Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Heilpflanzen > Kräuterlexikon >

Eukalyptus: Gesunde Inhaltsstoffe im Eukalyptusbaum

Kräuterlexikon  

Eukalyptus

17.02.2016, 14:35 Uhr | uc (CF)

Eukalyptus: Gesunde Inhaltsstoffe im Eukalyptusbaum. Eukalyptus findet oft bei Erkältungsbeschwerden Anwendung. (Quelle: imago images/UIG)

Eukalyptus findet oft bei Erkältungsbeschwerden Anwendung. (Quelle: UIG/imago images)

Eukalyptus ist erstaunlich vielseitig, über 600 Arten sind bekannt. Als Heilpflanze kommt meist Eucalyptus globulus zum Einsatz. Lesen Sie hier, wie sich mit den intensiv duftenden Präparaten unterschiedliche Beschwerden lindern lassen.

Pflanze

Eukalyptus, wissenschaftlich Eucalyptus globulus, ist in Mitteleuropa nicht zu finden – er wächst beispielsweise im Mittelmeerraum und in den Subtropen. Der Baum kann eine Höhe von über 70 Metern erreichen. Die Rinde der Pflanze ist glatt und grau-weiß, die Blüten haben weißliche Fäden, die in Kugeln angeordnet sind.

Verwendete Pflanzenteile

Die Blätter der Pflanze kommen für heilende Zwecke zum Einsatz.

Inhaltsstoffe

  • Cineol
  • Cymen
  • Pinen
  • Limonen
  • Geraniol
  • Gerbstoffe
  • Bitterstoffe
  • Flavonoide
  • Euglobale
  • Triterpene
  • Harze
  • Phenolcarbonsäure
  • Proanthocyanidine

Wirkung

Gelegentlich kommt ein Tee aus den Eukalyptusblättern zum Einsatz. Dieser lässt sich entweder trinken, eignet sich jedoch auch für die Herstellung von Umschlägen, Inhalationen oder Bädern. Ein Vollbad mit der Heilpflanze wirkt nicht nur belebend, sondern kann auch Rheumabeschwerden lindern. Ein Umschlag dagegen kann helfen, Wunden zu heilen und wird außerdem häufig bei Geschwüren, Akne oder Gelenkschmerzen empfohlen.

Häufiger ist aber die Verwendung des ätherischen Öls, das ebenfalls aus den Blättern gewonnen wird. Dieses ist beispielsweise als Bäderzusatz oder Einreibemittel im Handel erhältlich. Zusätzlich lässt sich daraus ein Dampfbad bereiten, das gegen Erkältungsbeschwerden und Bronchitis helfen kann. Verdünnt auf die Haut aufgetragen kann Eukalyptus schmerzlindernd wirken.

Nebenwirkungen

In seltenen Fällen kann Eukalyptus zu Nebenwirkungen wie Durchfall, Übelkeit und Erbrechen führen. Äußerlich angewendet, können gelegentlich Hautreizungen entstehen. Kleinkinder und Säuglinge sollten keinen Eukalyptus erhalten.

Interessantes

Ursprünglich stammt der Eukalyptus aus Tasmanien und Australien. Erst als die Europäer den Kontinent entdeckten, wurde die Pflanze auch hierzulande bekannt.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Dschungel-Look: exotisches Flair für Ihre 4 Wände
jetzt auf otto.de
Anzeige
Was Ihr Partner für die Bau- finanzierung können muss
Kostenlose Beratung bei Interhyp
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Heilpflanzen > Kräuterlexikon

shopping-portal