Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeDigitalInternet & SicherheitInternet

Zensur: "BBC", "Deutsche Welle" und Facebook in Russland offenbar geblockt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNRW: Mann auf offener Straße erschossenSymbolbild für einen TextElon Musk greift Apple anSymbolbild für einen TextDer nächste Schlagerstar hört aufSymbolbild für einen TextPaukenschlag bei Rekordmeister JuveSymbolbild für einen TextEx von Mross mit neuem Mann gesichtetSymbolbild für einen TextBitterböse: Netz feiert den WM-FlitzerSymbolbild für einen Text Stiftung von Schalke-Ikone: RekordsummeSymbolbild für einen TextAutobahn nach Unfall bis Dienstag gesperrtSymbolbild für einen TextNeues Traumpaar für "Sturm der Liebe"Symbolbild für ein VideoGrößter Vulkan der Welt ausgebrochenSymbolbild für einen Text"Patriot" fährt mit Auto in SitzblockadeSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Kommentator schießt gegen die FifaSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Russland sperrt Deutsche Welle

Von t-online, jnm

Aktualisiert am 04.03.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 149783408
Moskauer Büro der Deutschen Welle: Der Auslandssender musste das Büro schließen und wurde mit Sendeverbot belegt. (Quelle: Vladimir Gerdo via www.imago-images.de)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Websites mehrerer unabhängiger Medien sind von Russland aus nicht mehr erreichbar, berichtet der Zensur-Beobachtungsdienst Global Check. Darunter seien auch "BBC", "Deutsche Welle" oder Facebook.

Russland geht weiter gegen unabhängige Medien im Land vor, deren Berichterstattung der russischen Regierung missfällt. Eines der möglicherweise betroffenen Medien ist der britische Nachrichtensender BBC. In der Nacht zum Freitag war die Website des Senders von Russland aus nicht mehr erreichbar. Einen offiziellen Bann scheint Russland jedoch nicht ausgesprochen zu haben, wie der BBC-Russland-Account auf Twitter schreibt:

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Demnach ist die Domain bbc.com nicht im Register der gesperrten Seiten in der zuständigen Behörde Roskomnadzor aufgeführt. Allerdings liegt die Vermutung einer Sperrung durch Moskau dennoch nahe, wie etwa die britische Zeitung "The Guardian" mutmaßt: So habe die BBC nur wenige Stunden vor der Störung ihr Radioprogramm wiederbelebt und begonnen, auf Kurzwelle englischsprachige Nachrichten über den Ukraine-Krieg im Gebiet der Ukraine und Teilen von Russland auszustrahlen.

Klar hingegen ist das Sendeverbot, das Russland gegenüber der Deutschen Welle (DW) ausgesprochen hat. Das russische Korrespondenten-Büro in Moskau wurde am Freitagmorgen geschlossen, die DW-Journalisten müssen im Laufe des Tages ihre Akkreditierungen abgeben. Das Sendeverbot für die Deutsche Welle steht allerdings auch im direkten Zusammenhang mit dem zuvor erfolgten Verbot des russischen Staatssenders RT in Deutschland und innerhalb der EU.

Laut Global Check und gleichlautenden Informationen der Nachrichtenagentur afp seien zudem auch die sowohl russisch- als auch englischsprachige Nachrichtenseite "Meduza", die Website des US-finanzierten Senders "Radio Free Europe/Radio Liberty" und Facebook von Russland aus nicht mehr erreichbar.

Am Donnerstag hatte bereits der unabhängige Radiosender Echo Moskwy (Moskauer Echo) seine Auflösung bekannt gegeben. Er war zuvor wegen seiner Berichterstattung über den Ukraine-Krieg mit Sendeverbot belegt worden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • The Guardian: BBC website ‘blocked’ in Russia as shortwave radio brought back to cover Ukraine war
  • DW: Sendeverbot für Deutsche Welle in Russland
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Netflix: Bei billigem Abo droht Enttäuschung
Von Richard Gutjahr
FacebookMoskauRusslandTwitterUkraine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website