• Home
  • Leben
  • Essen & Trinken
  • Backen
  • Kuchen & Torten
  • Kuchen - Christstollen selber backen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für ein VideoEs wird richtig heiß – dann nahen GewitterSymbolbild für ein VideoSturm bringt Bühne zum Einsturz – ein ToterSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextOlympiasieger kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextAngelina Jolie weint fast wegen TochterSymbolbild für einen TextSo feiern Promis im Kultlokal BorchardtSymbolbild für ein VideoBankräuber bleibt in Tunnel steckenSymbolbild für einen TextExplosionen bei WaldbrandSymbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Kuchen: Christstollen backen

an (hp)

Aktualisiert am 10.11.2015Lesedauer: 4 Min.
Christstollen ist ein traditionelles Gebäck zur Adventszeit.
Christstollen ist ein traditionelles Gebäck zur Adventszeit. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Christstollen gehört in vielen Haushalten traditionell zur Adventszeit. Diesen leckeren Kuchen mit Puderzucker und Rosinen gibt es in vielen Variationen.

Das Wichtigste im Überblick


  • Rezept für einen saftigen Weihnachtsstollen
  • Variante 1: Christstollen mit Marzipan
  • Variante 2: Christollen ohne Rosinen
  • Rezept für Dresdner Christstollen
  • Eine einfache und schnelle Vanillesoße

Rezept für einen saftigen Weihnachtsstollen

Die Zubereitung erfolgt in zwei Tagen. Am Vortag sollten Sie Mandeln, Zitronat, Orangeat, Rosinen oder Korinthen und Rum in einem Beutel in den Kühlschrank legen. Diese Mischung muss 24 Stunden ziehen. Genau nehmen Sie:

  • 250 g Mandeln
  • 100 g Zitronat
  • 100 g Orangeat
  • 500 g Rosinen oder Korinthen
  • 2 zl Rum

Tipps rund um das Backen

Für Blechkuchen wird meist ein Rührteig verwendet. Dieser geht schnell und Sie können kaum etwas falsch machen. Das simple Grundrezept besteht aus wenigen Zutaten: Butter, Zucker, Eier, Mehl und Backpulver reichen aus, um einen leckeren Kuchen zu zaubern. Belegt wird der Teig anschließend häufig mit Obst, wie Heidelbeeren oder Rhabarber. Sollte sich noch ein wenig Zeit finden, so kann man den Kuchen mit Streuseln oder Baiser verfeinern.
Ein klassisches Beispiel für einen Hefeteig ist Zwetschgenkuchen. Bei diesem Teig ist neben den richtigen Zutaten vor allem Zeit und Muskelkraft gefragt. Werden die Grundregeln beachtet, so gelingt der Kuchen jedoch garantiert: Die Milch für den sogenannten Vorteig darf beispielsweise nicht wärmer als 45 Grad sein, da sonst die zugegebene Hefe zerstört wird. Außerdem sollte man Zugluft unbedingt vermeiden und eine Gehzeit von circa 60 Minuten einplanen.
+8

Am nächsten Tag bereiten Sie den Teig zu. Dafür benötigen Sie folgende Zutaten für zwei Stollen:

  • ca. 1.300 g gesiebtes Mehl
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 4 Würfel Hefe
  • 500 g zerlassene Butter
  • etwas geschmolzene Butter
  • 1 Prise Salz
  • ca. 200 g Zucker
  • Puderzucker

Hefeteig herstellen

Geben Sie das Mehl in eine Schüssel und drücken eine Mulde hinein. Gießen Sie die Milch in die Mulde und streuen die Hefe hinein. Das Ganze wird mit etwas Zucker und Mehl bedeckt und 30 Minuten stehen gelassen. Jetzt fügen Sie die zerlassene Butter, Salz und Zucker hinzu und lassen den Teig weitere 30 Minuten ziehen. Nach dem Aufgehen streuen Sie das eingelegte Orangeat, Zitronat und die Rosinen in den Teig und lassen ihn nochmals 30 Minuten gehen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Dann bleiben die Panzer im Matsch stecken
Ein ukrainischer Panzer: Aufgrund der Wetterlage in der Ukraine, werden Offensiven im Herbst unwahrscheinlicher werden.


Christstollen backen: So geht's

Kneten Sie den Teig durch, teilen Sie ihn durch und rollen beide Hälften oval aus. In die Mitte wird jeweils der Länge nach eine Delle gedrückt. Klappen Sie dann entlang der Vertiefung die eine Seite auf die andere. So erhalten Sie zwei gleichgroße Weihnachtsstollen. Legen Sie die Teiglinge auf ein Stück Alufolie und formen Sie aus der überstehenden Folie eine Manschette. So wird verhindert, dass der Christstollen beim Backen auseinander läuft.

Heizen Sie den Backofen auf 200 Grad vor. Backen Sie die Stollen für 15 Minuten bei 200 Grad und für 50 Minuten bei 175 Grad. Decken Sie die Stollen in den letzten 30 Minuten der Backzeit mit Pergamentpapier ab, damit sie von oben nicht zu dunkel werden.

Nach dem Backen entfernen Sie die Manschette. Bestreichen Sie den noch heißen Christstollen mit geschmolzener Butter und bestreuen ihn mit Puderzucker. Lassen Sie den Stollen in Alufolie drei Wochen gekühlt stehen. So kann der Kuchen sein ganzes Aroma entwickeln. Vor dem Servieren wird der Stollen noch einmal dick mit Puderzucker bestäubt.

Variante 1: Christstollen mit Marzipan

Für einen Weihnachtsstollen mit Marzipan benötigen Sie zusätzlich 150 bis 200 Gramm Marzipanrohmasse. Kneten Sie das Marzipan kurz durch und formen es zu einer Rolle. Die Rolle sollte etwas kürzer sein als der Stollen.

Formen Sie wie oben beschrieben zwei Ovale aus dem Teig und drücken Sie jeweils der Länge nach eine Delle hinein. Legen Sie die Marzipanrolle in die Mulde und klappen Sie die eine Seite des Teigs auf die andere. Drücken Sie den Teig gut an. Danach geht es wie oben beschrieben weiter im Rezept.

Variante 2: Christollen ohne Rosinen

Wenn Sie keine Rosinen oder Korinthen mögen, lassen Sie diese ganz einfach weg. Für mehr Abwechslung können Sie sie aber beispielsweise durch gemahlene Mandeln und Schokoladen ersetzen. Für die oben beschriebene Menge können Sie anstelle der Rosinen 250 Gramm gemahlene oder gehackte Mandeln und 200 Gramm zartbitter Schokolade in Stückchen verarbeiten. Die Anteile können Sie nach Belieben variieren.

Rezept für Dresdner Christstollen

Es gibt viele Rezepte für Christstollen. Das Dresdner gilt als das Beliebteste. Für den Dresdner Christstollen brauchen Sie folgende Zutaten:

  • 650 g Rosinen oder Korinthen
  • 10 zl Rum
  • 1 kg Mehl
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 100 g Zitronat
  • 200 g Zucker
  • 15 g Salz
  • 80 g Schweineschmalz
  • 120 g Hefe
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 2 g Muskat
  • 4 g Ingwerpulver
  • 3 g Kardamom
  • 1 abgeriebene Zitronenschale
  • 2 g Nelken
  • 150 g Mandeln
  • etwas ausgelassene Butter
  • Kristallzucker
  • Puderzucker

Dresdner Christstollen backen: Bringen Sie etwas Zeit mit

Mischen Sie Rosinen oder Korinthen mit Rum und lassen Sie die Zutaten über Nacht stehen. Am nächsten Tag wird der Hefeteig hergestellt: Geben Sie zunächst das Mehl in eine Schüssel. Bröckeln Sie die Hefe in eine eingedrückte Mulde, gießen Sie die Milch darüber und vermischen alles mit etwas Mehl. Lassen Sie die Mischung 30 Minuten ziehen.

Anschließend kommen Zitronat, Zucker, Salz, Schweineschmalz und Vanillezucker hinzu. Würzen Sie Ihren Teig mit Muskat, Ingwerpulver, Kardamom, Zitronenschale und Nelken. Nach dem Kneten fügen Sie die Rosinen hinzu und kneten diese mit Mandeln ein. Lassen Sie den Hefeteig circa 120 Minuten abgedeckt ziehen.

Nach dem Aufgehen kneten Sie den Teig nochmals durch und teilen diesen in zwei Hälften. Formen Sie beide Hälften zu einem Oval. Diese werden wie Brot mit einem Messer längst eingeschnitten und mit Rouladennadeln eingestochen. Der Backofen wird auf 150 Grad vorgeheizt und der Weihnachtsstollen für circa 70 Minuten auf einem gebutterten Blech goldbraun gebacken. Die beiden Stollen können Sie mit Alufolie trennen oder eine Stollenform verwenden.

Nach dem Backen bestreichen Sie die Stollen mit etwas ausgelassener Butter und geben dünn Kristallzucker darauf. Danach werden im Wechsel Butter und Puderzucker aufgetragen. Lassen Sie den Stollen abkühlen. In Alufolie eingewickelt sollten Sie ihn nun noch für etwa 3 Wochen durchziehen lassen.

Eine einfache und schnelle Vanillesoße

Ein Weihnachtsstollen schmeckt ideal mit einer leichten Vanillesoße. Sie brauchen:

  • 400 ml Milch
  • das Mark einer Vanilleschote
  • 3 EL Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Becher Sahne
  • 1 gehäufter TL Speisestärke

Kochen Sie Milch, das Mark einer Vanilleschote und Zucker auf. In der Zwischenzeit schlagen Sie die Eier kurz auf. Geben Sie Sahne und Speisestärke dazu und schlagen diese Mischung auf. Rühren Sie die Eier-Sahnemischung mit dem Schneebesen in die kochende Milch. Die Vanillesoße schmeckt kalt und warm.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ratgeber
aufgetautes Fleisch HaltbarkeitEier kochenGranatapfel schneidenHalloumi KäseHefeteig aufbewahrenKaki Kartoffelsalat RezeptMango schneidenMindesthaltbarkeitsdatum PassionsfruchtPetersilienwurzelPomelorote Betesind Eier noch gut?Staudensellerie zubereitenUnterschied Mandarine ClementineUnterschied Rosinen SultaninenUnterschied Sardinen Sardellenwelches Fleisch für Sauerbraten?

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website