Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeGesundheitErnährung

Übersäuerung: Schnelle Hilft möglich?


Übersäuerung: Schnelle Hilfe möglich?

Von Lynn Zimmermann

Aktualisiert am 29.11.2022Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Kaffee ist ein möglicher Auslöser von Übersäuerung und Sodbrennen.
Kaffee ist ein möglicher Auslöser für Übersäuerung und Sodbrennen. (Quelle: Image Source/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStalingrad-Rede: Putin droht DeutschlandSymbolbild für einen TextDax geht durch die DeckeSymbolbild für einen TextGasspeicher: Gute NachrichtenSymbolbild für einen TextBayern verliert Neuschwanstein-ProzessSymbolbild für einen TextBerlin: Grüne rutschen in Umfrage abSymbolbild für einen TextBeton-Wurf auf PolizistenSymbolbild für ein VideoMann stört Löwe – der schnappt zuSymbolbild für ein VideoMasturbation? Grünen-Frau zeigt TattooSymbolbild für einen TextNina Bott im MinirockSymbolbild für einen TextFrau findet Waffenarsenal im SchlafzimmerSymbolbild für einen TextEichhörnchen legt S-Bahn lahmSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klum überrascht mit Baby-AnsageSymbolbild für einen TextNiedliche Küken züchten - jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Eine Übersäuerung des Magens ist für Betroffene lästig. Ob Hausmittel eine schnelle Besserung bewirken und welche Maßnahmen wirklich helfen.

Saures Aufstoßen, Magenschmerzen und Übelkeit – diese Beschwerden können auf eine Übersäuerung des Magens hinweisen, eine sogenannte Hyperazidität.

Die Übersäuerung des Magensafts entsteht durch eine Fehlreaktion der magensäureproduzierenden Zellen. Auf harmlose Reize reagieren sie mit einer Überproduktion an Salzsäure. Ausgelöst wird dies durch verschiedene Faktoren wie fettreiche Mahlzeiten, Alkohol und Stress. Aber auch bestimmte Medikamente oder Erkrankungen können die Übersäuerung verursachen.

Essgewohnheiten und Lebensstil umstellen

Um eine Magenübersäuerung schnell und vor allem nachhaltig zu behandeln, sollten zunächst mögliche Ursachen wie Alkohol, Kaffee sowie fettiges und scharfes Essen vermieden werden. Dies ist nicht immer leicht, lohnt sich aber in den meisten Fällen.

Neben der Umstellung der Essgewohnheiten sollte auch eine Veränderung des Lebensstils in Betracht gezogen werden. Da eine Übersäuerung durch Stress und Rauchen ausgelöst werden kann, sollten Sie auch diese Faktoren so gut es geht vermeiden. Entspannungsübungen und Yoga können helfen, Stress abzubauen.

Um ernste Erkrankungen wie eine Gastritis, einen Tumor oder einen Befall mit dem Bakterium Helicobacter pylori auszuschließen, sollten Sie bei häufigem Auftreten der Symptome einen Arzt aufsuchen. Die Behandlung der ursächlichen Erkrankung löst dann auch meist das Problem der Übersäuerung.

Schnelle Hilfe – Wirksamkeit von Hausmitteln fraglich

Eine Umstellung der Ess- und Lebensgewohnheiten klingt für einige Menschen unattraktiv. Eine Internetsuche nach schnell wirkenden Hausmitteln gegen eine Magenübersäuerung führt dann meist zu folgenden Vorschlägen:

  • Heilerde
  • Kartoffeln
  • Tee
  • Milchprodukte

Das Problem ist: Die Wirksamkeit dieser Hausmittel ist nicht oder nur unzureichend bestätigt. Ob und inwieweit sie die erwünschte Wirkung zeigen, ist daher ungewiss. In der Regel ist von den Hausmitteln zwar keine Gefahr zu befürchten, das Ausprobieren verschiedener Präparate kann jedoch den Heilungsprozess auch verlängern.

Medikamente als letzte Hilfe

Auch eine medikamentöse Behandlung ist bei einer Übersäuerung des Magens möglich. Zunächst ist es allerdings sinnvoll, bereits verschriebene Medikamente durch einen Arzt überprüfen zu lassen. Unter Umständen kann ein Austausch von bestimmten Präparaten die übermäßige Säureproduktion minimieren oder gänzlich stoppen. Insgesamt sollte der Medikamentenkonsum möglichst reduziert werden, da verschiedene Wirkstoffe den Magen reizen können.

In besonders schweren Fällen können ergänzend zu einer Ernährungsumstellung Antazida oder Protonenpumpenhemmer eingenommen werden. Antazida sind basische Substanzen, die nach der Einnahme die bereits gebildete Magensäure neutralisieren.

Protonenpumpenhemmer hingegen sind Wirkstoffe, die die Säureausschüttung aus den Drüsenzellen des Magens hemmen. Dadurch wird eine Übersäuerung von vornherein vermieden. Sie werden allerdings erst verschrieben, wenn die Beschwerden länger als zwei Wochen anhalten oder besonders schwer sind.

Sodbrennen kann andere Ursachen haben

Eine der häufigsten Folgen einer Übersäuerung sind Sodbrennen und saures Aufstoßen. Diese können jedoch auch Symptome der Refluxkrankheit sein. Sie wird auch gastroösophageale Refluxerkrankung, kurz GERD, genannt, da sowohl der Magen als auch die Speiseröhre betroffen sind.

Bei Sodbrennen infolge der Refluxkrankheit kann es ebenfalls helfen, auf fettige und scharfe Speisen sowie Mentol, Alkohol, Nikotin und Rauchen zu verzichten. Zusätzlich wird empfohlen, auf späte Mahlzeiten und sehr enge Kleidung zu verzichten und mit erhöhtem Kopf zu schlafen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • pschyrembel.de: "Hyperazidität". (Stand: Februar 2022)
  • medlexi.de: "Magenübersäuerung". (Stand: November 2021)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Cheat Day – an einem Tag alles essen und trotzdem schlank bleiben?
Von Lynn Zimmermann
Hausmittel

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website