Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Zwei kleine oder eine große Pizza – was ist günstiger?

Lieferdienste im Vergleich  

Kleine, mittlere oder große: Diese Pizza ist verhältnismäßig teuer

08.08.2021, 15:21 Uhr
Zwei kleine oder eine große Pizza – was ist günstiger?. Pizza: Der italienische Klassiker wird gerne beim Lieferdienst bestellt. (Quelle: Getty Images/Svetlana-Cherruty)

Pizza: Der italienische Klassiker wird gerne beim Lieferdienst bestellt. (Quelle: Svetlana-Cherruty/Getty Images)

Freitagabend und keine Lust zu kochen? Viele greifen dann zum Telefon und bestellen sich eine Pizza. Das geht oft ins Geld, besonders, wenn für mehrere Personen Pizzen bestellt werden. Dieser Trick hilft beim Sparen.

Wenn der große Hunger kommt, möchte jeder sich am liebsten auf seine eigene Pizza stürzen – oder sollte man sich doch lieber eine Maxipizza teilen? Schließlich scheinen die Preise günstiger zu sein. Aber stimmt das?

So berechnen Sie die Größe einer Pizza

Für die Berechnung, ob zwei kleine Pizzen wirklich günstiger als eine große sind, benötigen Sie lediglich eine Formel – und zwar diejenige, mit der Sie die Fläche eines Kreises berechnen können: A = π·r2

Dabei ist A = die Fläche, r = der Radius, also die Hälfte des Durchmessers und π, also die Kreiszahl Pi – ihr Wert beträgt etwa 3,14.

Nun benötigen Sie noch den Preis pro cm² (Quadratzentimeter), den Sie einfach via Dreisatz berechnen können.

Mithilfe dieser Formeln können Sie ermitteln, ob eine große Pizza wirklich günstiger als zwei kleine sind.

Pizza-Varianten der Lieferdienste im Vergleich

Für Sie haben wir das Sparpotenzial bei den drei Pizza-Lieferdiensten verglichen – und zwar für eine der beliebtesten Sorten: Salami-Pizza.

Call a Pizza 

Drei Größen stehen bei diesem Anbieter zur Verfügung:

Größe in cm

Preis in Euro

Fläche in cm²

Preis pro cm² in Euro

26

7,90

530,929

0,149

32

12,90

804,248

0,160

45

22,90

1.590,431

0,144

Drei kleine Pizzen entsprechen laut Formel dem Flächeninhalt der größten Pizza. Wenn Sie drei Salami-Pizzen mit dem Durchmesser 26 Zentimeter bestellen, kostet dies allerdings 23,70 Euro. Mit der größten Pizza würden Sie demnach sparen. Selbst mit zwei mittleren Pizzen (32 cm) müssten Sie mehr (25,80 Euro) zahlen. Sogar der Quadratzentimeter-Preis zeigt, dass die größte Variante am günstigsten ist. Der Preisunterschied für eine im Durchmesser sechs Zentimeter größere Pizza liegt bei fünf Euro. Für eine große anstatt mittlere Pizza, deren Durchmesser 13 Zentimeter größer ist, wird ein Zuschlag von zehn Euro berechnet. 

Domino's Pizza 

Drei Größen stehen bei diesem Pizza-Lieferdienst zur Auswahl:

Größe in cm

Preis in Euro

Fläche in cm²

Preis pro cm² in Euro

25

7,99

490,874

0,163

28

9,49

615.752

0,154

32

11,99

804,248

0,149

Auch bei Domino's können Verbraucher sparen, wenn Sie viel Hunger haben und sich eine große Pizza teilen. Anstatt also drei Pizzen (23,97 Euro) derselben Sorte zu bestellen, sollten Sie lieber eine große und eine kleine nehmen (19,98 Euro) und die Reste am nächsten Tag verspeisen.

Freddy Fresh

Der laut einer aktuellen Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH (DtGV) zählt Freddy Fresh zu einer der beliebtesten Pizza-Lieferdiensten. Hier können Kunden zwischen folgenden drei Größen wählen: 

Größe in cm

Preis in Euro

Fläche in cm²

Preis pro cm² in Euro

27

8,49

572,555

0,148

33

12,99

855,299

0,151

39

17,49

1.194,591

0,146

Zwei kleine oder eine große? Bei Freddy Fresh lohnt es sich, eine große Pizza zu teilen. Zudem zeigt sich, ähnlich wie auch bei Call a Pizza, ist die mittlere Variante im Vergleich am teuersten. 

Der Haken beim Preisvergleich

Fazit: Sie sparen Geld, indem Sie anstatt mehrerer kleiner die größte Pizza bestellen. Und: Bei den meisten Anbietern ist die mittlere Pizza in Relation zu den anderen Größen häufig am teuersten.

Aber: Nur, weil die Pizza von der Fläche her größer ist, muss der Belag nicht zwangsläufig auch mehr sein. Sparen die Pizza-Lieferdienste bei den größeren Pizza einfach am Belag, damit es sich für sie rentiert?

t-online hat hierzu bei mehreren Pizza-Lieferdienste nachgefragt. "Alle Zutaten unserer Pizzen werden bei der Zubereitung entsprechend der bestellten Größe abgewogen", erklärt Kathrin Rezac, Pressesprecherin bei Domino's. So legt der Pizza-Lieferdienst zehn Scheiben Salami (40 g) auf die Salami-Pizza Classic, 13 Scheiben (50 g) auf die Größe Medium und 18 Scheiben (70 g) auf die Large-Pizza. Andere angefragte Pizza-Lieferdienste haben auf unsere Anfrage nicht geantwortet.

Und beim Preisvergleich sollten Sie auch beachten: Die Rechnung geht natürlich nur auf, wenn Sie die übrig gebliebene Pizza nicht wegwerfen, sondern diese vollständig aufessen.

Die beliebtesten Lieferdienste

Laut einer aktuellen Umfrage der DtGV zählt Flying Pizza zu den beliebtesten Lieferdiensten, gefolgt von Freddy Fresh und Pizza Max. Flying Pizza kann unter anderem in den Bereichen Bestellkomfort, Auswahl, Preis-Leistungs-Verhältnis, Geschmack und Kundenvertrauen punkten. Freddy Fresh überzeugt hingegen beim Kunden- und Lieferservice.

Allerdings sind die beliebtesten nicht auch die größten Pizza-Lieferdienste. Denn zu den umsatzstärksten zählen:

  1. Domino's Pizza Deutschland GmbH
  2. Call a Pizza Franchise GmbH
  3. FR L'Osteria GmbH
  4. Pizza Hut
  5. Vapiano SE
  6. Freddy Fresh AG

Für die Beispielsrechnungen haben wir uns daher an den beiden Auswertungen orientiert und drei Unternehmen ausgewählt.


Verwendete Quellen:


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: