Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeDigitalInternet & SicherheitSicherheit

Verbraucherschützer warnen: Betrüger wollen Amazon-Kunden abzocken


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextÖlpreise sacken abSymbolbild für einen TextErotikfotos: Polizistin suspendiertSymbolbild für ein VideoKneipe: Ungewöhnliche Boykott-AktionSymbolbild für ein VideoKreuzfahrt-Unfall: wundersame RettungSymbolbild für ein VideoHier kommen jetzt Kälte und SchneeSymbolbild für einen TextHerzinfarkt auf Flug: Steward stirbtSymbolbild für einen TextMax Kruse verlässt den VfL WolfsburgSymbolbild für einen TextFall Maddie: Neuer Haftbefehl erlassenSymbolbild für einen TextBritney Spears wieder nackt: Fans besorgtSymbolbild für einen TextFrau bekommt fiese Absage von VermieterSymbolbild für einen TextTausende Studierende ohne WohnungSymbolbild für einen Watson TeaserRoyals: Erschreckende Queen-EnthüllungSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Betrüger wollen Amazon-Kunden abzocken

Von t-online, sha

18.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Verbraucherschützer kritisieren den Umgang mit Internetspenden
Verbraucherzentrale (Symbolbild): Die Verbraucherschützer warnen von Kriminellen, die Kunden von Amazon abzocken wollen. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Haben Sie eine Zahlungsaufforderung nach einem Kauf über den Versandhändler Amazon bekommen? Dabei könnte es sich um einen Betrugsversuch handeln.

Kunden sollten vorsichtig sein, wenn sie eine E-Mail mit einer Zahlungsaufforderung nach einem Kauf über Amazon erhalten. Das berichtet die Verbraucherzentrale Niedersachsen auf ihrer Seite. Bei der Nachricht könnte es sich um einen Betrugsversuch handeln.

Bei einem konkreten Fall habe ein Kunde nach dem Kauf eines Artikel über Amazon eine E-Mail vom Verkäufer erhalten. Angeblich habe es Probleme bei der Zahlungsabwicklung mit Amazon gegeben.

Konto befindet sich im Ausland

In der Mail sei der Käufer aufgefordert worden, "das Geld einfach direkt auf das Konto des Händlers" zu überweisen. In dem Fall sei ein Konto in Spanien angegeben worden, das Kunden für die Zahlung hätten nutzen sollen.

Um nicht auf solche Betrugsversuche reinzufallen, sollten Kunden nicht auf die Zahlungsforderung eingehen, raten die Verbraucherschützer. Und weiter: "Wickeln Sie Käufe immer direkt auf der Verkaufsplattform ab, niemals auf anderem Weg." Werden Zahlungen nicht direkt über Amazon abgewickelt, haben Käufer keinerlei Handhabe gegenüber den Verkäufern. Auch spätere Probleme ließen sich so nicht über den Versandhändler abklären.

Die Verbraucherzentrale Niedersachen warnt regelmäßig vor Betrugsfällen im Internet. Vor wenigen Tagen hatten die Verbraucherschützer über dubiose Angebote von Brennmaterialien im Internet berichtet. Online seien nicht nur vermehrt Angebote zu horrenden Preisen, sondern auch zunehmend Fake-Shops zu finden, hieß es.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • verbraucherzentrale-niedersachsen.de: "Vorsicht vor privater betrügerischer Zahlungsaufforderung bei Kauf auf Amazon"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Sparkasse warnt vor Betrugsmasche per SMS
AmazonVerbraucherschutzVerbraucherzentrale

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website