Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeGesundheitKrankheiten & SymptomeCorona

Aktualisierter Impfplan: Wann werden chronisch Kranke gegen Covid-19 geimpft?


Wann werden chronisch Kranke gegen Covid-19 geimpft?

  • Melanie Rannow
Von Melanie Rannow

Aktualisiert am 03.02.2021Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Chronisch krank: Menschen mit gravierenden Vorerkrankungen sind oft der erhöhten Gefahr ausgesetzt, schwer an Covid-19 zu erkranken. (Symbolbild)
Chronisch krank: Menschen mit gravierenden Vorerkrankungen sind oft der erhöhten Gefahr ausgesetzt, schwer an Covid-19 zu erkranken. (Symbolbild) (Quelle: MixMedia/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFußball-Ikone Pelé auf PalliativstationSymbolbild für einen TextKommt das E-Auto-Fahrverbot?Symbolbild für einen TextLotto am Samstag: Die GewinnzahlenSymbolbild für einen Text"Tatort"-Star posiert in NetzstrumpfhoseSymbolbild für einen TextIsrael unter RaketenbeschussSymbolbild für einen TextAmt friert Konten ein: Berliner hungertSymbolbild für einen TextIran baut neues AtomkraftwerkSymbolbild für einen TextEx-Profi mit 115 Kilo Kokain erwischtSymbolbild für einen TextFrauen finden Drogen im Wert von MillionenSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall am Flughafen HamburgSymbolbild für einen Watson TeaserWM: Deutscher Schiri übelst beleidigtSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Diabetes, Asthma, Krebs: Viele Risikopatienten fragen sich derzeit, wann sie mit einer Corona-Impfung rechnen können. Die Ständige Impfkommission hat nun eine Liste von Vorerkrankungen veröffentlicht.

Das Wichtigste im Überblick


  • Wer wird zuerst gegen Covid-19 geimpft?
  • Neue Stiko-Empfehlung zur Impfung bei Vorerkrankungen
  • Was ist mit Vorerkrankungen, die nicht aufgezählt wurden?
  • Wann kann ich als Risikopatient mit einer Impfung rechnen?

In Deutschland steht weiterhin nur eine begrenzte Impfstoffmenge zur Verfügung. Das Bundesgesundheitsministerium hat daher in der sogenannten Corona-Impfverordnung festgelegt, welche Gruppen zuerst geimpft werden sollen. Dazu gehören zunächst Personen mit einem besonders hohen Risiko für schwere oder tödliche Covid-19-Verläufe und Menschen, die berufsbedingt ein höheres Erkrankungsrisiko haben.


FFP2-Masken: Diese Fehler sollten Sie vermeiden

In Bayern sind FFP2-Masken Pflicht in ÖPNV und Einzelhandel. In anderen Bundesländern werden sie neben OP-Masken empfohlen. Beachten Sie also die bei Ihnen geltende Regel.
FFP2-Masken schützen besser als Einweg- und Stoffmasken vor dem Coronavirus. Achten Sie beim Kauf auf die Angaben auf der Verpackung. Bei qualitativ hochwertigen Produkten befindet sich dort eine Kombination aus CE-Kennzeichnung und vier Zahlen.
+4

Wer wird zuerst gegen Covid-19 geimpft?

Höchste Priorität (Gruppe 1) haben Bewohner von Senioren- und Altenpflegeheimen sowie Personen im Alter von mehr als 80 Jahren und Personal auf Intensivstationen, in Notaufnahmen und Rettungsdiensten.

Danach folgen Personen im Alter von 75 bis 79 Jahren, Menschen mit Down-Syndrom (Trisomie 21), Personen in Institutionen mit einer Demenz oder geistigen Behinderung sowie Personal mit hohem Infektionsrisiko in medizinischen Einrichtungen (Gruppe 2).

Neue Stiko-Empfehlung zur Impfung bei Vorerkrankungen

Bislang gab es nur wenig konkrete Informationen dazu, zu welcher Gruppe chronisch kranke Menschen gehören. Nun hat die Ständige Impfkommission (Stiko) eine aktualisierte Liste veröffentlicht. Sie zeigt, welche Vorerkrankungen eine bevorzugte Impfung begründen.

Personen mit Vorerkrankungen mit hohem Risiko (Gruppe 3):

  • Personen nach einer Organtransplantation
  • Tumorerkrankungen und bösartige hämatologische Erkrankungen, die eine Chemo- oder Strahlentherapie erhalten
  • interstitielle Lungenerkrankungen
  • psychiatrische Erkrankungen (bipolare Störung, Schizophrenie und schwere Depression)
  • Demenz
  • Diabetes mellitus mit einem Langzeitblutzuckerwert (HbA 1c) ≥ 58 mmol/mol bzw. ≥ 7,5 Prozent
  • COPD und andere ähnlich schwere Lungenerkrankungen
  • Fettleibigkeit (BMI > 30kg/m2)
  • chronische Lebererkrankungen inklusive Leberzirrhose
  • chronische Nierenerkrankungen

Personen mit Vorerkrankungen mit erhöhtem Risiko (Gruppe 4):

  • Diabetes mellitus mit HbA 1c <58 mmol/mol bzw. <7,5 Prozent
  • Arrhythmie/Vorhofflimmern
  • koronare Herzkrankheit
  • Herzinsuffizienz
  • HIV-Infektion
  • Autoimmunerkrankungen
  • Krebserkrankungen in behandlungsfreier Remission
  • Bluthochdruck
  • rheumatologische Erkrankungen
  • Asthma
  • chronisch-entzündliche Darmerkrankungen
  • Schlaganfall und andere chronische neurologische Erkrankungen

Ebenfalls zur Gruppe 4 gehören engste Kontaktpersonen der Vorerkrankten.

Impfung gegen Covid-19: Sie ist für alle Personengruppen freiwillig.
Impfung gegen Covid-19: Sie ist für alle Personengruppen freiwillig. (Quelle: Jochen Eckel/imago-images-bilder)

Was ist mit Vorerkrankungen, die nicht aufgezählt wurden?

Die Stiko betont, dass nicht alle Krankheitsbilder explizit genannt werden könnten. "Es obliegt daher den für die Indikationsstellung Verantwortlichen, in Einzelfällen Personen, die nicht explizit im Stufenplan genannt sind, angemessen zu priorisieren", heißt es im Beschluss.

Dies betreffe zum Beispiel Personen mit seltenen, schweren Vorerkrankungen oder auch schweren Behinderungen. Darüber hinaus seien Einzelfallentscheidungen möglich, wenn berufliche Tätigkeiten beziehungsweise Lebensumstände mit einem nachvollziehbaren, unvermeidbar sehr hohen Infektionsrisiko einhergehen.

Wann kann ich als Risikopatient mit einer Impfung rechnen?

Momentan können sich nur Personen aus Gruppe 1 mit der höchsten Priorität impfen lassen. Erst wenn die Impfungen der Gruppen 1 und 2 abgeschlossen sind, werden auch chronisch Kranke einen Impftermin bekommen können. Sie müssen sich also noch eine Weile gedulden.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Robert Koch-Institut: Beschluss der STIKO zur 2. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung und die dazugehörige wissenschaftliche Begründung
  • Ärzteblatt
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
So ist die Corona-Infektionslage in Ihrem Landkreis
Von Laura Stresing, Cem Özer, Sandra Simonsen
Von Christiane Braunsdorf
CoronavirusDeutschland
Beliebte Themen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website