Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben >

Das hilft gegen Müdigkeit im Winter

Schlafexperte rät  

Das hilft gegen Müdigkeit im Winter

15.12.2019, 12:13 Uhr | dpa

Das hilft gegen Müdigkeit im Winter. Mann stellt Wecker aus: Im Winter schlafen Menschen länger, aber schlechter – und sind dann tagsüber müder als im Sommer. (Quelle: imago images/Panthermedia)

Mann stellt Wecker aus: Im Winter schlafen Menschen länger, aber schlechter – und sind dann tagsüber müder als im Sommer. (Quelle: Panthermedia/imago images)

Kalt, dunkel, müde: Im Winter fällt es morgens besonders schwer, unter der warmen Bettdecke hervorzukriechen. Doch Experten sagen: Es gibt eine Gegenstrategie gegen die bleierne Schwere am Morgen. 

Fit und munter in den Tag starten? Zwischen Dezember und März ist das oft eine Herausforderung. "Auch Menschen halten ein klein wenig Winterschlaf", erklärt Jürgen Zulley, Professor für Biologische Psychologie an der Universität Regensburg. Denn Menschen passen sich den kürzer werdenden Tagen an: Sie schlafen länger, aber schlechter – und sind dann tagsüber müder als im Sommer.

Das hilft gegen die Müdigkeit

Gegen die Müdigkeit hat Zulley ein einfaches Rezept: "Holen Sie sich Licht!" Denn vielen fehle im Winter das Tageslicht. Dabei sorgt Helligkeit dafür, dass das Hormon Melatonin, das uns müde macht, nicht mehr ausgeschüttet wird.

Besonders betroffen von der Wintermüdigkeit sind Ältere und Menschen, die depressiv gestimmt sind oder unter Schlafstörungen leiden. Wer den ganzen Tag im Büro verbringt, hat es ebenfalls schwer. Denn in geschlossenen Räumen sei es meist zu dunkel, sagt Zulley.

Schon ein anderer Sitzplatz kann helfen

Der Schlafexperte rät daher, jeden Tag mindestens 30 Minuten bei Tageslicht an die frische Luft zu gehen. "Auch an grauen Wintertagen ist es draußen noch hell genug, um uns wach zu machen.".Das habe außerdem den positiven Nebeneffekt, dass die Bewegung den Kreislauf wieder in Schwung bringt. Zurück im Büro sollte man das Licht möglichst hell stellen, empfiehlt Zulley. Und: Ein Platz am Fenster kann helfen.

Beim Aufstehen ist Helligkeit genauso wichtig: Einfach so viel Licht wie möglich anmachen, rät Zulley. "Selbst wenn die Helligkeit im ersten Moment blendet, werden wir dank des Lichts besser wach."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben

shopping-portal