t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenEssen & Trinken

Bratkartoffeln knusprig braten: Mit oder ohne Deckel? Tipps und Tricks


Mit diesen Tricks werden Bratkartoffeln schön knusprig


Aktualisiert am 17.09.2023Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Bratkartoffeln: Sie sind eine beliebte Beilage, besonders wenn sie knusprig sind.Vergrößern des Bildes
Bratkartoffeln: Sie sind eine beliebte Beilage, besonders wenn sie knusprig sind. (Quelle: 4kodiak/Getty Images)

Matschig, ölig oder nicht richtig durchgebraten: Bei Bratkartoffeln kann einiges schiefgehen. Mit diesen Tipps werden sie perfekt und gelingen garantiert.

Wer perfekte Bratkartoffeln zubereiten will, benötigt neben den richtigen Zutaten auch das passende Zubehör. Worauf Sie beim Zubereiten von Bratkartoffeln achten sollten, damit sie schön knusprig werden.

Bratkartoffeln aus Pellkartoffeln zubereiten

Am besten gelingen Bratkartoffeln mit festkochenden oder vorwiegend festkochenden Sorten. Bereiten Sie das Gericht aus Pellkartoffeln zu – also in der Schale kochen und erst nach dem Erkalten schälen. Ohne Schale gekochte Kartoffeln haben zu viel Stärke verloren und werden daher schnell matschig.

Die Knollen garen am besten schon einen Tag vorher. Beim Abkühlen verkleistert die Stärke, was für eine krosse Kruste beim Braten sorgt und das Zerfallen der Scheiben verhindert. Wer nicht so viel Zeit hat, kann die gegarten Kartoffeln aber auch kurz in kaltes Wasser legen. So löst sich die Schale und lässt sich einfacher abziehen.

Wichtig ist auch, die Kartoffeln nicht zu dünn zu schneiden. Perfekt sind etwa 0,5 Zentimeter. Dann können sie von beiden Seiten kross braten, bleiben dabei aber von innen schön zart.

Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln zubereiten

Allerdings eignen sich auch rohe Kartoffeln, um daraus Bratkartoffeln zu machen – diese werden aber am besten in dünne Scheiben geschnitten. Zum Braten empfiehlt sich dann eine Pfanne mit Deckel.

Ohne Deckel spritzen die wasserhaltigen Rohkartoffeln sonst zu sehr. Außerdem bleibt der Wasserdampf erhalten und beschleunigt das Garen der Kartoffelscheiben.

Die richtige Pfanne

Am schönsten werden Bratkartoffeln in einer schweren Eisenpfanne. Sie sollte aber nie gespült werden, da die Kartoffeln sonst in der Pfanne hängen bleiben. Wischen Sie Eisenpfannen stattdessen mit einem Küchentuch aus. Auch sehr gut gelingen Bratkartoffeln in einer beschichteten Pfanne.

Bratkartoffeln: Häufigen Fehler vermeiden

Angebraten werden die Scheiben der Bratkartoffeln in Öl oder auch Schmalz. So ergibt sich die knusprige Konsistenz und eine leckere Farbe. Butter sollten Sie erst spät zugeben, da die Kartoffeln dann noch besser schmecken und appetitlicher aussehen.

Ein häufiger Fehler bei den Bratkartoffeln ist, die Zwiebeln zu früh hineinzugeben. Dann sind sie schwarz, und die Kartoffeln sind noch nicht gar. Doch auch die Kartoffeln selbst sollten nicht zu braun oder gar schwarz werden. Denn sonst entsteht das für die Gesundheit schädliche Acrylamid.

Fettarme Bratkartoffeln zubereiten

Dünn geschnittene gekochte Kartoffelscheiben werden in einer beschichteten Pfanne auch ohne Fett knusprig. Sie müssen allerdings sehr langsam braten und hinterher gewürzt werden. Erst dann sollten einige Tropfen Öl darüber gegeben werden.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website