• Home
  • Themen
  • Verbraucherschutz


Verbraucherschutz

Verbraucherschutz

Darf Trinkgeld auf Kreuzfahrten automatisch kassiert werden?

Auf vielen Kreuzfahrten werden Zwangstrinkgelder unaufgefordert abgebucht. Das führt zu viel Unmut bei Passagieren und dem Verbraucherschutz. 

Geld auf einem Zettel mit dem Schriftzug "Danke!": Trinkgeld ist die freiwillige Leistung eines Gastes. Auch auf Kreuzfahrten m├╝ssen Reisende daher selbst entscheiden k├Ânnen, ob sie es bezahlen oder nicht.

Die rot-rot-gr├╝ne Landesregierung macht sich nach der Wiederauflage ihres Reparaturprogramms f├╝r Elektroger├Ąte f├╝r dessen Ausweitung au├čerhalb Th├╝ringens stark.

Verbraucherschutzministerkonferenz

K├Ąufer von defekten Ger├Ąten haben das Recht auf einen kostenlosen Umtausch oder Reparatur des Produkts. Trotz neuer gesetzlicher Regeln versuchen zahlreiche H├Ąndler jedoch, die Vorgaben weiter zu umgehen.

Durften Kunden die Ware vor dem Kauf testen, k├Ânnen Gew├Ąhrleistungsrechte verwirken.

Spiele auf dem Handy k├Ânnen s├╝chtig machen - und ins Geld gehen. Hamburgs Verbraucherschutzsenatorin Gallina will vor allem Kinder vor der Kostenfalle bewahren. K├Ânnte eine strenger geregelte Bezahlfunktion Abhilfe schaffen?

imago images 139420217

Bei der Nutzung von Spiele-Apps auf dem Smartphone oder Tablet laufen Nutzerinnen und Nutzer nach Angaben der Hamburger Verbraucherschutzsenatorin Anna Gallina Gefahr, in eine Kostenfalle zu tappen.

Videospiel auf Smartphone

Die Firma WestfalenLand Fleischwaren GmbH aus M├╝nster ruft "aus Gr├╝nden des vorbeugenden Verbraucherschutzes" Hackfleisch zur├╝ck. Worauf Sie achten m├╝ssen, erfahren Sie hier.

R├╝ckruf: Hersteller rufen h├Ąufig Produkte aufgrund gef├Ąhrlicher M├Ąngel zur├╝ck.

Sie entdeckten krebserregende Stoffe in Werkzeuggriffen, bedenkliche Weichmacher in Oliven├Âl oder zugesetzten Zucker in S├Ąften. Viele Ver├Âffentlichungen der Stiftung Warentest hatten Folgen f├╝r den Markt.

Oliven├Âl: In dem Lebensmittel entdeckte Stiftung Warentest 2005 gesundheitssch├Ądliche Weichmacher aus PVC-Schl├Ąuchen.
  • Claudia Zehrfeld
Von Claudia Zehrfeld

Alles neu macht der Mai nicht, aber doch einiges: Vor allem im Verbraucherschutz gibt es zahlreiche Verbesserungen. Au├čerdem wird der Zensus nachgeholt und f├╝r Steuerzahler endet eine Frist.

M├╝nchner Fu├čg├Ąngerzone: Am 15. Mai wird ausgewertet, wie viele Menschen aktuell in Deutschland leben.
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff

Verunreinigungen, Fremdk├Ârper und Grenzwert├╝berschreitungen: Seit Jahresbeginn wurden deutlich mehr gesundheitssch├Ądliche Lebensmittel...

Wie das Bundesamtes f├╝r Verbraucherschutz ausgewertet hat, wurden seit Beginn des Jahres deutlich mehr Warnungen vor Lebensmitteln und anderen Produkten ver├Âffentlicht als im Vorjahr.

Der Discounter Lidl verkauft in dieser Woche "Cannabis-Cookies", "Hash-Brownies" oder einen "Cannabis-Energydrink" ÔÇô obwohl in den Produkten gar kein Cannabis drin ist. D├╝rfen die Artikel trotzdem so hei├čen?

Lidl: Der Lebensmitteldiscounter verkauft jetzt auch Hanf- und Cannabis-Produkte.

Auf den Stra├čen per Flatrate unterwegs sein: Damit werben Anbieter von Auto-Abos. Ausk├╝nfte ├╝ber Abgase mussten bisher nicht transparent gemacht werden. Das ├Ąndert sich nun.

Abgase: Das Gericht f├╝hrte beim neuen Urteil auch Gr├╝nde des Verbraucherschutzes an.

Im Internet gilt mitunter das Recht des St├Ąrkeren: Gegen die Macht der gr├Â├čten Plattformen kommen Politik und Verbraucher kaum noch an. Die EU-Kommission will mehr Waffengleichheit schaffen. Doch wie genau?

Amazon, Apple, Facebook und Google: Die einflussreichen US-Konzerne werden oft auch als GAFA-Gruppe bezeichnet.

"Zuckerschock" f├╝r Lemonaid: Die Bio-Limonaden-Firma hat ├ärger mit dem Amt f├╝r Verbraucherschutz der Stadt Bonn. Grund: Eins ihrer Getr├Ąnke enth├Ąlt zu wenig Zucker.

Limonade: Lemonaid wird vorgeworfen, gegen die Leits├Ątze f├╝r Erfrischungsgetr├Ąnke zu versto├čen.
  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens

Banken und Fondsgesellschaften m├╝ssen seit 2019 j├Ąhrlich darstellen, wie viel eine Wertpapieranlage insgesamt gekostet hat. Doch nicht alle gehen wirklich transparent damit um.

Geldanlagen: Nicht alle Banken schl├╝sselten auf, was jedes einzelne Wertpapier gekostet hat.

Viele essen in der Adventszeit regelm├Ą├čig Lebkuchen. Nun wurden in Proben des Weihnachtsgeb├Ącks erh├Âhte Werte des krebserregenden Stoffs entdeckt.

Lebkuchen: Bei 20 Prozent der untersuchten Lebkuchen-Proben sei der von der EU festgelegte Richtwert von 800 Mikrogramm Acrylamid je Kilogramm ├╝berschritten worden.

Manche z├Ąhlen es zu den Grundnahrungsmitteln: Bier. Wegen R├╝ckst├Ąnden von Reinigungsmitteln muss eine Brauerei jetzt 30.000 Flaschen zur├╝ckrufen.

Bierflaschen: Die Warnung wurde f├╝r die Bundesl├Ąnder Baden-W├╝rttemberg, Bayern, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Sachsen und Th├╝ringen ausgegeben.

Mitten in Essen hat ein Anwohner am Sonntag ein wolfs├Ąhnliches Tier gesehen. Das Landesamt f├╝r Umwelt- und Verbraucherschutz hat den Hinweis jetzt gepr├╝ft.

Ist das ein Wolf? Das Landesamt pr├╝ft nun die Sichtung dieses Tieres in Essen.

Im guten Glauben, R├Ąucherlachs gekauft zu haben, kommen die Scheiben auf den heimischen Teller. Doch in Wahrheit steckt nur Lachsersatz in der Verpackung.

Die wei├č-gr├Ąuliche Farbe des Fleisches unterscheidet sich deutlich zu der des Lachses.

EU-Gesetze haben direkte Auswirkungen auf das Leben der B├╝rger. Vor allem in digitalen Belangen habe sich vieles verbessert, finden Verbrauchersch├╝tzer. Ein ├ťberblick ├╝ber die wichtigsten EU-Vorzeigeprojekte.

Ein junger Mann telefoniert am Strand von Mallorca: Dank der EU sind die Roaming-Geb├╝hren im EU-Ausland Geschichte.

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website