Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Wie kocht man Nudeln "al dente"? Wir erklären es

Ideale Konsistenz  

Wie kocht man Nudeln "al dente"? Wir erklären es

26.07.2019, 18:39 Uhr | uc, hs, t-online.de

Wie kocht man Nudeln "al dente"? Wir erklären es. Spaghetti im Kochtopf: Die richtige Menge Wasser ist wichtig. (Quelle: dpa/tmn/Mascha Brichta)

Spaghetti im Kochtopf: Die richtige Menge Wasser ist wichtig. (Quelle: Mascha Brichta/dpa/tmn)

Öl ins Wasser oder nicht? Nach dem Kochen kalt abschrecken? Und wie viel Salz gehört in den Topf? Wir verraten, was Hobbyköche beachten müssen, damit die Pasta nicht nur gut, sondern perfekt wird.

Der Begriff "al dente" ist italienisch und bedeutet übersetzt so viel wie "bissfest". Nudeln mit dieser Konsistenz sind gar, aber nicht zu weich oder gar zerkocht. Zu dieser Zubereitungsart gibt es viele Fragen. Wir haben die Antworten.

1. Welche Menge Wasser ist richtig?

Nudeln brauchen im Topf ausreichend Platz, damit sie nicht aneinanderkleben. Pro 100 Gramm Nudeln sollte es mindestens ein Liter Wasser sein – wer also 500 Gramm Nudeln kocht, sollte in einen Topf fünf Liter Wasser geben. Das Wasser-Nudel-Verhältnis beträgt 10:1.

2. Wann müssen die Nudeln in den Topf?

Geben Sie die Pasta erst in das Wasser, wenn es sprudelnd kocht. Ansonsten kann es passieren, dass die Nudeln am Boden festkleben. Rühren Sie beim Kochen immer mal wieder um.

3. Wann und wie viel salzen?

Gesalzenes Wasser braucht etwas länger, bis es kocht. Geben Sie das Salz also am besten erst hinzu, wenn das Wasser bereits sprudelt. Die Zubereitungszeit wird dadurch nicht unnötig verlängert. Pro Liter sollte es ein Teelöffel sein.

4. Wie viel Öl muss ins Kochwasser?

Ein Schuss Öl im Kochwasser soll das Aneinanderkleben der Nudeln verhindern. Dieser Irrtum ist weit verbreitet, Köche raten davon ab. Denn werden die Nudeln nach dem Garen abgegossen, befindet sich sonst ein Ölfilm auf der Pasta, der verhindert, dass sich Nudeln und Soße miteinander verbinden – die Soße perlt quasi von der Pasta ab.
 

5. Wie lange ist die Kochzeit?

Verkürzen Sie die auf der Nudelpackung angegebene Garzeit. Ist eine Kochzeit von neun Minuten vorgegeben, gießen Sie die Nudeln nach etwa sechs Minuten ab – nicht abschrecken! Dann ist die Pasta bissfest und kommt in die heiße Soße oder den Auflauf, wo sie nachgaren kann. Guten Appetit!

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal