Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby >

Werden mehr Mädchen oder mehr Jungen geboren?

Nachwuchs in Zahlen  

Werden mehr Mädchen oder mehr Jungen geboren?

04.11.2021, 14:38 Uhr | dpa, cch

Werden mehr Mädchen oder mehr Jungen geboren?. Nachwuchs: In Deutschland kamen 2020 über 773.000 Babys auf die Welt. (Quelle: Getty Images/deng qiufeng)

Nachwuchs: In Deutschland kamen 2020 über 773.000 Babys auf die Welt. (Quelle: deng qiufeng/Getty Images)

Wie viele Kinder bekommt eine Frau durchschnittlich? Wie alt ist sie, wenn sie ihr erstes Kind auf die Welt bringt? Und welche Babynamen sind beliebt? Ein paar Fakten rund um Kinder in Deutschland.

Mehr als zehn Millionen Menschen unter 14 Jahren leben in Deutschland. Daten und Zahlen über Kinder sammelt das Statistische Bundesamt in Wiesbaden – hier besonders interessante Erkenntnisse aus vier Bereichen:

1. Jungen in der Überzahl

Nach den Erhebungen des Statistischen Bundesamtes werden in Deutschland mindestens seit 1946 mehr Jungen als Mädchen geboren. Warum das so ist, können die Mathematiker nicht erklären.

Im Jahr 2020 waren unter den 773.144 Neugeborenen 397.385 Jungen und 375.759 Mädchen. Das entsprach einem Anteil männlicher Babys von rund 51,4 Prozent.

Seit dem Jahr 2016 werden in den Listen übrigens auch Neugeborene mit unbestimmtem Geschlecht registriert – 2020 gab es aber keinen solchen Eintrag.

2. Geschwister

Von den rund 773.000 Neugeborenen kamen 2020 rund 47 Prozent als erstes Kind zur Welt, schätzt das Statistische Bundesamt. 35 Prozent der Babys wurden als zweites und 18 Prozent als drittes oder weiteres Kind der Mutter geboren.

3. Lieblingsnamen

Bei den beliebtesten Vornamen für Babys in Deutschland hat es in den vergangenen Jahren nur wenige Veränderungen gegeben. So gleichen die populärsten Vornamen 2020 auch jenen von 2019. Im Jahr 2019 führten Noah, Ben, Paul, Leon und Luis die Hitliste der männlichen Vornamen der Gesellschaft für deutsche Sprache an. Bei den Mädchen waren Hanna, Emma, Mia, Emilia und Sophia besonders beliebt. 2020 findet man die gleichen Namen in der Top 5 der Mädchennamen – nur die Ränge haben sie untereinander getauscht. Bei den fünf populärsten Jungennamen ist Matteo neu dabei, der Luis auf den zehnten Platz katapultiert.

Die Gesellschaft wertet für die Statistik mehr als eine Million Einträge der Standesämter aus – das Statische Bundesamt selbst hat dazu keine Daten.

4. Mütter

Mütter sind im Schnitt 30,2 Jahre alt, wenn sie ihr erstes Kind bekommen. Vor zehn Jahren lag dieser Wert noch bei 28,8 Jahren. Väter sind durchschnittlich 33,2.

Seit dem Jahr 2003 bekommen in Deutschland Frauen über 30 Jahren mehr Kinder als Frauen unter 30.

In den vergangenen Jahren ist auch die Geburtenhäufigkeit der Frauen ab 40 Jahren gestiegen. Mütter im Alter ab 40 Jahren brachten etwa im Jahr 2020 rund 45.645 Babys zur Welt. Ihre Geburtenhäufigkeit ist zwar noch immer vergleichsweise gering, sie hat sich seit 1990 aber fast vervierfacht.

Im Laufe ihres Lebens bekommt eine Frau durchschnittlich 1,53 Kinder (Stand 2020). 1995 lag dieser Wert noch bei 1,25.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Statistisches Bundesamt
  • Gesellschaft für deutsche Sprache
  • Bundesministerium für Familie, Senioren und Jugend
  • Statista
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: