Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextTexas: Witwer von get├Âteter Lehrerin gestorbenSymbolbild f├╝r einen TextGNTM: Sie ist das neue TopmodelSymbolbild f├╝r einen TextNeuer Hertha-Trainer wohl gefundenSymbolbild f├╝r einen TextDepeche-Mode-Star Andy Fletcher ist totSymbolbild f├╝r einen TextFestnahmen bei Queen-LeibgardeSymbolbild f├╝r einen TextEx-Formel-1-Boss Ecclestone verhaftetSymbolbild f├╝r einen TextTodesstrafe: Irak verbietet Kontakt nach IsraelSymbolbild f├╝r einen TextRTL-Moderatorin sorgt f├╝r SchockmomentSymbolbild f├╝r einen TextCathy Hummels postet Foto mit MatsSymbolbild f├╝r einen TextSpektakul├Ąre Gruselfunde auf Google MapsSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserBorussia Dortmund: Sponsor rechnet mit Mannschaft ab

Die fiese Dreifachwirkung von Bierchen

Ann-Kathrin Landzettel

Aktualisiert am 18.01.2017Lesedauer: 2 Min.
Der Bierbauch ist nur eines der Probleme, die regelm├Ą├čiger Alkoholgenuss mit sich bringt.
Der Bierbauch ist nur eines der Probleme, die regelm├Ą├čiger Alkoholgenuss mit sich bringt. (Quelle: /Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wer abnehmen m├Âchte, sollte auf Alkohol besser verzichten. Denn Bier, Wein und Cocktails sind wahre Kalorienbomben und werden nicht umsonst als fl├╝ssige Nahrung bezeichnet. Au├čerdem macht Alkohol Hunger auf deftiges und fettes Essen und bremst zugleich den Fettabbau. Die perfekte Kalorienfalle.

Nach dem Sport zusammen mit Freunden ein paar Bier genie├čen? Das mag zwar gesellig sein, doch dann war das Training umsonst. Alkohol nach dem Sport macht die Effekte des Trainings zunichte und f├Ârdert zudem ├ťbergewicht, warnt die Bundeszentrale f├╝r gesundheitliche Aufkl├Ąrung (BZgA), und erkl├Ąrt auch warum.

Alkohol bremst den Fettabbau nach dem Training aus

Alkohol bremst den Stoffwechsel aus, f├Ąhrt den Fettabbau auf Sparflamme herunter und hemmt den Muskelaufbau. W├Ąhrend Bier, Wein und andere alkoholische Getr├Ąnke das Training sabotieren, sorgen sie auch f├╝r fiesen Hei├čhunger ÔÇô vor allem auf deftige und salzige Speisen. Die Lust auf W├╝rziges entsteht, weil Alkohol dem K├Ârper neben Wasser auch Mineralstoffe entzieht und dieser die Speicher wieder auff├╝llen m├Âchte. Kaum wer kann dann Chips, Salzstangen, Burger und Pommes widerstehen.

Appetitzentrum wird angeregt

Zudem stimuliert Alkohol das Appetitzentrum im Gehirn. Essensger├╝che werden intensiver wahrgenommen und die Lust auf Essen verst├Ąrkt. Au├čerdem wird die Produktion von Magens├Ąure angeregt, was den Hunger zus├Ątzlich ankurbelt. Zudem sorgt die enthemmende Wirkung des Alkohols daf├╝r, dass man vermehrt zulangt. Zeitgleich verlangsamt sich die Verdauung. Zus├Ątzliche Kalorien landen so besonders schnell in den Fettdepots.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Depeche Mode in Trauer: Andy Fletcher ist tot
Depeche Mode: Keyboarder Andy Fletcher, S├Ąnger Dave Gahan und Gitarrist Martin Gore.


Alkohol: ein fl├╝ssiges St├╝ck Brot

Dabei hat der Alkohol allein schon reichlich Kalorien: In einem Glas Bier steckt von der Kalorienmenge her eine Scheibe Brot. Zum Vergleich: Ein Gramm Alkohol hat sieben Kilokalorien, ein Gramm Fett neun, ein Gramm Zucker vier. Wer Alkohol trinkt, muss also mit zus├Ątzlichen Pfunden rechnen. Hinzu kommt, dass viele Cocktails Sahne, Kokosmilch, Zucker und Sirup enthalten, die eine zus├Ątzliche Portion Kalorien beisteuern.

Ein Beispiel: Tom ist auf einem Geburtstag eingeladen. Der Abend ist gesellig, die Stimmung super. Er trinkt ├╝ber den Abend zwei Hefeweizen (430 Kilokalorien), einen Caipirinha (320 Kilokalorien) und ein 200-Mililiter-Glas Rotwein (140 Kilokalorien). Er hat so 890 Kilokalorien konsumiert. Das entspricht einer Pizza Salami, einem D├Âner oder fast zwei Tafeln Schokolade.

Alkohol besser nur in Ma├čen

Doch nicht nur der Figur zuliebe sollte man Alkohol nur in Ma├čen trinken. Auch die Gesundheit dankt es. Denn die Abbauprodukte von Alkohol, darunter Acetaldehyd, f├Ârdern unter anderem Krebsarten wie Darmkrebs, Speiser├Âhrenkrebs und Leberkrebs. Entz├╝ndungen im K├Ârper werden ebenfalls gef├Ârdert. Auch das Risiko f├╝r Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall steigt.

Weitere Artikel

Genuss oder schon Sucht?
Mit diesen zwei Fragen erkennen Sie Alkoholiker
Zu viel Alkohol: Alkoholiker k├Ânnen Sie bereits mit zwei Fragen entlarven.

Krebsrisiko Trinken
Alkohol geht nicht nur auf Hirn und Leber
Bier geh├Ârt in geselliger Runde oft dazu.

Proteine machen lange satt
Was hilft gegen l├Ąstigen Hei├čhunger?
Hei├čhunger: Entspannungs├╝bungen k├Ânnen gegen das Verlangen nach einer T├╝te Chips helfen.


Als Orientierungswert r├Ąt die Deutsche Hauptstelle f├╝r Suchtfragen (DHS) M├Ąnnern, nicht mehr als h├Âchstens zwei Gl├Ąser Alkohol pro Tag zu trinken, Frauen nicht mehr als ein Glas. Und: Man sollte mindestens zwei alkoholfreie Tage pro Woche einlegen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte ├ärzte. Die Inhalte von t-online k├Ânnen und d├╝rfen nicht verwendet werden, um eigenst├Ąndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
cbr, t-online
Brot
Beliebte Themen

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website