Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Weizengras: So gesund ist das Süßgras

Superfood  

Weizengras: So gesund ist das Süßgras

30.06.2016, 11:45 Uhr | rk (CF)

Weizengras: So gesund ist das Süßgras. Weizengras-Pulver kann sehr gut als Zutat für Smoothies verwendet werden. (Quelle: imago images/Westend61)

Weizengras-Pulver kann sehr gut als Zutat für Smoothies verwendet werden. (Quelle: Westend61/imago images)

Weizengras gilt als Superfood, das den ganzen Körper mit Nährstoffen versorgt. Doch die Wirkung des Süßgrases ist nicht ganz unumstritten. Erfahren Sie mehr über Weizengras als Saft oder Pulver.

Was ist Weizengras?

Als Weizengras werden die grünen Weizenpflänzchen bezeichnet, die gepflückt werden, bevor sie ihre typischen Ähren bilden. Dabei werden nur die jungen frischen Halme verwendet. Essen können Sie das zarte Gras entweder frisch in Salat, Saft und Co. oder in Form von Pulver, das aus getrockneten frischen Halmen gewonnen wird. Von dem Pulver sollen drei Teelöffel täglich eine positive Wirkung auf die Gesundheit haben.

Da es Weizengras in frischer Form nur selten zu kaufen gibt, besteht die Möglichkeit die Halme auf dem Balkon oder der Fensterbank zu ziehen. Schon vier bis zehn Tage nach der Keimung der Samen können Sie die Ernte einfahren. Obwohl das Weizengras zu den Süßgräsern gehört, schmeckt es leicht bitter. Im Gegensatz zum Weizenkorn ist es glutenfrei.

Wirkung von Pulver und Co.

Weizengras steckt voller Nährstoffe wie Eisen und Vitamin C. Ihre Konzentration kann jedoch je nach Bodenbedingungen, Standort und dem Zeitpunkt der Ernte stark variieren. So kann der Eisengehalt bei 15 bis über 100 Milligramm pro 100 Gramm liegen. Die Spannbreite ist hier also sehr groß, übertrifft aber selbst in geringen Mengen zum Beispiel Basilikum. Auch der Vitamin-C-Gehalt ist starken Schwankungen unterworfen. Er kann den Gehalt in Orangen übertreffen, aber auch darunter liegen. Zudem gilt es zu bedenken, dass durch die Trocknung zu Pulver einige Vitamine verloren gehen.

Des Weiteren sind die Halme eine hervorragende Quelle für das Antioxidans Lutein, einem Inhaltsstoff, der mit Betacarotin verwandt ist. Dieser schützt den Körper vor freien Radikalen und soll eine schützende Wirkung auf die Augen haben.

Auch der grüne Pflanzenfarbstoff Chlorophyll ist natürlich im Weizengras enthalten. Er begünstigt die Aufnahme von Nährstoffen und reichert das Blut mit Sauerstoff an. Nach Angaben von "Spiegel Online" gibt eine Studie aus Israel Hinweise darauf, dass Weizengras die Nebenwirkungen von Chemotherapien mindern kann. Es fehlen jedoch zu dieser Wirkung und auch anderen positiven Effekten, die dem Weizengras nachgesagt werden, weitere Studien.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal