Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken > Kuchen & Torten >

Kalter Hund: Rezept für den einfachen Retrokuchen

Schoko-Keks-Kuchen  

Kalter Hund: Rezept für den einfachen Retrokuchen

17.04.2020, 12:04 Uhr | hm, cch, t-online.de

Kalter Hund: Rezept für den einfachen Retrokuchen. Kalter Hund: Ein echter Klassiker aus alten Zeiten und schnell zubereitet. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Arthur_Dent)

Kalter Hund: Ein echter Klassiker aus alten Zeiten und schnell zubereitet. (Quelle: Arthur_Dent/Thinkstock by Getty-Images)

Dieser Schokoladen-Keks-Kuchen ist einfach zuzubereiten. Wir verraten, wie er gelingt und woher der Kalte Hund seinen Namen hat.

Kalter Hund war in den 1970ern und 1980ern fester Bestandteil vieler Geburtstags- und Familienfeiern. Der Schokoladen-Keks-Kuchen erhielt seinen Namen von den im Bergbau bekannten Grubenhunten (auch Grubenhunde). Das sind in der Bergmannssprache die kleinen Förderwagen, die in Stollen eingesetzt wurden. Ihr Aussehen erinnert an eine Kastenbackform.

Kalt ist der Hund, weil er statt in den Ofen in den Kühlschrank kommt. Hier erfahren Sie, wie Sie diese Leckerei schnell zubereiten können. Sie ist auch als Kalte Schnauze, Kekstorte, Kellerkuchen oder Wandsbeker Speck bekannt.

Rezept für den Kuchen Kalter Hund

Es braucht nicht viel, damit der Kalte Hund gelingt. Sogar auf das Backen können Sie verzichten. Die Zutaten für den Kuchen können Sie problemlos und kostengünstig in jedem Supermarkt bekommen.

Zutaten:

  • 4 frische mittelgroße Eier
  • 150 g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 150 g Schokolade
  • 150 g Kokosfett
  • 250 g Butterkekse

Zubereitung:

  1. Sie beginnen mit der Zubereitung der Schokomasse. Als erstes müssen Sie die Eier und den Zucker im Wasserbad schaumig rühren. Bringen Sie dazu in einem bis zur Hälfte mit Wasser gefüllten Topf das Wasser zum Sieden. Hängen Sie eine passende Schüssel darüber und beginnen Sie die Eier mit einem Schneebesen mit schnellen Bewegungen zu schlagen. Geben Sie währenddessen Zucker und Vanillezucker hinzu. Rühren Sie die Masse so lange, bis eine dickflüssige Creme entsteht.
  2. Hacken Sie nun die Schokolade in kleine Stücke und rühren Sie diese der Creme unter.
  3. Schmelzen Sie das Kokosfett in einem Topf und nehmen Sie die Schokocreme vom Herd. Rühren Sie dann das geschmolzene Fett nach und nach unter, bis Sie eine glatte Masse erhalten.
  4. Sobald Sie mit der Zubereitung der Schokoladenmasse fertig sind, können Sie mit dem Schichten des Kekskuchens beginnen. Nehmen Sie dazu am besten eine Kastenbackform und legen Sie diese mit Backpapier aus. Zunächst wird nun eine dünne Schicht der Schokomasse in die Backform gegossen. Die Schokoschichten sollten etwas dünner sein als die Kekse. Anschließend legen Sie eine Schicht Kekse in die Form und bedecken diese wiederum mit der Schokomasse. Tragen Sie nach diesem Schema Schicht um Schicht auf, bis alle Kekse verwendet wurden und der Kuchen oben mit einer Schokoladenschicht abschließt.
  5. Anschließend muss der Kalte Hund für ungefähr fünf Stunden – am besten aber über Nacht – in den Kühlschrank. Danach kann er vorsichtig aus der Form gestürzt werden.

Variationen des Retrokuchens

Wenn Sie möchten, können Sie das Rezept kreativ erweitern. Ganz leicht und schnell gemacht sind zum Beispiel Verzierungen auf dem Kuchen. Bevor Sie ihn im Kühlschrank erkalten lassen, können Sie ihn mit Kokosflocken, bunten Streuseln, Schokolinsen oder Nüssen bestreuen. Alternativ können Sie mit Hilfe eines Löffels geschmolzene weiße Schokolade in schönen Mustern über den Kuchen gießen.

Auch die Schokoladenmasse können Sie mit einfachen Tricks lecker abwandeln. Fügen Sie der Masse etwa einen Esslöffel Rum oder ein halbes Fläschchen Rumaroma hinzu. Die Zugabe von gehackten Haselnüssen oder Mandeln gibt dem Ganzen auch eine leckere Note.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal