Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby > Babynahrung >

Muttermilch: Alles rund um den Geschmack

Babynahrung  

Muttermilch: Alles rund um den Geschmack

01.07.2014, 09:01 Uhr | tl (CF)

Muttermilch: Alles rund um den Geschmack. Muttermilch als Babynahrung ist sehr wichtig für die Entwicklung eines Kindes (Quelle: imago images/McPHOTO/Voss)

Muttermilch als Babynahrung ist sehr wichtig für die Entwicklung eines Kindes (Quelle: McPHOTO/Voss/imago images)

Dass Muttermilch als Babynahrung für die Entwicklung eines Kindes sehr wichtig ist, ist allgemein bekannt. Wie sehr der Geschmack der Muttermilch aber auch durch die Ernährung beeinflusst wird, ist hingegen nicht jeder (werdenden) Mutter klar.

Muttermilch: Wie die Ernährung den Geschmack beeinflusst

Schon früh wird der Geschmackssinn von Babys geprägt – und zwar durch Muttermilch, die für gewöhnlich in den ersten Monaten nach der Geburt als Babynahrung dient. Doch bereits im Bauch geben Mütter alles, was sie essen, über das Fruchtwasser an den Fötus weiter. Dieses schmeckt nach den Aromen aus all den Nahrungsmitteln, die zuvor aufgenommen wurden.

Auch welchen Geschmack Menschen später bevorzugen, ist von der Babynahrung abhängig, so der Bayerische Rundfunk unter Bezugnahme auf eine wissenschaftliche Studie. Denn: "Unseren Lieblingsgeschmack saugen wir schon in frühester Kindheit mit der Milch auf."

Babynahrung: Das sollten Sie beachten

Auch wenn sich Muttermilch in der Regel etwa aus den gleichen Inhaltsstoffen zusammensetzt, mit der Aufnahme bestimmter Lebensmittel können Mütter deren Konzentration in der Milch beeinflussen. Wichtig für die Hirnentwicklung eines Babys sind beispielsweise alle Lebensmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten – darunter Nüsse, Fisch und Pflanzenöle. Ebenso positive Auswirkungen haben etwa Beeren und Zitrusfrüchte, die das Baby über die Milch mit Vitamin C versorgen.

Je ähnlicher sich der Geschmack der Muttermilch und das Fruchtwasser sind, desto zufriedener ist das Baby. Die Ernährung nach der Geburt sollte daher in der Anfangszeit möglichst der vor der Entbindung ähneln. Ansonsten gilt als Richtlinie: Knoblauch, Zwiebeln und Gewürze, aber auch Gifte wie Zigaretten und Alkohol beeinflussen den Geschmack der Milch besonders. Wer nach der Aufnahme der Lebensmittel Veränderungen am Trinkverhalten des Babys oder der Haut bemerkt, sollte lieber darauf verzichten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 100 MBit/s
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby > Babynahrung

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe