• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Internet
  • Facebook


Facebook

Facebook

Neuer Skandal bringt Facebook in ErklÀrungsnot
Das Logo von Facebook auf einem Handy

Eine nackte Brust fand der Facebook-Algorithmus wohl anstĂ¶ĂŸig: Ein berĂŒhmtes Bild der französischen Revolution wird zunĂ€chst zensiert. Doch Facebook macht bald einen RĂŒckzieher. 

"Die Freiheit fĂŒhrt das Volk" von Eugene Delacroix: Auf Facebook wurde das berĂŒhmte GemĂ€lde zensiert.

Die Zeiten von Blackberry als Taktgeber im Smartphone-Markt sind lÀngst vorbei. Doch aus dieser Zeit blieben viele Patente, die Geld bringen können. Blackberry zerrt jetzt Facebook vor Gericht.

Blackberry-Handy: Der Smartphone-Pionier wirft Facebook in einer Klage Patentverletzungen vor.

Facebook verstĂ¶ĂŸt mit seinen Voreinstellungen sowie Teilen der Nutzungs- und Datenschutzbedingungen nach einem Urteil des Landgerichts Berlin gegen das Verbraucherrecht in Deutschland.

Facebooks Daumen umgedreht: Einige Voreinstellungen der Seite wurden fĂŒr unwirksam erklĂ€rt.

Das weltweit grĂ¶ĂŸte soziale Netzwerk verabschiedet sich von der Idee, BeitrĂ€ge von Freunden und Inhalte von Nachrichtenseiten in zwei getrennten Nachrichtenfeeds darzustellen. Bei den Testnutzern in sechs LĂ€ndern war dieses Modell eindeutig durchgefallen. 

Facebook Startseite

Eine Amerikanerin wirft Twitter, Google und Facebook vor, fĂŒr die Ausbreitung der Terrormiliz Islamischer Staat mitverantwortlich zu sein – und somit fĂŒr die Pariser Terrornacht 2015.

Ein Laptop mit Social Media Icons steht im Foyer eines Einkaufszentrums: Eine Amerikanerin macht die Konzerne Facebook, Twitter und Google fĂŒr die AnschlĂ€ge von Paris mitverantwortlich. (Symbolbild)

Das Angebot klingt verlockend: Die neue Facebook-App fĂŒr Apples iOS bietet eine "Protect"-Funktion, die den Datenverkehr des Nutzers vor Fremden schĂŒtzen soll. Experten kritisieren, dass sie den gesamten Datenverkehr mitliest und ihn fĂŒr Facebook auswertet.

Facebook-App auf iPhone: Kritik an neuer "Protect"-Funktion.

Der britisch-niederlĂ€ndische KonsumgĂŒterhersteller Unilever droht damit, seine Werbeausgaben bei digitalen Plattformen wie Facebook und Google einzuschrĂ€nken.

Eingang der Unilever-Zentrale in Rotterdam: Drohen mit Werbeboykott
Reuters

Im Kampf gegen gefĂ€lschte Nachrichten in sozialen Netzwerken will Facebook stĂ€rker auf User-Hilfe zugreifen. KĂŒnftig sollen die Nutzer ĂŒber die QualitĂ€t von Medien selbst entscheiden können.

Facebook-GrĂŒnder Mark Zuckerberg: Nutzer vor Facebook-Logo: Nutzer des Netzwerks sollen ĂŒber die QualitĂ€t von zitierten Medien entscheiden.

Facebook hat angekĂŒndigt, die Inhalte von Unternehmen und Medien zurĂŒckzustufen. Stattdessen sollen die Nutzer wieder mehr von ihren Freunden zu sehen bekommen.

Die Silhouette einer Person vor dem Facebook-Logo

Bundesjustizminister Maas hat das neue Gesetz gegen Hass im Internet gegen die Kritik aus der AfD verteidigt. Deren Vorsitzender Gauland hatte von einem "Zensurgesetz" gesprochen, das die Meinungsfreiheit gefÀhrde.

Heiko Maas, geschĂ€ftsfĂŒhrender Bundesminister der Justiz: Kein Zensurgesetz

Daten ĂŒber Nutzer von Online-Netzwerken wie Facebook könnten laut einer Studie entscheidend dazu beitragen, die Ausbreitung von Infektionskrankheiten einzudĂ€mmen.

Die Daten von Facebook und Co. können vielfÀltig genutzt werden.

Mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz sollen rechtswidrige Inhalte in sozialen Netzwerken besser bekĂ€mpft werden. Das bekommt nun die AfD-Politikerin Beatrix von Storch zu spĂŒren. 

Beatrix von Storch: Twitter löschte eine Kurznachricht der AfD-Politikerin.

Das Bundeskartellamt bereitet nach eigenen Angaben Strafen gegen Facebook vor, wenn das Unternehmen das unbegrenzte Sammeln von Daten ohne Widerspruchsmöglichkeit nicht stoppt.

Facebook auf Laptop: Kritik an "grenzenloser Datensammlung".

Facebook Ă€ndert seine Strategie im Kampf gegen Fake News: Nutzer sollen Falschmeldungen kĂŒnftig selbstĂ€ndig entlarven. 

Eine Facebook-Mitarbeiterin auf der jĂ€hrlichen F8-Konferenz: Facebook will Falschmeldungen bekĂ€mpfen, aber weiß nicht wie.

Facebook startet zunĂ€chst in den USA erstmals eine Chat-App speziell fĂŒr Kinder. Damit will das weltgrĂ¶ĂŸte Online-Netzwerk schon Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren erreichen. 

Facebook startet "Messenger Kids"

Facebook plant offenbar, die IdentitĂ€t seiner Nutzer mit Hilfe von Fotos zu ĂŒberprĂŒfen.  Einige User wurden bereits dazu aufgefordert, mit Selfies zu belegen, dass sie echte Menschen sind. 

Ein Mann mit Bart und Sonnenbrille schießt ein Selfie.

In Facebooks zweitem Löschzentrum will das grĂ¶ĂŸte soziale Netzwerk der Welt verschĂ€rft gegen Hasskommentare, Kinderpornos und Gewaltdarstellungen vorgehen. Denn ab 2018 drohen strenge Strafen.

Facebook-Löschzentrum in Essen: Rund 500 Kontrolleure sollen hier arbeiten.

Ein Anti-Propaganda-Tool von Facebook soll offenlegen, ob sie zwischen Januar 2015 und August 2016 mit Inhalten russischer Propaganda konfrontiert wurden.

Logo des sozialen Netzwerks Facebook

Facebook will die Werbeanzeigen, mit denen sich Russland in den US-Wahlkampf eingemischt haben sollen, dem Kongress offen legen.

Will Wahlwerbung klarer kennzeichnen: Facebook-GrĂŒnder Mark Zuckerberg.

Das soziale Netzwerk Facebook schafft das Unmögliche und erreicht mehr Deutsche, als es ĂŒberhaupt gibt. Auch in anderen LĂ€ndern fallen seltsam hohe Nutzerzahlen auf.

Facebook

Offensichtlich testet Facebook eine neue Funktion fĂŒr seinen Messenger: Sie kann Menschen zusammenbringen - als Freunde oder fĂŒr mehr.

Facebook Messenger Logo

Laut eigenen Angaben hat die Satire-Partei "Die Partei" mehr als 30 geschlossene AfD-Gruppen auf Facebook infiltriert und ĂŒbernommen.

Die Partei ĂŒbernimmt AfD-Gruppen bei Facebook

Facebook hat im Vorfeld der Bundestagswahl zehntausende Konten gelöscht, die im Verdacht stehen, irrefĂŒhrende Inhalte zu verbreiten. 

Mitarbeiter sitzen im Löschzentrum von Facebook in einem Service-Center in Berlin.

Der Social-Media-Riese Facebook erweitert sein Angebot und startet seinen Dienst "Marketplace" in Deutschland und 16 weiteren LĂ€ndern Europas.

Details rund um die Bezahlung mĂŒssen die User untereinander ausmachen, Facebook wird keinen Bezahlweg anbieten.

Chinesen können seit Mai die App "Colorful Baloons" verwenden. Sie sieht verdĂ€chtig nach "Moments" von Facebook aus – offenbar aus gutem Grund.

Facebook Moments

Nach viel Kritik hat Facebook einige Wege geschaffen, um die Sicherheit von Nutzerdaten zu verbessern. Wir geben einen Überblick und nennen die vier wichtigsten Maßnahmen.

Die Facebook Webseite

Facebook will noch dieses Jahr eine Virtual-Reality-Brille vorstellen. Ohne Kabel und erschwinglich soll sie sein. Der Facebook-Chef sieht großes Potential in VR.

VR-Brillen lassen den Nutzer in kĂŒnstliche Welten eintauchen. Facebook will ein Modell ohne Kabel vorstellen.

Nicht nur im Umfeld des G20-Gipfels erleben private Fahndungsaufrufe auf Facebook und AusdrĂŒcke der Empörung ĂŒber angebliche Randalierer eine neue BlĂŒte.

Nach den Ausschreitungen zum G20-Gipfel tauchten zahlreiche Facebook-Fahndungen auf.

Sie informieren ĂŒber Wetter und News, lösen den Anruf im Call-Center ab - werden aber auch darauf angesetzt, Wahlen zu manipulieren.

Bots ahmen menschliche Eigenschaften nach und verfolgen damit ein bestimmtes Ziel.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website