Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Rotkohl: Gesund und nährstoffreich im Winter

Gesundes Wintergemüse  

Rotkohl: Gesund und nährstoffreich im Winter

25.11.2014, 10:42 Uhr | rk (CF)

Rotkohl: Gesund und nährstoffreich im Winter. Vitamine und Ballaststoffe machen Rotkohl gesund. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Vitamine und Ballaststoffe machen Rotkohl gesund. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Was macht Rotkohl gesund? Das Wintergemüse enthält wichtige Vitamine, ist reich an Ballaststoffen und arm an Kalorien. Was der Kohl zu Ihrer Gesundheit beitragen kann, erfahren Sie hier.

Mit Rotkohl gesund durch den Winter

Rotkohl ist reich an Vitamin C. Von dem Vitamin, das nachweislich das Immunsystem stärkt, enthalten 100 Gramm Rotkohl ganze 60 Milligramm und decken somit die Hälfte des Tagesbedarfs ab. Wer seine Abwehrkräfte in der kalten Jahreszeit stärken möchte, ist mit dem Wintergemüse daher gut beraten.

Aber nicht nur Vitamin C macht Rotkohl gesund. Das Wintergemüse enthält auch eine große Menge an Vitamin K. Dieses ist für die Blutgerinnung zuständig. Mit hundert Gramm Rotkohl decken Sie auch hiermit etwa die Hälfte Ihres Tagesbedarfs ab.

Reich an Ballaststoffen, arm an Kalorien

Ballaststoffe werden vom Körper unverdaut wieder ausgeschieden. Sie füllen den Magen und regen die Verdauung an, führen dem Körper jedoch keine Energie zu. Mit 2,5 Gramm Ballaststoffen pro hundert Gramm verfügt Rotkohl über eine nennenswerte Menge dieser Schlankmacher. Dies spiegelt sich auch in den Nährwerten wider: Hundert Gramm von dem Wintergemüse haben lediglich 21 Kilokalorien.

Auch für diejenigen, die mit Übergewicht zu kämpfen haben, ist Rotkohl gesund.

Sekundäre Pflanzenstoffe als Radikalfänger

Freie Radikale, kurzlebige Molekülfragmente, werden für die Zellalterung und die Entstehung von Krebs verantwortlich gemacht. Wissenschaftliche Studien legen nahe, dass bestimmte sekundäre Pflanzenstoffe freie Radikale fangen und unschädlich machen können.

Von den sogenannten Radikalfängern enthält Rotkohl eine ganze Reihe, darunter den natürlichen Farbstoff Anthozyan, Bioflavonoide, Chlorophyll, Indole und Phenole, berichtet das Ernährungsmagazin "EatSmarter!".

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Palazzo-Trend: farbenfroh, an- gesagt & locker geschnitten
zu den Palazzo-Hosen bei C&A
Anzeige
Mieten statt kaufen: „Technik-Trends, die du brauchst“
OTTO NOW entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe