Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook >

Facebook löscht mehr als drei Milliarden Fake-Konten

Propaganda im Netz  

Facebook löscht Milliarden falsche Konten

24.05.2019, 09:23 Uhr | dpa, rtr, AFP

Facebook löscht mehr als drei Milliarden Fake-Konten. Facebook sieht sich seit dem US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 Vorwürfen ausgesetzt, nicht genug gegen die Verbreitung von Fake-Konten zu tun.

Facebook sieht sich seit dem US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 Vorwürfen ausgesetzt, nicht genug gegen die Verbreitung von Fake-Konten zu tun. Foto: Monika Skolimowska. (Quelle: dpa)

Laut Facebook legen "böswillige Akteure" massenhaft falsche Nutzerkonten an, um über diese Falschinformationen zu verbreiten. Allein seit Oktober seien Milliarden dieser Konten gelöscht worden.

Facebook hat von Oktober 2018 bis März 2019 mehr als drei Milliarden Fake-Konten gelöscht. Das teilte das Unternehmen jetzt mit. Im letzten Quartal von 2018 waren es demnach 1,2 Milliarden Konten, im ersten Quartal dieses Jahres 2,19 Milliarden.

Wie aus dem Bericht hervorgeht, waren das zusammengerechnet mehr als doppelt so viele wie in den sechs Monaten zuvor. Facebook teilte mit, die überwiegende Mehrheit der Konten sei kurz nach der Erstellung entdeckt worden, bevor sie aktiv werden konnten. Das Netzwerk hat monatlich insgesamt rund 2,4 Milliarden aktive Nutzer und schätzt, dass davon etwa fünf Prozent gefälscht sind.

Der Anstieg zu Anfang dieses Jahres sei auf automatisierte Attacken "böswilliger Akteure" zurückzuführen, die versuchten, zahlreiche falsche Profile gleichzeitig zu erstellen, erklärte Facebook. Diese könnten relativ leicht entdeckt und gelöscht werden, bevor sie Schaden anrichteten.


Gefälschte Konten werden häufig zur Verbreitung politischer Falschinformationen genutzt. Die EU hatte Facebook und Google unlängst vorgeworfen, vor der Europawahl nicht genug gegen Falschmeldungen zu unternehmen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa, AFP, Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook

shopping-portal