangen zu HauseSymbolbild f├╝r einen TextUrlauber finden ertrunkene MigrantenSymbolbild f├╝r einen TextThorsten Legat verliert HodenSymbolbild f├╝r einen TextD├Ąnen-Royals ziehen KonsequenzenSymbolbild f├╝r einen TextHunderttausende bei CSD erwartetSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Star zeigt sich knutschend mit NeuemSymbolbild f├╝r einen TextJetzt testen: Was f├╝r ein Herrscher sind Sie?

Nach US-Sanktionen: Huawei investiert massiv in Innovation

Von dpa
26.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Chinas Telekomriese Huawei will sich den US-Sanktionen mit massiven Innovationen entgegenstemmen.
Chinas Telekomriese Huawei will sich den US-Sanktionen mit massiven Innovationen entgegenstemmen. (Quelle: Mark Schiefelbein/AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Shenzhen (dpa) - Mit starken Investitionen in Forschung und Entwicklung reagiert der chinesische Telekomriese Huawei auf die Sanktionen der USA und geopolitische Krisen.

"Wir glauben, dass wir nur durch Non-Stop-Innovation am Ball bleiben k├Ânnen", sagte der Vorstandschef Ken Hu am Dienstag auf einem Treffen mit Analysten am Konzernsitz im s├╝dchinesischen Shenzhen. "Wir machen sehr starke Investitionen in Forschung und Entwicklung."

Nach dem Umsatzeinbruch 2021 stehe der Technologiekonzern in diesem Jahr vor "noch gr├Â├čeren Herausforderungen". Hu nannte das externe Umfeld, geopolitische Konflikte, die Corona-Pandemie, potenzielle globale Inflation und Wechselkursschwankungen. Er kritisierte die Sanktionen der USA, die Huawei das Leben schwer machen.

"Wegen der unberechtigten Sanktionen gegen Huawei haben wir Schwierigkeiten, an bestimmte fortschrittliche Komponenten heranzukommen", sagte Hu. "Deswegen sind wir nicht in der Lage, eine f├╝hrende Position in bestimmten Technologien zu wahren." Der Konzern bleibe aber nicht stehen, sondern konzentriere sich auf Entwicklungen in Systemtechnik, Konnektivit├Ąt, Rechenleistung und Cloud-Technik. Auch wolle Huawei in der Autoindustrie eine gr├Â├čere Rolle spielen.

Ausgaben f├╝r Forschung und Entwicklung verdoppelt

In den vergangenen f├╝nf Jahren hat der Konzern seine j├Ąhrlichen Ausgaben f├╝r Forschung und Entwicklung auf zuletzt 142 Milliarden Yuan (umgerechnet 20 Milliarden Euro im Jahr 2021) fast verdoppelt. Das sind 22,4 Prozent seines Umsatzes. Damit steht Huawei weltweit in der Spitzengruppe. Mit 107 000 Mitarbeitern arbeite die H├Ąlfte in Forschung und Entwicklung, berichtete Huawei.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Russland ger├Ąt mit Schuldenbegleichung in Verzug
Pr├╝fender Blick (Symbolbild): Russlands Pr├Ąsident Putin sieht die Gr├╝nde f├╝r eine m├Âgliche Zahlungsunf├Ąhigkeit seines Landes in der Verantwortung des Westens.


Der Umsatzanteil der Investitionen in Innovation ist nach Angaben der Agentur Bloomberg bei Huawei fast doppelt so hoch ist wie bei der Google-Mutter Alphabet oder mehr als dreimal so viel wie bei Apple. "Alles, was wir uns heute vorstellen, ist wahrscheinlich viel zu konservativ und zu wenig f├╝r die Zukunft", sagte Zhou Hong, Direktor des Huawei-Instituts f├╝r Forschung auf dem Analysten-Treffen. "Wir m├╝ssen der Zukunft mit k├╝hnen Hypothesen und k├╝hnen Vision begegnen und Vorsicht in den Wind schreiben."

Huawei musste im vergangenen Jahr einen deutlichen Umsatzr├╝ckgang um 28,6 Prozent auf rund 636,8 Milliarden Yuan (91,1 Milliarden Euro) verkraften. Als Gr├╝nde wurden die US-Sanktionen, die Pandemie und der Wegfall des Gesch├Ąfts durch den zuvor abgeschlossenen Ausbau des 5G-Netzwerkes in China genannt. Allerdings stieg der Gewinn um fast 76 Prozent auf rund 113,7 Milliarden Yuan.

Die US-Regierung hat Sanktionen gegen Huawei verh├Ąngt und dem Konzern den Zugang zu Chips aus internationaler Produktion gekappt, was vor allem das Smartphone-Gesch├Ąft belastet. Die USA werfen Huawei enge Verbindungen zu chinesischen Beh├Ârden vor und warnen vor einer Gefahr von Spionage und Sabotage. Das Unternehmen weist die Vorw├╝rfe zur├╝ck.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
ChinaHuaweiUSA

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website