t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenEssen & TrinkenEinkaufen

Aldi, Lidl und Co.: Daran erkennen Sie Produkte mit guter Qualität


Bei Aldi, Lidl & Co.: Produkte mit guter Qualität sofort erkennen


24.11.2023Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Wein: Nicht jeder weiß, was einen guten Wein ausmacht.Vergrößern des Bildes
Wein: Nicht jeder weiß, was einen guten Wein ausmacht. (Quelle: Tero Vesalainen/Getty Images)

Einige Eigenmarken der Discounter und Supermärkte haben eine gute Qualität. Allerdings nur, wenn sie diese Zeichen tragen.

Kann man anhand einer Verpackung erkennen, ob das Produkt schmeckt, beziehungsweise, wie gut seine Qualität ist? Bei manchen Lebensmitteln geht das teilweise. Denn häufig sind sie mit einem Kürzel versehen, das verrät, was Verbraucher erwarten dürfen.

Verbraucher, die qualitativ hochwertige Produkte auch beim Discounter kaufen möchten, sollten beispielsweise auf die Kürzel "I.G.P." und "D.O.P." achten.

Wofür steht "I.G.P."?

So steht beispielsweise "I.G.P." (Abkürzung für "Indicazione Geografica Tipica") häufig auf Weinflaschen, Sekt oder Essig. Es bedeutet, dass es sich um ein Produkt aus einer bestimmten geografischen Region handelt. Für Weine und Co. dürfen dann nur die Rebsorten verwendet werden, die aus dem entsprechenden Weinanbaugebiet stammen. Andere Trauben dürfen demnach nicht für das Getränk verwendet werden.

Auch der Mindestalkoholgehalt sowie die maximale Ertragsmenge pro Hektar werden kontrolliert. Dadurch soll ausgeschlossen werden, dass das Lebensmittel aus einer Massenproduktion stammt, und dadurch seine Qualität leidet. Die so gekennzeichneten ausländischen Weine sind mit den deutschen Landweinen – teilweise sogar Qualitätsweinen – vergleichbar.

Wofür steht "D.O.C."?

Wer noch höhere Qualitätsansprüche an seinen Wein oder Balsamico stellt, sollte auf die Abkürzung "D.O.C." (Abkürzung für "Denominazione di Origine Controlata") oder "D.O.C.G." (Abkürzung für "Denominazione di Origine Controlata Garantita") achten. Für diese Kennzeichnung gelten noch strengere Richtlinien.

"D.O.C." ist die höchste italienische Güteklasse und somit besser als "D.O.C.G."

Versteckte Qualitätsweine vom Winzer

Tipp: Einige Winzer bieten ihre Weine als "I.G.P."-Produkt an, obwohl es sich dabei – zumindest geschmacklich – um einen Qualitätswein handelt. Für die entsprechende Kennzeichnung ist oft ein großer Mehraufwand notwendig, der mit höheren Kosten einhergeht. Dann müsste der Wein entsprechend teurer werden, und die Produktion (inklusive der Kontrollen) wäre noch aufwendiger.

Was bedeutet "A.O.P."?

Beispielsweise bei Käse gibt es noch das Kürzel "A.O.P." (Abkürzung für "Appellation d’Origine Protégée"). Es steht dabei für Produkte, deren Rohstoff und Endproduktion in einer fest definierten Ursprungsregion liegen.

Verwendete Quellen
  • wein.de "Glossar"
  • magazin.wein.plus "Was bedeutet IGP?"
  • paysdoc-wines.com "IGP"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website