Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Darf ich im Supermarkt schon vor dem Bezahlen trinken?

Diebstahl oder Notlage?  

Darf ich im Laden schon vor dem Bezahlen trinken?

22.10.2021, 11:40 Uhr
Darf ich im Supermarkt schon vor dem Bezahlen trinken?. Getränk: Wer Durst hat, trinkt bereits vor dem Bezahlen etwas. (Quelle: Getty Images/97)

Getränk: Wer Durst hat, trinkt bereits vor dem Bezahlen etwas. (Quelle: 97/Getty Images)

Nach einem langen Arbeitstag noch schnell einkaufen – das machen viele. Nicht selten überkommt einen beim Anblick der Köstlichkeiten etwas Hunger oder Durst. Dürfen Sie dann einfach zugreifen und die Bedürfnisse stillen?

Sie haben Durst oder Hunger? Wenn Sie im Supermarkt sind, könnten Sie doch dann theoretisch einfach bei den Getränken, der Backware oder den Snacks zugreifen, um zumindest die Zeit bis zum Essen etwas zu überbrücken. Oder ist das Diebstahl?

Die Rechtslage

"Vor dem Abschluss des Kaufvertrages an der Kasse gehören die Lebensmittel weiterhin dem Supermarkt", lautet die deutliche Ansage der Verbraucherzentale Nordrhein-Westfalen e. V. (NRW). "Deshalb dürfen Sie sie aus rechtlicher Sicht eigentlich nicht verzehren." Erst, wenn Sie die Ware an der Kasse bezahlt haben, sind Sie deren Besitzer und können die Verpackungen öffnen und den Inhalt konsumieren. 

Viele Supermärkte sind jedoch relativ kulant. Sie erlauben das Öffnen und Konsumieren von Lebensmitteln und Getränken auch schon vor dem Bezahlen. Wichtig ist, dass die Verpackung mit auf das Kassenband gelegt wird und dementsprechend auch bezahlt wird.

Ausnahmen gibt es jedoch bei Ware, die direkt an der Kasse abgewogen wird – beispielsweise Obst und Gemüse. Dieses dürfen Sie erst nach dem Abwiegen und Bezahlen verzehren. Und auch bei Backware aus der Selbstbedienungstheke kann es zu Problemen kommen. Denn Sie müssen angeben und teilweise auch beweisen, dass Sie die Ware konsumiert haben – und wie viel hiervon.

Wichtig ist beim Öffnen von Lebensmittelverpackungen, dass der Barcode nicht beschädigt wird, die Ware also problemlos von der Kassiererin eingescannt werden kann. 

Achtung bei Ladendetektiven

Wichtig ist, dass die Kaufabsicht der von Ihnen geöffneten Ware eindeutig erkennbar ist. Wenn Sie Getränke oder Lebensmittel konsumieren und nicht deutlich wird, dass Sie die Ware anschließend auch bezahlen wollen, könnte Ihnen der Ladendetektiv Diebstahl unterstellen.

Und: Wenn Ihnen das Produkt nicht schmeckt, müssen Sie es dennoch bezahlen und dürfen die angebrochene Packung nicht einfach ins Regal zurückstellen. Denn dabei handelt es sich auch um Diebstahl.

Probieren kann strafbar sein

Das Probieren von Erdbeeren oder Weintrauben am Obst- und Gemüseregal ist Diebstahl. Denn diese Ware wird von Ihnen verzehrt, ohne dass Sie sie bezahlen. 

"Man kommt da nicht gleich ins Gefängnis", erklärt Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. Allerdings könnten Kunden dafür Probleme bekommen. Der Verbraucherschützer rät daher Kunden, die Verkäufer im Supermarkt vorab zu fragen, ob das Probieren von Beeren, Trauben, Kirschen und Co. in Ordnung ist. Ideal ist es natürlich, wenn man auch vor dem Öffnen von Lebensmittelverpackungen um die Erlaubnis bittet.

Verwendete Quellen:
  • Verbraucherzentrale NRW e.V.
  • Verbraucherzentrale Hamburg e.V.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: