• Home
  • Gesundheit
  • Fitness
  • Muskelaufbau
  • Eiweißshake zum Abnehmen: Tipps und Rezepte


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für einen TextTchibo nimmt Kaffee-Sorte vom MarktSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextProgrammänderung: RTL setzt Show abSymbolbild für einen TextRührende Trauerreden für Uwe SeelerSymbolbild für einen TextFrau liegt sterbend auf GehwegSymbolbild für einen TextTV-Star traf mutmaßlichen MörderSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für einen TextHersteller ruft Bratwurst zurückSymbolbild für einen TextNeues Mercedes-SUV ist daSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserRammstein sorgt für Zoff in MünchenSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Eiweißshake zum Abnehmen und Muskelaufbau: Tipps und Rezepte

uc (CF)

01.04.2016Lesedauer: 3 Min.
Bananen und Haferflocken sind ideale Nährstofflieferanten.
Bananen und Haferflocken sind ideale Nährstofflieferanten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Eiweißshake erfreut sich nicht nur bei Sportlern großer Beliebtheit, auch viele Abnehmwillige ersetzen Mahlzeiten damit. Insbesondere bei einer Eiweißshake-Diät sollten Sie jedoch einige Regeln beachten. Im Folgenden finden Sie wichtige Infos und leckere Shakes zum Selbermachen.

Eiweißshake-Diät nicht ohne Plan angehen

Bei einer Eiweißshake-Diät werden je nach Phase einzelne oder auch alle Mahlzeiten durch die proteinhaltigen Getränke ersetzt. Diese sogenannten Formuladiäten zielen vor allem auf eine schnelle Gewichtsreduktion ab. Das Prinzip klingt zunächst simpel: Einfach ein Pulver der zahlreichen Anbieter in Wasser oder Milch einrühren, etwas Öl hinzufügen und anstelle einer Mahlzeit einnehmen.

Allerdings gilt auch bei einer Diät mit Eiweißshakes, dass überflüssige Pfunde nur schmelzen, wenn dem Körper weniger Energie zugeführt wird als er verbraucht. Daher sollten Sie auch bei einer Eiweißshake-Diät im Blick behalten, was Sie neben den Shakes zu sich nehmen und Ihren Kalorienverbrauch idealerweise durch Bewegung zu erhöhen.


Sieben Tipps zum Abnehmen

Wer abnehmen möchte, sollte viel trinken. Gerade Mineralwasser eignet sich, um einen knurrenden Magen zu dämpfen. Ein großes Glas Wasser am Morgen entgiftet den Körper und verhindert Heißhunger. Wer viel trinkt, sorgt nämlich für ein Völlegefühl und isst automatisch weniger.
Wenn Sie abnehmen wollen, müssen Sie nicht gleich eine Diät machen. Erstens stellt sich hierbei die Frage, welche Diät für Sie am ehesten geeignet ist. Zweitens kommt es aufgrund des Jojo-Effekts oftmals nur zu einem kurzfristigen Erfolg. Daher ist eine langfristige Ernährungsumstellung vielleicht die bessere Lösung.
+5

Trotzdem sollte das Kaloriendefizit in einem gesunden Rahmen bleiben. Ideal sind etwa 200 Kilokalorien, die Sie pro Tag einsparen sollten. Wird der Wert deutlich unterschritten, verfällt Ihr Stoffwechsel in eine Art Energiesparmodus, wodurch der Körper die Nährstoffe nach der Diät umso mehr einlagert - es kommt zum gefürchteten Jojo-Effekt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Selenskyjs Stabschef: Ukraine muss Krieg bis Ende Herbst beenden
Ein ukrainischer Soldat auf einem Panzer: Der Stabschef von Präsident Selenskyj hat erklärt, dass sein Land den Krieg bis Ende Herbst beenden müsste.


Nährstoffaufnahme im Blick behalten

Wichtig bei einer Eiweißshake-Diät ist, dass trotz der Ernährungsumstellung alle Nährstoffe und Vitamine aufgenommen werden, die Ihr Körper benötigt. Damit es nicht zu Mangelerscheinungen kommt, ist die Zusammensetzung von Eiweißshake-Pulvern, die Sie in Apotheken und Drogerien erhalten, daher gesetzlich vorgeschrieben.

Wenn Sie die Ernährungsumstellung ohne solche vorgefertigten Programme durchführen möchten, sollten Sie sich im Zweifelsfall von einem Ernährungsberater bei der Erstellung eines Ernährungsplans mit Eiweißshakes helfen lassen.

Eiweißshakes mit Milch oder vegan selber machen

Eiweißshakes selber zu machen hat einige Vorteile. Die Pulver für Fertigshakes sind nicht nur relativ teuer, sondern werden auch recht schnell eintönig. Zudem enthalten sie meist viele künstliche Inhaltsstoffe. Mit selbst gemachten Eiweißshakes können Abnehmwillige und auch Sportler, die einen schnellen Muskelaufbau erreichen wollen, mehr und vor allem leckere Abwechslung in ihren Ernährungsplan bringen.

Die Basis für einen Eiweißshake bildet in der Regel Milch. Wenn Sie Fett einsparen möchten, können Sie auch fettarme Milch verwenden. Als pflanzliche Alternative gibt es viele Drinks auf Basis von Soja, Hafer, Mandeln oder Kokos.

Der Hauptbestandteil aller Rezepte für Eiweißshakes ist eine gute Proteinquelle. Dafür eignen sich Magerquark, Hüttenkäse oder Joghurt. Wenn Sie auf tierische Produkte verzichten möchten, können Sie Seidentofu oder Sojajoghurt verwenden. Alternativ gibt es für Veganer verschiedene Proteinpulver ohne künstliche Zusätze auf Basis von Erbsen-, Reis-, Hanf- oder Sojaprotein.

Süß und sättigend: Kohlenhydrate und gesunde Fette dürfen nicht fehlen

Auch wenn bei einer Eiweißshake-Diät weitgehend auf Kohlenhydrate verzichtet werden sollte, empfiehlt sich laut dem Magazin "EatSmarter!" eine kleine Dosis Haferflocken, Kleie oder Amarant für jedes Eiweißshake-Rezept. Denn diese Kohlenhydrate sorgen für eine lang anhaltende Sättigung. Durch Gewürze wie Zimt, Vanille oder Kardamom können Sie Eiweißshakes zudem raffiniert verfeinern. Besonders kalorienarme Shakes mit Gemüse erhalten durch frische Kräuter eine besondere Note.

Obst sorgt für eine natürliche Süße und liefert Energie, Vitamine sowie Mineralien. Wenn die Süße aus den Früchten nicht ausreicht, können Sie Ihre Shakes noch mit Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft verfeinern. Damit die wertvollen Inhaltsstoffe vom Körper aufgenommen werden, ist bei jedem Eiweißshake eine Fettquelle nötig. Dies kann ein Schuss Öl sein, aber auch geschrotete Leinsamen oder Nüsse eigen sich gut. Sollte ihr Mixer nicht ausreichend Leistung haben, um Nüsse zu zerkleinern, hacken Sie diese vorher grob oder verwenden Sie stattdessen bereits gemahlene Produkte.

Eiweißshake selber machen: Anregungen für leckere Kombinationen

Wenn Sie Ihre Eiweißshakes selber mixen möchten, Ihnen aber die Ideen fehlen, dann können Sie folgende Kombinationen testen:

  • Milch, Magerquark, Hüttenkäse, Himbeeren, Amarant, Kokosraspel, Chiasamen
  • Milch, Magerquark, Mango, Cashewkerne, Haferflocken, Agavendicksaft
  • Milch, Magerquark, Heidelbeeren, Haferflocken, Mandeln, Honig
  • Milch, Magerquark, Banane, Kakaopulver, Agavendicksaft
  • Milch, Joghurt, Hüttenkäse, Gurke, Dill, Leinsamen, Kleie, Salz und Pfeffer
  • Tipp: Für einen veganen Eiweißshake ersetzen Sie Milch und Magerquark einfach durch eine Pflanzenmilch nach Wahl und Sojajoghurt.

(Quelle: EatSmarter!)

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Beliebte Themen
Bizeps und Trizeps trainierenBrustmuskeln aufbauenEiweißpulver MuskelaufbauFaszienrolleFett verbrennenGanzkörpertraining ab 50Joggen gegen BauchfettKalorienverbrauch spazierenKreatin MuskelaufbauSchwimmen MuskelaufbauTägliches WorkoutUngleiche BrustmuskelV-Muskel trainierenWas bringt Proteinpulver?

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website