• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Internet
  • Onlinezugangsgesetz: Behörden kommen bei Digitalisierung kaum voran


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNagelsmann liebt Bild-ReporterinSymbolbild für einen TextEnergiekonzern braucht StaatshilfeSymbolbild für einen TextAntonia Rados verlässt RTLSymbolbild für einen TextBaby-Verbot im britischen UnterhausSymbolbild für ein VideoMassenschlägerei auf KreuzfahrtschiffSymbolbild für einen Text17-Jähriger vergewaltigt: Foto-FahndungSymbolbild für einen TextFamilie hängt tagelang an Flughäfen festSymbolbild für einen TextFrau schnarcht – PolizeieinsatzSymbolbild für einen TextPfandregelungen: Das sollten Sie wissenSymbolbild für einen TextSamsung feuert 120 deutsche IngenieureSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf A2 – lange SperrungSymbolbild für einen Watson TeaserReal will Mega-Summe für BVB-Star zahlenSymbolbild für einen TextSchlechtes Hören erhöht das Demenzrisiko

Behörden kommen bei der Digitalisierung kaum voran

Von t-online, sha

Aktualisiert am 07.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Schilder in einem Finanzamt: Zwei Stunden auf dem Amt
Schilder in einem Finanzamt: Zwei Stunden auf dem Amt. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bis zum Jahresende müssen Behörden ihre Dienstleistungen für Bürger und Unternehmen per Gesetz auch online anbieten. Davon sind die meisten Einrichtungen weit entfernt, wie eine Umfrage zeigt.

Die Digitalisierung beim Bund und den Ländern kommt nur schleppend voran, wie das Vergleichsportal Verivox in Umfragen herausgefunden hat. Gerade einmal 40 Prozent der Verwaltungsleistungen bei Behörden hierzulande seien teilweise digitalisiert. Nur 15 Prozent ließen sich komplett online erledigen.

Es fehle zum Beispiel vielfach immer noch die Möglichkeit zum digitalen Upload von Dokumenten. Deshalb könnten in den Behörden erst 89 von 581 Leistungspaketen komplett digital genutzt werden.

Laut Onlinezugangsgesetz (OZG), das 2017 verabschiedet wurde, sollen Bürger und Unternehmen ihre Anliegen bei der Verwaltung bis zum Ende dieses Jahres online erledigen können. "Aktuell gilt das noch nicht einmal für jede sechste Dienstleistung", berichtet Verivox.

Bund und Länder haben ein unterschiedliches Tempo

Weil Bund und Länder sich die Erfüllung der Vorgaben des Onlinezugangsgesetzes teilen und mit unterschiedlichen Anwendungen arbeiten, gebe es Unterschiede beim Tempo der Umsetzungen.

Laut Bundesinnenministerium seien Ende Januar 70 Prozent der vom Bund organisierten Bürgerservices voll digitalisiert gewesen. Darunter seien Anträge auf Arbeitslosengeld, BAföG, Führerscheine, Kindergeld oder Personalausweise – aber auch Anzeigen sowie die Steuererklärung seien bundesweit vollständig online möglich.

Anders sieht das auf Länderebene aus. "Ähnlich wie im Bildungsbereich rächt sich auch in Verwaltungen die fehlende technologische Standardisierung", sagt Jens-Uwe Theumer, Vice President Telecommunications bei Verivox. "Hier zeigt sich sehr deutlich der Nachteil der föderalen Struktur."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Warum Putin nicht verhaftet wird
Wladimir Putin: Der russische Präsident besuchte erstmals nach Beginn des Ukraine-Krieges mit Tadschikistan und Turkmenistan zwei ausländische Staaten.


UmzĂĽge mĂĽssen nicht doppelt gemeldet werden

Geplant sei immerhin eine weitgehende Vernetzung der Verwaltungsportale untereinander, sodass Nachweise von Bürgerinnen und Bürgern künftig nicht doppelt erbracht werden müssen, sofern sie bereits einmal einer deutschen Behörde vorlagen. Als Beispiel nennt Verivox die Ummeldung nach Umzügen.

Verivox hatte nach eigenen Angaben im Januar dieses Jahres bei allen OZG-Ansprechpartnern in den 16 Bundesländern sowie im Bundesinnenministerium den Stand der Digitalisierung der Verwaltung erfragt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Verivox

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website