HomeDigitalInternet & SicherheitInternet

Lacher im Netz: Twitter-Bug sperrt Nutzer, die über "Memphis" twittern


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussland plant offenbar AusreiseverbotSymbolbild für einen TextPolarluft bringt Kälte nach DeutschlandSymbolbild für einen TextSuper Bowl: Halbzeitshow-Star steht festSymbolbild für einen TextBalkongeländer bricht – SchwerverletzteSymbolbild für einen TextBayern-Star spricht über DepressionenSymbolbild für einen TextHoeneß: Wut-Anruf in TV-SendungSymbolbild für einen TextFirmenfeier eskaliert: Mehrere VerletzteSymbolbild für einen TextFlick will nicht lange DFB-Coach seinSymbolbild für einen TextExhibitionist entblößt sich vor MädchenSymbolbild für einen TextElefantenbaby überrascht PflegerSymbolbild für einen TextWiesn: Sexueller Übergriff auf SchlafendeSymbolbild für einen Watson TeaserHerzogin Meghan: Erneut heftige VorwürfeSymbolbild für einen TextErnte gut, alles gut - jetzt spielen

Twitter-Bug sperrt Nutzer, die über "Memphis" twittern

Von t-online, jnm

15.03.2021Lesedauer: 1 Min.
Das Twitter-Logo: Wort Memphis führte zu Account-Sperrung
Das Twitter-Logo: Wort Memphis führte zu Account-Sperrung (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein merkwürdiger Fehler bei Twitter hat am Sonntag das Netz erheitert. Offenbar wurden Nutzer-Accounts gesperrt, wenn der Name "Memphis" in einem Tweet vorkam. Auch ein prominenter Fußballer war betroffen.

Eigentlich kann man sich auf Twitter einiges herausnehmen, bevor man gesperrt wird. Das war nicht zuletzt beim oft dort pöbelnden Ex-US-Präsidenten Donald Trump zu beobachten. Doch an diesem Wochenende führte offenbar ein Softwarefehler dazu, dass Nutzer scheinbar aus heiterem Himmel gesperrt wurden.

Schließlich stellte sich heraus, dass der Name "Memphis" zuvor in ihren Tweets vorgekommen war – und Twitter aus nicht nachvollziehbaren Gründen dies in diesem und vielen anderen Fällen zum Anlass für eine Sperrung nahm.

Auf Twitter wurde der Fehler schnell zur Lachnummer

Die Twitter-Nutzer reagierten, wie so oft in solchen Fällen, erst überrascht und dann belustigt. Etwa der französische Fußballclub Olympique Lyon, bei dem der niederländische Nationalspieler Memphis Depay kickt:

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.
Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Baerbock kontert Lawrow in knapp 20 Sekunden aus

Die überwältigende Mehrheit der Nutzer wollte das Phänomen aber offenbar ausprobieren und twitterte den Begriff selbst – was teilweise offenbar zu unterhaltsamen Massensperrungen führte:

Erst heute Nacht nahm Twitter zu den Vorfällen Stellung und erklärte – wie bereits allgemein vermutet worden war – dass es sich dabei um einen unbeabsichtigten Fehler gehandelt habe:

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Noch wirkt der Ruf des Fehlers allerdings nach: Wer nach dem Begriff "Memphis" sucht, findet auch heute noch Nutzer, die den Fehler gern selbst erleben wollen. Mittlerweile passiert allerdings nicht mehr, wer will, darf also wieder gefahrlos über "Memphis" twittern.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Twitter-Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Donald TrumpTwitter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website