Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Forscher k├╝hlen K├Ârper drastisch ab, um Leben zu retten

Von dpa
Aktualisiert am 22.11.2019Lesedauer: 2 Min.
Notaufnahme: US-amerikanische Mediziner forschen an Behandlungsmethoden, bei denen das Blut schwerverletzter Patienten gegen kalte Salzl├Âsung ausgetauscht wird.
Notaufnahme: US-amerikanische Mediziner forschen an Behandlungsmethoden, bei denen das Blut schwerverletzter Patienten gegen kalte Salzl├Âsung ausgetauscht wird. (Quelle: Star-Media/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auf zehn bis 15 Grad Celsius: Auf diese niedrigen Werte k├╝hlen Mediziner den K├Ârper Schwerverletzter ab. Doch auch das Blut der Patienten wird ausgetauscht.

Mit Hilfe von K├Ąlte und Salzl├Âsung wollen US-Mediziner mehr schwerstverletzte Menschen am Leben erhalten. Sie erproben seit einigen Jahren eine Behandlung, bei der das Blut der Patienten gegen eine Salzl├Âsung ausgetauscht und der K├Ârper auf zehn bis 15 Grad gek├╝hlt wird, wie das Magazin "New Scientist" berichtete.

Wie die K├Ąlte-Methode funktioniert

Weil durch die K├Ąlte Abbauprozesse in den Zellen gestoppt werden, nehme das Gehirn weniger Schaden. ├ärzte bek├Ąmen so mehr Zeit, lebensrettende Operationen durchzuf├╝hren. Bei wie vielen Patienten das Verfahren bereits getestet wurde und wie viele von ihnen ├╝berlebten, sagt Studienleiter Samuel Tisherman von der University of Maryland School of Medicine (Baltimore) dem Magazin zufolge nicht. Er hoffe, bis Ende 2020 Ergebnisse ver├Âffentlichen zu k├Ânnen.

Zehn Minuten ohne Herzschlag galten lange als Grenzlinie des Lebens zu Tod oder Siechtum. Inzwischen k├Ąmpfen ├ärzte in Extremf├Ąllen mehrere Stunden um einen Menschen ÔÇô und k├Ânnen Erfolg haben. Dazu tr├Ągt eine vor rund zwei Jahrzehnten etablierte Methode bei: die therapeutische Hypothermie. Menschen mit Herz-Kreislauf-Versagen werden dabei zum Beispiel schon w├Ąhrend oder direkt nach der Wiederbelebung gek├╝hlt ÔÇô mit speziellen Pads, Infusionen oder auch Eisbeuteln. Auch bei Operationen am Herzen wird die K├Ârpertemperatur teils abgesenkt.

  • Notaufnahme vermeiden: Wo Sie auch am Wochenende Hilfe bekommen
  • ├ärzte am Limit: So k├Ânnte die Zukunft der Notaufnahmen aussehen
  • Krankenkassen fordern: ├ärzte sollen l├Ąnger arbeiten

Dieses K├Ąltemanagement kombinieren die US-Forscher mit der Injektion von Salzl├Âsung in die Blutbahn. "Dass das Prinzip funktioniert, wei├č man aus Tierversuchen", sagt Bernd B├Âttiger, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Rates f├╝r Wiederbelebung. An Menschen sei es seines Wissens von anderen Medizinern noch nicht erprobt worden. Ob und wie gut das Verfahren funktioniere, sei daher erst mit einer Reihe bislang nicht zur Verf├╝gung stehender Ergebnisse abzusch├Ątzen, so der Direktor der Klinik f├╝r An├Ąsthesiologie und Operative Intensivmedizin des Universit├Ątsklinikums K├Âln.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte ├ärzte. Die Inhalte von t-online k├Ânnen und d├╝rfen nicht verwendet werden, um eigenst├Ąndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Das sollten Sie bei Versandapotheken beachten
Beliebte Themen
Antibiotika vor oder nach dem Essen?Baldrian NebenwirkungenBrille KrankenkasseCortisonIbuprofen AlkoholImpfausweisKur beantragen M├Ânchspfeffer NebenwirkungenRizinus├Âl Toilettenhocker

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website