Sie sind hier: Home > Gesundheit > Ernährung > Vitamine >

Vitaminmangel ernst nehmen

Vitaminmangel ernst nehmen

13.02.2012, 10:23 Uhr | km (CF)

Eine unausgewogene Ernährung ist meist durch einen Vitaminmangel begründet. Dabei ist es nun wirklich nicht schwierig, die entsprechenden Nährstoffe aufzunehmen. Sie müssen nur ein paar Hinweise zur Ernährung beachten.

Vitamine sind in nahezu allen Lebensmitteln vorhanden. Dabei unterscheiden sich jedoch die Nährstoffe in ihrer Wirksamkeit. Vitamin C gilt als das bekannteste und effektivste Vitamin. Doch auch andere Mineralien sind für eine gesunde Ernährung wichtig. Wenn Sie ausreichend Obst und Gemüse essen, ist ein Vitaminmangel praktisch auszuschließen. Die Ernährungstrends zeigen deutlich, dass sich die Essgewohnheiten verändern.

Einen Vitaminmangel ausgleichen

Die enorme Bedeutung der Vitamine darf nicht unterschätzt werden. Sie sorgen nicht nur für die Bekämpfung von Bakterien, sondern leisten gleichzeitig einen aktiven Schutz gegen Krankheiten. Grundsätzlich wird zwischen fettlöslichen- und wasserlöslichen Vitaminen unterschieden. Dabei kann Ihr Körper wasserlösliche Nährstoffe deutlich besser verarbeiten. Zu dieser Gruppe gehört auch Vitamin C.

Tritt ein Mangel auf, können Sie ihn über zwei Wege ausgleichen. Zum einen können mehr Produkte verzehrt werden, die entsprechende Vitamine aufweisen. Diese Variante ist generell zu bevorzugen. Als zweite Möglichkeit können Sie Vitamintabletten einnehmen. Dabei wird Ihr Körper die synthetischen Nährstoffe deutlich schwieriger verarbeiten können. Dennoch gilt es als erwiesen, dass entsprechende Präparate eine Unterversorgung ausgleichen.

Die Ernährung anpassen

Besonders gefährdet, für eine unzureichende Versorgung, sind Diabetiker. Ebenfalls betroffen können Senioren sein, da der Stoffwechsel sich im Alter deutlich verlangsamt. Zusätzlich werden Schwangere und Vegetarier in die Risikogruppe eingegliedert. Auch alkoholkranke Menschen sind oft von einem Mangel an Vitaminen betroffen.  Als Folgen treten häufig Übelkeit und Erbrechen auf.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal