• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Internet
  • Facebook
  • Facebook löscht mehr als drei Milliarden Fake-Konten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextRussland droht NorwegenSymbolbild fĂŒr einen TextTexas: Neue Details zu toten MigrantenSymbolbild fĂŒr einen TextWĂ€rmepumpen fĂŒr alle? Neue OffensiveSymbolbild fĂŒr einen TextFahrer erleidet Verbrennungen: VW-RĂŒckrufSymbolbild fĂŒr einen TextTed Cruz zettelt Streit mit Sesamstraße anSymbolbild fĂŒr einen TextCameron Diaz feiert ComebackSymbolbild fĂŒr einen TextTennis: Deutsche attackiert PartnerinSymbolbild fĂŒr einen TextBritney Spears' Mann spricht ĂŒber EheSymbolbild fĂŒr einen TextWerder Bremen mit Transfer-DoppelschlagSymbolbild fĂŒr einen TextZDF-Serienstar von Freundin getrenntSymbolbild fĂŒr einen TextLeipzigerin von Scientology verschleppt?Symbolbild fĂŒr einen Watson TeaserLena Meyer-Landrut plant radikalen SchrittSymbolbild fĂŒr einen TextSchlechtes Hören erhöht das Demenzrisiko

Facebook löscht Milliarden falsche Konten

Von dpa, rtr, afp
Aktualisiert am 24.05.2019Lesedauer: 1 Min.
Facebook sieht sich seit dem US-PrĂ€sidentschaftswahlkampf 2016 VorwĂŒrfen ausgesetzt, nicht genug gegen die Verbreitung von Fake-Konten zu tun.
Facebook sieht sich seit dem US-PrĂ€sidentschaftswahlkampf 2016 VorwĂŒrfen ausgesetzt, nicht genug gegen die Verbreitung von Fake-Konten zu tun. (Quelle: Monika Skolimowska./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Laut Facebook legen "böswillige Akteure" massenhaft falsche Nutzerkonten an, um ĂŒber diese Falschinformationen zu verbreiten. Allein seit Oktober seien Milliarden dieser Konten gelöscht worden.

Facebook hat von Oktober 2018 bis MÀrz 2019 mehr als drei Milliarden Fake-Konten gelöscht. Das teilte das Unternehmen jetzt mit. Im letzten Quartal von 2018 waren es demnach 1,2 Milliarden Konten, im ersten Quartal dieses Jahres 2,19 Milliarden.


Diese Postings hat Facebook nicht gelöscht

Reconquista Internet hat BeitrĂ€ge an Facebook gemeldet, die aus Sicht der Organisatoren Hassrede waren. Das sind Beispiele, in denen Facebook keinen Verstoß gegen seine Standards gesehen hat. Dieses hier ist beispielsweise kein Verstoß gegen die Gemeinschaftsstandards bei Facebook. Zum Test hatte ...
... Reconquista Internet im Februar 153 Text-, Bild- und VideobeitrĂ€ge an Facebook gemeldet. Bei jedem einzelnen war die Initiative ĂŒberzeugt, ...
+4

Wie aus dem Bericht hervorgeht, waren das zusammengerechnet mehr als doppelt so viele wie in den sechs Monaten zuvor. Facebook teilte mit, die ĂŒberwiegende Mehrheit der Konten sei kurz nach der Erstellung entdeckt worden, bevor sie aktiv werden konnten. Das Netzwerk hat monatlich insgesamt rund 2,4 Milliarden aktive Nutzer und schĂ€tzt, dass davon etwa fĂŒnf Prozent gefĂ€lscht sind.

Der Anstieg zu Anfang dieses Jahres sei auf automatisierte Attacken "böswilliger Akteure" zurĂŒckzufĂŒhren, die versuchten, zahlreiche falsche Profile gleichzeitig zu erstellen, erklĂ€rte Facebook. Diese könnten relativ leicht entdeckt und gelöscht werden, bevor sie Schaden anrichteten.

GefÀlschte Konten werden hÀufig zur Verbreitung politischer Falschinformationen genutzt. Die EU hatte Facebook und Google unlÀngst vorgeworfen, vor der Europawahl nicht genug gegen Falschmeldungen zu unternehmen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Facebook

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website